Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Hallo,
hat jemand eine Lösung zur Einbindung von mehreren SW-Programmen (s.g. Third Pardy Software) gleichzeitig bei einem ICOM-Gerät.
Konkret: Ich möchte bei meinem neuen IC-7300 mit dem N1MM+-Logger und dem CW-Skimmer gleichzeitig auf das Gerät zugreifen können. Die Betonung liegt auf gleichzeitig. Einzeln - kein Problem, das wird ja auch in den Handbüchern etc. beschrieben.
Bei meinem FLEX-3000 mache ich das mit Hilfe von DDUtil, der die Ports splittet. Versuche damit und auch mit DXLab-Commander mit dem ICOM-Gerät blieben erfolglos . . .
73! Ron (DL4ME)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Ich habe nur in FLEX3000 Infos quer gelesen, besitze keinen, aber mal generell zu "Ports" (ein altes Thema): Der FLEX 3000 arbeitet mit virtuellen Ports im Gerät selbst, d.h. vermutlich ist die Hardware per Firmware so eingesetzt, daß "shared" oder multiplex-ähnliche Verfahren eingesetzt werden. Die alten klassischen Geräte laufen oft mit legacy COM-Port-Logic, und die ist im Regelfall "exclusive", d.h. auf Betriebssystemseite per Treiber nur einer mit Zugriff und/oder im Gerät nur eine einzelne Pfad-Logik (Buffer, Befehle).

Viele USB-Ports konvertieren nur nach COMx. Aber .... vielleicht hat jemand die Lösung für Dich, insofern nur unverbindlich laut gedacht ....
73 55 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Hallo Ron,

der IC-7300 wird via USB angeschlossen wobei von Windows eine externe Soundkarte
und ein virtueller COM Port erkannt werden. Diese serielle Geschichte basiert vermutlich
auf den FTDI Geschichten und solche virtuellen Ports lassen sich nicht splitten.

Habe das auch schon mit anderen TRX versucht die via USB2COM Wandlern angeschlossen
wurden. Kein Erfolg hier.

:( :(


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
[quote]Hallo,
hat jemand eine Lösung zur Einbindung von mehreren SW-Programmen (s.g. Third Pardy Software) gleichzeitig bei einem ICOM-Gerät.
Konkret: Ich möchte bei meinem neuen IC-7300 mit dem N1MM+-Logger und dem CW-Skimmer gleichzeitig auf das Gerät zugreifen können. Die Betonung liegt auf gleichzeitig. Einzeln - kein Problem, das wird ja auch in den Handbüchern etc. beschrieben.
Bei meinem FLEX-3000 mache ich das mit Hilfe von DDUtil, der die Ports splittet. Versuche damit und auch mit DXLab-Commander mit dem ICOM-Gerät blieben [/quote]

DDUTIL splittet keine Ports sondern erzeugt virtuelle Ports.
Pro Anwendung musst Du jeweils einen anderen Port zuweisen.
Auch echte RS232 Ports können nur von einer Anwendung benutzt werden, das ist bei virtuellen Ports nicht anders.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
"DDUTIL splittet keine Ports sondern erzeugt virtuelle Ports. Pro Anwendung musst Du jeweils einen anderen Port zuweisen. Auch echte RS232 Ports können nur von einer Anwendung benutzt werden, das ist bei virtuellen Ports nicht anders."

Das ist mir schon alles klar, auch wenn DDUtil keine virtuellen Ports erzeugt sondern per Zuweisung nutzt. Erzeugt werden sie bei mir durch den VSP Manager by K5FR. Das Problem ist aber, dass DDUtil den IC-7300 nicht erkennt, d.h. es kommt offensichtlich mit dem ICOM-Protokoll nicht klar. Wie ich schon sagte, mit dem FLEX-3000 ist das kein Problem.

Trotzdem: Danke!

Ich werde nochmal in einem angelsächsischen Forum nachfragen.

73! Ron (DL4ME)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
[quote]

Das Problem ist aber, dass DDUtil den IC-7300 nicht erkennt, d.h. es kommt offensichtlich mit dem ICOM-Protokoll nicht klar. Wie ich schon sagte, mit dem FLEX-3000 ist das kein Problem.
[/quote]

Bei mir laufen die Icoms mit DDUTIL, zwei IC-765, ein IC-735 und ein IC-751A


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
[quote]... Erzeugt werden sie bei mir durch den VSP Manager by K5FR. [/quote]Beim Querlesen eines Flex3000 Reviews stand im Bericht, daß der VSP Manager K5FR "Nullmodem" spielt. Ich weiß nicht, ob das ein Schreibfehler oder auch nicht ist. Nullmodem heißt, das RX/TX gekreuzt werden. An sich ist das schon etwas länger "out" und die meisten meiner Geräte nutzen 1:1 Kabel bzw. Logik.

Kann jetzt unzutreffend für Dein Problem sein, aber ........ einfach zu überprüfen. Da wird oft geschlampert bei den Manuals, weil viele anscheinend nicht mehr wissen, was ein Nullmodem ist.

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Moin Peter,

es geht hier ja eher um die Anbindung verschiedener Softwares an einen TRX.
DDutil habe ich zwar nicht aber den vspMRG von K5FR, der ja dort eigentlich
eingefügt ist. Trotzdem schaffe ich es nicht meinen IC-735 Banddaten an mehrere
Softwares übergeben zu lassen. Bei mir wären das bspw. Daten an den Logger und
gleichzeitig auch an WSJT-X und/oder JTDX. Wenn der COM belegt ist kann nur das
Programm zugreifen das als erstes connectet hat.. Es sei denn man hätte einen realen
RS-232 und kann einen SW-Splitter verwenden (bspw Eltima).

Gib mal Butter bei die Fische wie ich, bspw. einen IC-735, an mehrere SW´s "anschliessen" kann ...

Bin gespannt. Normale Splitter wie bspw. von Eltima können keine virtuellen Ports splitten
und den CI_V kann ich nunmal nur via Modem anschliessen. Das kann allerdings nur USB2COM.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Genau,
der Jürgen (DF5WW) hat das (mein) Problem nochmal genau beschrieben. DDUtil kann das mit ICOM-Geräten offensichtlich nicht!????? Gibt es da evtl. eine andere SW?

Ron (DL4ME)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Moin,

Omni-Rig ist das was du suchst und brauchst:
http://www.dxatlas.com/omnirig/

Grüße


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Omnirig nutz auch nichts wenn man nur virtuelle Ports zur Verfügung hat.
Hab ich alles schon durch. Auf einen virtuellen Port kann immer nur eine
Anwendung zugreifen und virtuelle COM´s kann man nicht splitten auch
Omnirig kann keinen virtuellen Port mehreren Anwendungen zuteilen.

Sollte es, Deiner Meinung nach, doch gehen bitte ich um Lösungsvorschläge.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Na klar kann man auch virtuelle Coms splitten. Ich benutze VSPE .
So kann ich mit HRD und HamOffice gleichzeitig auf die virtuelle Com
vom TS590 zugreifen.

73 de Volker, DL3LK


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Hallo Volker.

mein IC-735 hat ´ne CI-V Schnittstelle und wird über ein CAT Interface angeschlossen. Mit
dem COM Port der über die Modemsoftware generiert wird hatte ich noch keinen Erfolg diesen
zu splitten.

Allerdings habe ich VSPE auch nicht getestet. Nur zum probieren ob´s geht werf ich keine
25 Dollar zum Fenster raus. Die kostenlos downloadbare Version ist für 32 Bit Systeme und
lässt sich hier nicht installieren weil der Installer gleich mit der Fehlermeldung abbricht das
eine Installation auf einem 64 Bit System nicht möglich ist.

Aber so wichtig ist mir das auch nicht. FlDigi kann ich via XML-RPC einbinden und wenn ich
WSJT-X oder JTDX nutze starte ich diese zuerst. Geloggt wird dann sowieso automatisch via
JT Alert, ob nun der Logger Banddaten hat oder nicht.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
Moin Jürgen,

der 32bit VSPE läst sich, zumindest bei Win7, auf 64 bit installieren. Der Haken ist
lediglich das beim Start des Programmes 2 Aufforderungen zum Kauf bestätigt werden
müssen: NO für nich und OK für weiter.

73


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrere SW-Programme gleichzeitig einbinden in IC-7300
[quote]Na klar kann man auch virtuelle Coms splitten. Ich benutze VSPE .
So kann ich mit HRD und HamOffice gleichzeitig auf die virtuelle Com
vom TS590 zugreifen.
[/quote]

Versuch das mal mit der COM Schnittstelle, das wären dann ähnliche Verhältnisse wie mit Icom Transceivern.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum