Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Di 24.4.2018 19:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 19:38 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

jo, wenig Aufwand ist immer gut.
Aber man sollte durchaus wissen, ab wo eine Reise beginnt.
Wie bei den gegensätzlichen vier Himmelsrichtungen gibt es in der Elektronik ebenfalls mindestens vier gegensätzliche Quadranten, die "deine" Kurve zu durchlaufen hätte: Natürlich immer mit wenig Aufwand.
Ohne Orientierung ist das einfach nicht machbar bzw. eher ein Lottospiel.


Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 19:57 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1195
dl6lat hat geschrieben:
..... Die Kalibrierung lässt sich mit jeder erdenklichen Diode ausführen. .....
Das hat hier niemand gefragt und wissen wollen. Schau Dir doch einfach die Thread-Überschrift an. AGC heißt "automatic gain control" und ist eine Bezeichnung für die Schwundregelung. Ebenso der Folgebeitrag - bleib doch mal in dem Quadranten, der gerade diskutiert wird. Daß die Erde rund ist und sich dreht, weiß hier auch (fast) jeder.

@Uwe: ich hatte das JR599 Schaltbild für einige Trio599-fans bereits früher eingescanned. Ich bin gerade drüber, den ZF-Teil mit der AGC-Schaltung auszuschneiden. Mir ist nur ein PC abgestürzt und ich brauche noch etwas Zeit. Die Schaltung ist relativ einfach und ich bin mit der AGC des Trio super zufrieden. Die ist schaltbar mit fast und slow, wobei "fast" nur bei UKW-FM benutzt wird. Für KW nutze ich ausschließlich "slow" und der regelt super aus, bei schwachen Signalen volles Rauschen und richtig schön langsam wenn das Signal wieder kommt. Das NF-Signal bleibt ziemlich ruhig (Lautstärke) und der Übergang Rauschen-Q5 ist sehr angenehm. Ich vermute, daß das, was Du erreichen möchtest, eine reine Zeitkonstanten-Angelegenheit ist.

Horch Dir das NF-Signal von 3673.mp3 an, in Deinem thread ftopic26458-15.html habe ich die file hochgeladen, Seite 2, gestern. Das war sehr im Rauschen wegen der für 80m schlechten Antenne. Es wurde vom JR599 aufgenommen und nicht "frisiert". (Müßte mit download/file.php?id=7765 aufrufbar sein)

Ich poste nochmal zu der Schaltung und suche speziell nach den RC-Werten. Einen Vergleich Ge - Si habe ich natürlich nicht, wie gesagt 1N60 Ge sind da drin, im Nachfolgemodell in der Verstärkerschaltung selbst zusätzlich 1S1555 (zu einem Poti für manuelle Regelung), da muß in in der KTT nachschauen.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 22:36 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 16.5.2015 20:31
Beiträge: 190
DL3KCZ hat geschrieben:
Hi,
heutzutage hat man ja die Wahl: Germanium, Silizium oder Schottky.
Was verwendet ihr ? Warum ?


Hi,

Die Schaltung ist wichtiger als der Diodentyp. Ich habe in den letzten Monaten sehr viel mit verschiedenen AGC-Schaltungen experimentiert, weil mir die AGC bei meinem QRO-TRX für 40 m zu stark geknallt hat. Ich wollte den AGC-Einsatz schneller und damit ohrenfreundlicher

Nach mehreren Versuchen bin ich zu einer Variante gekommen, die zeitlich schnell und pegelmäßig einigermaßen spät einsetzt und den Empfänger daher nicht totregelt. Aber wenn ein starkes Signal kommt, spricht sie so schnell an, dass kein störender Lärm wahrnehmbar ist. Die Schaltung funktioniert ohne hörbaren Unterschied mit Si- oder Schottkydioden. Ge habe ich nicht probiert. Aus der AGC leite ich auch eine Spannung für das S-Meter ab wobei mir die von unserem Superexperten gepostete Tabelle mit db-Werten dabei völlig schnuppe ist.

Die Schaltung besteht nur aus 2 Stufen: Audio-Preamp und eine Gleichspannungsstufe für die Regelspannung (abgeleitet aus der Kollektorleitung) und einer S-Meterspannung (abgeleitet aus der Emitterleitung). Zwischen den Stufen ist die Gleichrichtung und die Zeitkonstante.

Falls Du interessiert bist. zeichne ich einen Schaltplan und stelle ihn hier ein.

Ach ja: Man kann die Regelspannung zwar auch aus der ZF ableiten, aber der Aufwand ist mir zu hoch. Noch ein schwingfreudiger Verstärker mehr in der Schaltung? Besser nicht. ;-)

vy 73 de Peter

_________________
Selbstbaukram


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 22:53 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9525
Ja, hatte auch mal vor aus der ZF abzuleiten. Bisher nur die NF AGC gebaut. Bei Einfachsupern hat man halt das Problem das in der ZF vorne uV rein kommen..und man hinten 1Volt zum gleichrichten braucht..alles auf einer Frequenz. Das schreit nach sehr guter Stufenabschirmung...
Kannst ja mal deinen Schaltplan hochladen.

73 de DL3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 23:28 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3420
DL3KCZ hat geschrieben:
Ich will aber kein Pegelmesser bauen..es soll einfach ans menschliche Hörempfinden angepasst sein. Mit möglichst wenig Materialaufwand.


Wenn Du unten bei S1 noch was angezeigt haben willst und bei starken Signalen das S-Meter nicht an den Anschlag gerät musst Du mit etwa 100dB rechnen die Du umsetzen musst.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 23:29 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1195
Hallo, auch an DK7IH: ich habe noch etwas gestöbert und ...... ich stelle mal 3 Links stellvertretend für 2 OMs ein, die sich extensive mit der AGC beschäftigt haben.
http://www.sm5bsz.com/lir/agc/agc.htm
http://www.sm5bsz.com/lir/agctest/agctest.htm inkl. K3, sehr viel Theorie zu dem uralten Thema, und
http://www.robkalmeijer.nl/techniek/ele ... 06/page30/ der ein Schaltbild des Anton auf dieser Seite hat. Dort wird die AGC aus der ZF geholt und der Rest ist an sich mit R und C und Umschaltoption relativ simpel. Ich muß mich mit der JR599 Schaltung noch beschäftigen, weil Kenwood es aus meiner Sicht beim JR599 ganz gut gelöst hat.

Die m.E. wichtigsten Sachen sind bei der AGC der Einsatzpunkt, Anstiegszeit und Abfallzeit. Ein Clipping nach oben ist auch sinnvoll, aber oft bereits bei der ZF-Stufe implementiert bzw. zwangläufig durch deren Schaltung. Insofern ist die Diodenfrage vermutlich sekundär.

Zu den SDR-RX (digitale AGC) hat sm5bsz sehr viel geschrieben, auch zu K3, mit Testfiles. Ich habe in der Röhrenradio-Literatur etliches zu dem Thema, aber da wird der Ri der (Dioden-)Röhre noch mit eingebunden und es ist etwas schwierig, aus dem Handgelenk das auf Halbleiter umzusetzen. D.h. die R / C Verhältnisse verschieben sich durch andere Innenwiderstände. In einem Buch habe ich etwas mehr Hintergrund zu der Zeitkonstanten-Rechnerei - scanne ich evtl. mal ein, "Friedrich Benz von 1943 (zum Prinzip über R/C Kombination).

Eigentlich ist die AGC über NF nicht so optimal, aber ........ @DK7IH: ist doch sicher auch allgemein interessant. Ich hebe mir solche mods gerne auf, d.h. bitte einstellen, bitte, bitte .... danke.

73 GN Peter

ps das Kopieren von Röhrenschaltung ist manchmal schon bei einfachen Sachen eine Krux. Ich habe mangels damaligem Röhrenersatz der Zweiweggleichrichterröhre im R-388/URR in den Sockel der kaputten Röhre zwei Dioden gelötet. Abgesehen von der Spitzenspannung (es lief erst mit SKE 1/16) mußte ich Vorwiderstände als Ersatz für Ri einbauen und die halbautomatische Gittervorspannung neu durchrechnen und deren Widerstandskette neu aufbauen. Inzwischen habe ich zwar 5V4-Ersatz, aber ..... kein Bock auf Rückbau. Nur als Hinweis, warum ich nicht einfach eine Röhrenschaltung für AGC hier "einwerfe", in dem Glauben, daß es ja nur Gleichrungsfragen sind ........ Für Röhrenschaltungen gibt es sehr gute AGC, siehe die link mit der Anton-Schaltung

Nachtrag @Uwe: Abgriff in der ZF bringt nicht unbedingt ein HF-Problem, sondern in der alten Literatur wird darauf hingewiesen, daß C relativ groß gewählt sollte, damit keine Gegenkoppelung der Modulation (Gegenmodulation) erfolgt. "Einige 0,01µF " werden empfohlen. Andererseits ist die Regelzeit von C*R abhängig und sollte <0,5 sec sein. Wenn man jetzt noch den Einsatz verzögern will (untere Schwelle), ist der Wert der wenigen Bauteile (inkl. Ri) nicht mehr so trivial.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Sa 2.9.2017 23:48 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1195
Sorry, edit geht nicht mehr und Korrekturen im Nachtrag:

....Nur als Hinweis, warum ich nicht einfach eine Röhrenschaltung für AGC hier "einwerfe", in dem Glauben, daß es ja nur Gleichrichtungsfragen sind ........ Für Röhrenschaltungen gibt es sehr gute AGC, siehe die link mit der Anton-Schaltung

Nachtrag @Uwe: Abgriff in der ZF bringt nicht unbedingt ein HF-Problem, sondern in der alten Literatur wird darauf hingewiesen, daß C relativ groß gewählt sollte, damit durch die (aufmodulierte) NF keine Gegenkoppelung der Modulation (Gegenmodulation) erfolgt. "Einige 0,01µF " werden empfohlen. Andererseits ist die Regelzeit von C*R abhängig und sollte <0,5 sec sein. Wenn man jetzt noch den Einsatz verzögern will (untere Schwelle), ist der Wert der wenigen Bauteile (inkl. Ri) nicht mehr so trivial.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: So 3.9.2017 2:51 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
rejection hat geschrieben:
DL3KCZ hat geschrieben:
Ich will aber kein Pegelmesser bauen..es soll einfach ans menschliche Hörempfinden angepasst sein. Mit möglichst wenig Materialaufwand.


Wenn Du unten bei S1 noch was angezeigt haben willst und bei starken Signalen das S-Meter nicht an den Anschlag gerät musst Du mit etwa 100dB rechnen die Du umsetzen musst.

Hallo,

der will offenbar an der Regelung gar nichts mehr anrühren, sondern nur noch das untergeordnete Zeitverhalten beeinflussen.
Abregelung: sehr schnell (Tiefpass mit hoher Grenzfrequenz)
Aufregelung: sehr langsam (TP mit niedriger Grenzfrequenz)
https://de.wikipedia.org/wiki/Zeitkonstante
https://de.wikipedia.org/wiki/RC-Glied


peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: So 3.9.2017 15:07 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1195
@dl3kcz, (@dk7ih .cc): Ich habe aus den Schaltbild mal den AGC-Teil herausgezogen und skizziert. Es sind eigentlich wenig Komponenten. Ob die 1N60 Ge wichtig ist oder auch Si/Schottky besser ist, ....... bleibt offen. Vielleicht hilft Dir aber das relativ einfache Konzept. Dazu habe ich aus den Manuals aus drei Seiten eine "AGC-Seite" gebastelt, d.h. Blockschema und die ZF-Beschreibung. Das Schaltbild habe ich auch komplett eingescanned, wenn es interessiert, bitte Mail (dicke jpeg-file).

Die AGC regelt HF und beide ZF (8.595±300 Bandpass, 3.395), wird bei der 2. ZF angegriffen. Bei "fast" wird "quick-start slow-release" verwendet (1µF/4.7kOhm) und bei "slow" genau umgekehrt, wobei noch 4,7µF/4,7kOhm in Serie zugeschaltet wird (da gibt es widersprüchliche Werte im Service-Manual- und OP-Manual-Schaltbild - 10µF/4,7kOhm - muß ich gelegentlich nachschauen). Funktionsbeschreibung unter das Blockschema kopiert.

73 Peter


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Di 5.9.2017 21:53 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 16.5.2015 20:31
Beiträge: 190
DL3KCZ hat geschrieben:
Kannst ja mal deinen Schaltplan hochladen.


Etwas später, aber immerhin... ;-)


73 de Peter


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
Selbstbaukram


Zuletzt geändert von DK7IH am Di 5.9.2017 21:58, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Di 5.9.2017 21:55 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9525
Der Dateianhang existiert nicht mehr ???

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Di 5.9.2017 21:59 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 16.5.2015 20:31
Beiträge: 190
DL3KCZ hat geschrieben:
Der Dateianhang existiert nicht mehr ???


Doch. Hatte nur den R=330k vergessen.

73 de Peter

_________________
Selbstbaukram


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Mi 6.9.2017 10:37 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Do 3.1.2008 10:32
Beiträge: 428
Wohnort: Biedenkopf
ich bevorzuge eine EAA91 bzw. 6AL5, E91AA, EAA901s :headphones:

lG Martin

_________________
wenn ein Radio 20 Pfund wiegt ist es erwachsen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Mi 6.9.2017 11:59 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9525
Meine Regelung ist so ähnlich , nur mit 2n7000 Mosfet hinter der Gleichrichterstufe.
Erfahrungen mit ner ZF AGC stehen noch aus. Ist aber fest geplant ;)

73 de DL3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: AGC Gleichrichter Dioden
BeitragVerfasst: Mi 6.9.2017 13:01 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1195
Hallo Uwe,
wenn Du mal ZF-Schaltungen vergleichst, ist der Unterschied nicht allzu groß. Es wird nur eben möglichst sehr lose angekoppelt, um die ZF-Stufe nicht zu sehr zu dämpfen (d.h. bei L/C-Filtern die breiter zu machen). Du machst Gleichrichtung und das gleiche wie in der NF-Schaltung von DK7IH -- nur eben mit HF bis zur Diode, d.h. da sind evtl. dann doch wieder Ge besser ?? Einfach testen. Vagabundierende HF handelst Du Dir kaum ein (abgeschirmte Leitung natürlich).

Ich habe leider außer der Trio JR599 Schaltung nicht viel Auswahl im Halbleitersektor, aber mit Röhren einen ganzen Sack voll, wie Mchn. Das Thema ist recht interessant und ich ziehe gelegentlich mal aus drei alten Büchern die Kapitel "Schwund" heraus. Das geht von der "schwundarmen Antenne" über Fading der Wellenausbreitung allgemein bis zu den RX Schaltungen inkl. Diversity. Es sind einige interessante Passagen bei Vilbig, einschließlich Luxembourg-Effekt und etlichen Schwundmessungen LW,MW und auch KW. Allerdings zu meinem Alter passend alles Dampfradio. Die Physik dahinter ist allerdings bis heute die gleiche ......... (bei Benz aus den 40ern und Vilbig mit Messungen aus den 30ern)

Einen Teil habe ich schon gescanned und gelegentlich dann auf meine HomePage.

73 Peter (ich muß Finanzamt fertig mache und verschwunde mal etwas....)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating