Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Do 27.7.2017 16:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Do 18.5.2017 15:29 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.3.2017 23:08
Beiträge: 12
Wohnort: Eching
Auf meinem Stahlschiff verwende ich das Achterstag als Antenne. Am Fuß habe ich den Antennentuner installiert. Die Erdleitung geht über die Reling direkt auf den Rumpf. Soweit so gut. Um Korrosion zu verhindern möchte ich in die Erdzuleitung einen Kondensator zur galvanischen Trennung einbauen. Wie muss ich den dimensionieren?

Meine Rechnung:
20 nF bei 14 MHz liefert mit "1/(2*Pi * f * C)" einen Blindwiderstand von ca. 0,56 Ohm und bei 100 W Leitsung kommt man mit "Wurzel(P*Z)" auf 7,5 V
20 nF bei 3,5 MHz liefert mit "1/(2*Pi * f * C)" einen Blindwiderstand von ca. 2,34 Ohm und bei 100 W Leitsung kommt man mit "Wurzel(P*Z)" auf 15,3 V

Sind 2,34 Ohm ausreichend klein? Bei der Spannungsfestigkeit reichen dann 100 V locker.

Oder mache ich einen Denkfehler? Muss ich statt Blindwiderstand den Scheinwiderstand mit "Wurzel(R^2 + X^2)" verwenden und woher bekomme ich R? 50 Ohm wie Antennekabel?

Ich bin verwirrt. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank schon Mal.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Do 18.5.2017 18:25 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 6.8.2013 7:56
Beiträge: 1123
Wohnort: Aurich
Viel zuviel Gedanken, nimm 100 - 200 nF und gut ist. Das funktioniert auch ohnen Rechnen.

_________________
73
Karsten
DK7BY


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Do 18.5.2017 19:19 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.3.2017 23:08
Beiträge: 12
Wohnort: Eching
Du hast schon Recht und ich werde das so machen. Mich hätte aber trotzdem interessiert, wie man das erklären kann.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Do 18.5.2017 19:24 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 23:59
Beiträge: 9000
10*10nF ist auch besser als 1*100 nF..je nach Strombelastbarkeit der Kondensatoren.

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Do 18.5.2017 19:40 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 21:18
Beiträge: 3495
Wohnort: Elmshorn
Sailor53 hat geschrieben:
Auf meinem Stahlschiff verwende ich das Achterstag als Antenne. Am Fuß habe ich den Antennentuner installiert. Die Erdleitung geht über die Reling direkt auf den Rumpf. Soweit so gut. Um Korrosion zu verhindern möchte ich in die Erdzuleitung einen Kondensator zur galvanischen Trennung einbauen. Wie muss ich den dimensionieren?

Ich bin verwirrt. Vielleicht kann mir jemand helfen. Vielen Dank schon Mal.


Moin,
was soll der Kondensator bewirken. Bei HF fließt kein Gleichstrom sondern nur "HF". Da wirkt eher der Rumpf zum Bronzepropeller, wenn keine "Spender" das verhindern. Vermeide diese Störungsquelle! Allerdings sollte die Erdungslitze aus V4A sein, an die Reling mit einer VA-Klemme und zum Tuner könnte man ein Kabelauge zwecks des Erdanschlusses mit Hilfe von VA-Flussmittel (Salzsäure) weichlöten. Meine Sperrtopfantenne aus VA funktioniert immer noch.

Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Fr 19.5.2017 1:37 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.3.2017 23:08
Beiträge: 12
Wohnort: Eching
Vielleicht leide ich ja unter Verfolgungswahn. Aber unser Schiff ist komplett aus V4A, auch der Propeller. Alle Verbraucher sind Zweipolig verdrahtet, auch der Motor. Schiffe aus Edelstahl gibt es so gut wie nicht. Jeder, dem man davon erzählt, verdreht die Augen. Kann doch gar nicht gehen. Lochfrass usw.
Deshalb möchte ich gerne verstehen, was da abläuft. Und ich versuche mich gleichzeitig, auch vor unbekannten Bedrohungen, abzusichern.
In dem Fall geht es darum Gleichstrom zum Rumpf zu unterbinden. Bei abgestimmter Antenne und einem SWR=1 ist alles in Ordnung. Vermutlich wird aber das SWR > 1 sein. Also fließt auch Gleichstrom. Und den möchte ich blocken. Ok?
Spannungsreihen zwischen verschiedenen Materialien kenne ich und weiss ziemlich gut, wie ich mich vor elektrolytischer Korrosion schützen kann.
Das war auch nicht meine Frage.
Meine Frage war, ob mir jemand erklären kann, wie ich die Dimensionen eines Kondensators zur galvanischen Trennung zwischen ATU und Erde berechnen kann.
Nimm 100-200nF ok. Ich werde das vermutlich so machen. Glimmer-Kondensatoren kosten etwa 1€/1nF. Mumph. Außerdem bleibt noch die ungeklärte Frage nach Durchschlagsspannung und Stromresistenz offen. Welche Güte muss der Kondensator haben?

Ich möchte gerne die Zusammenhänge verstehen.

Kann mir die jemand erklären?

vy73
Peter
de4pg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Fr 19.5.2017 6:05 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 6.8.2013 7:56
Beiträge: 1123
Wohnort: Aurich
Moin Peter,

Deine Vorsicht kann ich nachvollziehen. Galvanische Ströme haben schon manches Schiff aufgefressen. Wenn Du unter "doorknop kondensator" googelst wirst Du in der Regel Kondensatoren mit der erforderlichen Spannungs- und Stromfestigkeit finden.

_________________
73
Karsten
DK7BY


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Fr 19.5.2017 8:43 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 15:35
Beiträge: 2567
Sailor53 hat geschrieben:

In dem Fall geht es darum Gleichstrom zum Rumpf zu unterbinden. Bei abgestimmter Antenne und einem SWR=1 ist alles in Ordnung. Vermutlich wird aber das SWR > 1 sein. Also fließt auch Gleichstrom. Und den möchte ich blocken. Ok?



Warum sollte denn da ein Gleichstrom fliessen?
Der könnte nur dann fliessen, wenn auf dem Erdanschluss des Tuners eine Gleichspannung vorhanden wäre.
Mit dem SWR hätte das schon mal ganz und gar nichts zu tun.

Und wenn die Erdungsleitung aus VA-Seil besteht entsteht auch keine Spannungsreihe.

Ein Kondensator wird an der Stelle also überhaupt nicht benötigt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Fr 19.5.2017 18:53 
Offline
S5
S5

Registriert: Mo 22.3.2010 18:48
Beiträge: 27
Hallo lieber OM Peter,
Du leidest nicht unter Verfolgungswahn!
Vergleiche auch Hirche, Rüdiger, Amateurfunk an Bord, Delius und Klasing, 2. Auflage 2007, Seite 54 ff.
Dabei wird zwar die massefreie Installation auf einem Aluminiumboot behandelt, hinsichtlich der "Elektro-Korrosion" ist ein Stahlschiff sicher etwas weniger kritisch als ein Alu-Boot, vernachlässigen sollte man das Problem aber nicht!
Lt. Hirche: "Tatsache ist, dass eine Verbindung der Batterie-Masse mit dem Rumpf unter unglücklichen Umständen einen Stromfluss über den Rumpf möglich macht.Stromfluss längs eines Leiters bedeutet einen Spannungsabfall, also einen Potenzialunterschied längs diesen Leiters. Ein Potenzialunterschied ... ist aber genau das, was man unter allen Umständen verhindern muss.
...
Erdanschluss und Gehäuse des Transceivers sind mit dem Minuspol der Transciever-Stromversorgung verbunden, also auch mit dem Minuspol des Bordnetzes.
Damit ist der Erdanschluss desTranscievers mit dem Minuspol des Bordnetzes verbunden.
Dieser Erdanschluss ist über den Schirm des Koax-Kabels mit dem Tuner und damit mit dem Erdanschluss des Tuners verbunden
So ist die Kette geschlossen: Der Erdanschluss des Tuners ist mit dem Minuspol des Bordnetzes verbunden.
..."
Hirche empfiehlt beispielsweise 10 keramische Scheiben-Kondensatoren mit je C = 3900 pF und der Spannungsfestigkeit 2500 V die zu einem (sternförmigen) Bündel zusammengelötet werden. Dieses Bündel wird zwischen den Erdanschluss des Tuners der Leitung geschaltet die zum Metallrumpf führt.

Hast Du nähere Angaben zum Werkstoff des Rumpfs? Es ist ja wahrscheinlich ein Austenit (hoffentlich nicht nur 1.3401) und deshalb nicht magnetisierbar und ohne Einfluß auf den Kompass.

73
und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel

rio


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: Fr 19.5.2017 20:48 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 15:35
Beiträge: 2567
rio hat geschrieben:
Du leidest nicht unter Verfolgungswahn!

Das dürfte wohl umgekehrt der Fall sein.



Erdanschluss und Gehäuse des Transceivers sind mit dem Minuspol der Transciever-Stromversorgung verbunden, also auch mit dem Minuspol des Bordnetzes.
Damit ist der Erdanschluss desTranscievers mit dem Minuspol des Bordnetzes verbunden.
Dieser Erdanschluss ist über den Schirm des Koax-Kabels mit dem Tuner und damit mit dem Erdanschluss des Tuners verbunden
So ist die Kette geschlossen: Der Erdanschluss des Tuners ist mit dem Minuspol des Bordnetzes verbunden.

Der Tuner und der Transceiver müssen direkt geerdet werden und zwar auf kürzestem Wege, nicht über das Koaxkabel.


..."
Hirche empfiehlt

Wer noch?


Hast Du nähere Angaben zum Werkstoff des Rumpfs?


Machst Du Witze? Die solltest Du wohl am ehesten kennen.

Im MIL-STD-1310H(NAVY) des U.S. DOD steht wie Gerätschaften und Tuner zu erden sind.

Dateianhang:
MIL-STD-1310H.PDF


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DC-Blocker
BeitragVerfasst: So 21.5.2017 11:25 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Do 3.1.2008 11:32
Beiträge: 379
Wohnort: Biedenkopf
rio hat geschrieben:
Hast Du nähere Angaben zum Werkstoff des Rumpfs? Es ist ja wahrscheinlich ein Austenit (hoffentlich nicht nur 1.3401) und deshalb nicht magnetisierbar und ohne Einfluß auf den Kompass.


hallo rio,
die Angabe lautete V4A ("Versuchsschmelze 4A" :D ), das entspricht dem 14571, also X6CrNiMoTi17-12-2.
14301, also X5CrNi18-10 (du hast einen Zahlendreher im Text) wird allgemein als V2A bezeichnet, auch als 14307 gehandelt.

lG Martin

_________________
wenn ein Radio 20 Pfund wiegt ist es erwachsen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating