Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
[quote]
Ein 1:4 Guanella ist eben keine bifilare Drossel.[/quote]

Hat auch niemand behauptet. Mein Beispiel enthält keinen 1:4 Guanella Balun.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
[quote][quote]
Ein 1:4 Guanella ist eben keine bifilare Drossel.[/quote]

Hat auch niemand behauptet. Mein Beispiel enthält keinen 1:4 Guanella Balun.[/quote]

Ist aber so eingezeichnet.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
[quote]Ist aber so eingezeichnet.[/quote]

Ist es nicht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
[quote]...Zwei getrennte Drosseln sind [u:39mmivg3]kein[/u:39mmivg3] Ersatz für eine bifilare Drossel. Auf UKW sind getrennte Drosseln üblich, so macht das auch (und nicht nur) W6PQL. Für Kurzwelle setzt er aber auf einer ordentlichen, bifilaren Ausführung.[/quote]Nein, zumindest nicht mehr.
Seit Mai 2017 verwendet W6PQL auch auf KW keine bifilare Speisedrossel mehr. Das wird auch nicht näher kommentiert. Ebensowenig gibt es Messungen dazu.
Ich habe mal wahllos einige Service-Manuals einiger TRX durchgeblättert.
Ich habe nur eine PA-Unit mit besagter Speisedrossel gefunden, nämlich überraschender Weise im IC-736 mit seiner 28Volt-Endstufe.(Anhang)
Im Anhang2 steht ein Ausschnitt der Motorola Applikation AN762 von 1976.
Dort wird explizit ein Einfluss der Drossel auf Leistung und IMD verneint, wohl aber ihr Einfluss auf die Oberwellenunterdrückung betont.
In dem EB63 von 1993 wird die Option Speisedrossel garnicht erwähnt und kurz und bündig im Ausgangsübertrager eingespeist.
Wie man also sieht, gibt es offensichtlich kein einheitliches Bild zur Notwendigkeit und Wirksamkeit dieser bifilaren Speisedrossel.
Ich werde aber den noch fernen nächsten Winter dazu nutzen um Messungen an einem originalen alten IC-761 zu machen und ihm anschließend eine solche Speisedrossel implementieren.
Ich habe mir den Kasten dafür ausgesucht, weil er zum einen da ist und zum anderen die PA mechanisch recht großzügig gebaut ist, was für solche Experimente bisweilen recht nützlich ist. :-)

73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
Nachtrag
Beim Kenwood TS940 ist auch eine bifilare Speisedrossel verbaut.
Die PA ist nichts anderes als eine exakte Kopie der originalen Motorola Application...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
[quote]Seit Mai 2017 verwendet W6PQL auch auf KW keine bifilare Speisedrossel mehr. Das wird auch nicht näher kommentiert. Ebensowenig gibt es Messungen dazu.[/quote]

Fürs Layout sind zwei getrennte Drosseln auf jeden Fall deutlich einfacher zu platzieren.

[quote]Ich habe nur eine PA-Unit mit besagter Speisedrossel gefunden, nämlich überraschender Weise im IC-736 mit seiner 28Volt-Endstufe.[/quote]

In Transceiver der Oberklasse wird eigentlich fast niemals auf einer bifilaren Drossel verzichtet, egal ob ein Röhrchen- oder aber Leitungsübertrager am Ausgang sitzt. Es scheint also eine reine Kostenfrage(?) zu sein warum in den anderen Klassen darauf verzichtet wird.

[quote]Im Anhang2 steht ein Ausschnitt der Motorola Applikation AN762 von 1976.
Dort wird explizit ein Einfluss der Drossel auf Leistung und IMD verneint, wohl aber ihr Einfluss auf die Oberwellenunterdrückung betont.[/quote]

Wenn man jetzt ausschließlich von dieser AppNote ausgehen würde, spräche das nicht für eine PA ohne bifilarer Drossel. Ohne Drossel sehen die Transistoren einen günstigeren, höheren Lastwiderstand, was sich auch in einem höheren IMD Abstand äußern sollte, es aber laut Angabe nicht tut.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
Ich habe noch mal ein wenig weitere Fakten gesammelt und mal auf die IMD-Messungen der ARRL geschaut.
Die besten TRX der 100W Klasse mit 13.8Volt Versorgung sind bis heute die alten Icom IC730.
Diese hatten eine Endstufe ohne bifilare Speisedrossel, aber mit einem Übertrager für die Gegenkopplung.
Dieses Konzept wurde mit unterschiedlichen Transistortypen bis zum IC765 beibehalten.
Mit dem IC756 wurde dieses Design beendet und die Spitzenklasse abrupt verlassen. Das Gerät ist in Bezug auf die IMD3 und IMD5 Abstände mehr als 10dB schlechter als seine Vorgänger.
Bestes Gerät überhaupt ist der JRC 245, sehr gut auch IC736, FT1000D, FT2000D und TS930 bis TS950.
Sehr gut ist wieder der TS590. Auch dieser verwendet keine bifilare Speisedrossel, wohl aber, wie früher auch Icom, einen Übertrager für die Gegenkopplung.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort nur hirnlose Amateure sitzen, die vor den 3€ vor einem zusätzlichen Ferrit scheuen, zumal ja der Gegenkopplungs-Trafo schon da ist. Die Leute dort werden ganz sicher auch mal die Motorola Aplikation von 1976 gelesen haben, oder davon gehört haben.
So einleuchtend die Einlassungen zu der Notwendigkeit einer bifilaren Speisedrossel auch sind, so widersprüchlich sind die geschilderten Erfahrungen aus der Praxis.
Ich habe auch mal den Wirkungsgrad bei meinem IC730 auf verschiedenen Bändern getestet.
Für 100Watt Ausgangsleistung habe ich, je nach Band, etwa 13 Amper Ic der Endstufe gemessen.
Bei etwa 13 Volt am Kollektor komme ich dann auf etwa 60% Wirkungsgrad bei einem Ruhestrom von 850mA.
Icom gibt 600mA Ruhestrom vor, aber den besten IMD-Abstand habe ich bei 850mA erzielt (IMD3 -43dBc).
Bleibt letztlich nur noch der eigene Versuch. :-)
Im Winter muss also der IC-761 dran glauben...

73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Suche App Note für LDMOS im HF Bereich
Hallo André,

[quote]Ich habe noch mal ein wenig weitere Fakten gesammelt und mal auf die IMD-Messungen der ARRL geschaut.
Die besten TRX der 100W Klasse mit 13.8Volt Versorgung sind bis heute die alten Icom IC730.
Diese hatten eine Endstufe ohne bifilare Speisedrossel, aber mit einem Übertrager für die Gegenkopplung.
Dieses Konzept wurde mit unterschiedlichen Transistortypen bis zum IC765 beibehalten.
Mit dem IC756 wurde dieses Design beendet und die Spitzenklasse abrupt verlassen. Das Gerät ist in Bezug auf die IMD3 und IMD5 Abstände mehr als 10dB schlechter als seine Vorgänger.[/quote]

da das Endstufendesign von Gerät zu Gerät nicht so stark variiert, könnte man mutmaßen, dass schon das Ansteuersignal für die Endstufe in manchen Fällen nicht besonders sauber daherkommt und dadurch so manche neuere TRX schlechter abschneiden?

[quote]Bestes Gerät überhaupt ist der JRC 245, sehr gut auch IC736, FT1000D, FT2000D und TS930 bis TS950.[/quote]

Die Endstufe des JST-245 hängt an einer hohen Betriebsspannung und kommt als SEPP Schaltung daher. Eine Drossel, egal welcher Art, wird nicht benötigt. Der IC-736 hat gute IM Abstände, allerdings wird eine bifilare Drossel verwendet und die Endstufe wird aus 28V versorgt. Das Ausgangssignal des FT-2000 (ohne D) bzw. FT-950 ist trotz der niedrigen Versorgungsspannung von 13,8V und ohne Verwendung einer bifilaren Drossel ausgezeichnet. Die erwähnten Kenwood Geräte setzen sowohl auf bifilarer Drossel als auch auf einer hohen Betriebsspannung.

[quote]Sehr gut ist wieder der TS590. Auch dieser verwendet keine bifilare Speisedrossel, wohl aber, wie früher auch Icom, einen Übertrager für die Gegenkopplung.[/quote]

Den TS-590 sehe ich eher als Mittelmaß. Die Endstufe befindet sich bei einer Ausgangsleistung von 100W PEP in einem IMD3 Sweet-Spot. Die IM Produkte 5. Ordnung sind relativ hoch und überragen die Produkte 3. Ordnung.

[quote]Ich kann mir nicht vorstellen, dass dort nur hirnlose Amateure sitzen, die vor den 3€ vor einem zusätzlichen Ferrit scheuen, zumal ja der Gegenkopplungs-Trafo schon da ist. Die Leute dort werden ganz sicher auch mal die Motorola Aplikation von 1976 gelesen haben, oder davon gehört haben.[/quote]

Ganz sicher sind keine "hirnlosen Amateure" in der Entwicklung involviert. Ich zweifle nur daran, dass diese mitbestimmen dürfen ob z.B. ein Einsteiger-TRX wegen einer vorteilhaften, zusätzlichen "nur 3€ Drossel" mehr kosten darf bzw. soll.

[quote]So einleuchtend die Einlassungen zu der Notwendigkeit einer bifilaren Speisedrossel auch sind, so widersprüchlich sind die geschilderten Erfahrungen aus der Praxis.[/quote]

Die geschilderten Erfahrungen sind m.M.n. so unterschiedlich weil es mit einer simplen, allgemeinen Antwort, ob bifilare Drossel oder doch nicht, einfach nicht getan ist. Verlässliche Messergebnisse hängen im hohen Maße von etlichen Vorrausetzungen ab. Ist der IM-Abstand des Treibers oder Vortreibers ausreichend gut? Ist der Ausgangsübertrager ausreichend dimensioniert oder erzeugt dieser schon selbst IM Produkte? Ist der IM-Abstand schon von vornherein durch schlechtes Schaltungsdesign ruiniert? Wie verhalten sich die IM Produkte bei einer Variation der Ausgangsleistung von 10dB? ...usw.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum