Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Probleme mit Packet Radio
Hallo,

ich wollte ein bisschen mit Packet Radio anfangen. Eigentlich wollte ich damit z.B. DX Cluster im Portabelbetrieb ohne Internet empfangen.

Transceiver ist der FT 857D von Yaesu. Ich hatte vor das ganze erstmal ohne TNC zu machen, da das ganze ja immer mehr auf die Software verlagert wird. Ich verwende also das soundmodem-Flex von HB9JNX mit FlexNet32. Terminalsoftware ist Paxon. Der FT-857D ist über das SCU-17 Interface mit dem Laptop verbunden. Hab damit schon diverse Digimodes wie PSK31 oder RTTY gemacht, funktioniert alles, auch PTT.
Das Soundmodem hab ich nach der Anleitung von DJ4UF (http://www.dj4uf.de/funktechnik/soundmo ... dmodem.htm) konfiguriert.

Nun hab ich das Problem das ich mit Paxon nicht connecten kann. Ich hab DB0FHN probiert, das ist nur 20km entfernt. Hab sogar mit Yagi-Antenne probiert :D. Über Internet (AXIP, FlexNet32 und Paxon) komm ich rein. Hab damit auch die Frequenzen rausgefunden (144,825MHz für 1k2 und 438,075MHz für 9k6).

Ich hab das ganze auch mal mit dem SoundModem von UZ7HO ausprobiert, kann damit auch nicht connecten.

Es wird auch das 1k2 und 9k6 typische Geräusch ausgesendet, hab das mit einem Handfunkgerät (UV-5R Baofeng) getestet.

APRS geht auf 144,8. Ich hab das mit APRSIS32 probiert, sowohl das Senden als auch das Empfangen anderer Stationen klappt.

Weiß jemand ob man mit PR überhaupt mit DB0FHN connecten kann?

Ich wollte das ganze erstmal mit dem FT-857D machen. Später (portabel) wollte ich eigentlich den UV-5R nehmen, dann natürlich nur 1k2, wenn das überhaupt noch verwendet wird. :wink:

Dann hätte ich noch eine andere Frage: Wie kann ich am Besten DX-Cluster über PR empfangen? Über Telnet (Internet) verbinde ich immer mit DB0SUE. Kann man das auch über PR machen? Geht das evtl. mit IGATE?

Sorry für die euch vll. trivial erscheinenden Fragen, ich bin absolut neu auf dem Gebiet :wink:

Mich begeistert die Möglichkeit, ohne Internet Sachen wie z.B. DX-Cluster zu empfangen. Ich hab auch mal RMS-Express ausprobiert. Über Winmor konnte ich damit Emails erfolgreich über Kurzwelle versenden und empfangen, auch mit dem FT-857D und SCU-17. Die Variante Winlink über PR hat damit wieder nicht funktioniert. Diesmal war es DL0ROE-10 bei Herzogenaurauch. Das ist eigentlich nur 10km entfernt, müsste also locker funktionieren..

Vielen Dank für eure Antworten

73

Manuel


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
EIgentlich sollte es gehen.

Prüfe mal:
- die NF Lautstärke deiner Aussendung
- Ob du am Anfang (1k2) noch das kurze "Auftastsignal" hörst der während des TXDELAY erzeugt wird (überbrückt die Zeit in der der Sender hochtastet, damit keine Datenfragmente verloren gehen).

Probiere erstmal 1k2, 9k6 ist anspruchsvoller.

Sollte alles nicht helfen, noch zwei Tips:
- Anfrage an den Sysop über den Status der Einstiege (dg8ngn)
- Evtl. mal über Hamnet probieren. Bei DB0FHN gibt es auch eine Hamnet-Zugang über DB0FHN (2GHz und 5 GHz), da kannste dann auch Packet Radio mit machen überall.

vy73


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Also ich hab jetzt den TX Delay variert über das soundmodem programm. Von 50ms bis 500ms: geht nicht. Das Auftastsignal ist auch gut hörbar. Auch den Pegel vom TX hab ich verändert mit dem SCU-17, keine Veränderung. Ich hab auch erst gedacht, das vielleicht der hintere Teil durch den PTT weggeschnitten. Hab deswegen mal den PTT per Hand länger als das Packet gedrückt. Das ist es aber auch nicht.

Hab jetzt mal dem Sysop von DB0FHN geschrieben.

Ist ansonsten sehr schade, dass Packet Radio kaum noch verwendet wird und es immer weniger Einstiege gibt..

Zu 9k6 hätt ich noch ne Frage: Inwiefern ist das "schwieriger" als 1k2? Hat jemand Erfahrungen mit 9k6 mit der Softwaremethode ohne TNC? Es hört sich bei mir auf jeden Fall schon mal an wie es soll, also ähnlich wie Noise.

Ich hoffe, es weiß noch jemand Ratschläge.

73

Manuel


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,

zu DX-Cluster:
Schau mal, wo in der Nähe von Dir auf einem Digi das DX-Cluster läuft. Ich benutze z.B. (das ist natürlich
von Dir aus einmal quer durch DL) DB0ERF-5, was sehr zuverlässig geht. Du kannst dort dann auch entsprechende
Filter setzen, um nur Meldungen auszugeben, die Dich interessieren. Dort ist eine gute Hilfe-Funktion mit
Beispielen.
Zum ersten Testen kannst Du Erfurt auch über Igate erreichen, als
c (dein nächster Digi) db0erf-5 igate

zu 9600 Bd:
Ja, das hört sich wie Rauschen an. Wird aber aus Bandbreite-Gründen vermutlich nicht klappen,
leih Dir mal einen TNC der 9k6 kann irgendwo aus. Und dann den "richtigen" NF-Ausgang nehmen.
Also DATA OUT 9600, siehe Manual S. 33. Den kannst Du auch für 1k2 nehmen.
In Menu Punkt 73 9600 auswählen! S.66 Manual.

Praktische Erfahrung mit einem Software-Modem für 9k6 habe ich nicht. Aber auch mit Hardware ist
es deutlich schwieriger. Unter S4 wird es eh knapp. Also "übe" erstmal mit 1k2, was für die Cluster-
Meldungen sicher ausreicht.

zu SCH-17:
Das Standard-Verbindungskabel des SCU-17 greift auch nicht auf den 9k6 Ausgang zu! Ich bezweifle,
dass das SCU-17 + Software-Modem überhaupt 9k6 bewältigt. Vielleicht bekommst Du hierzu noch von
anderen kompetente Aussagen.

Viel Erfolg, berichte, wie es ausging.
Gruß
Lutz, DH7LK


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,

ähnliche Probleme wie Du hatte ich auch. Vergiss das Soundmodem von der Seite von DJ4UF (diese Beschreibung ist von 2001) und verwende ausschließlich das Soundmodem von UZ7HO (http://uz7.ho.ua/packetradio.htm). Das funktioniert mit 1k2 ausgezeichnet, mit 9k6 muss man sich schon sehr, sehr anstrengen.

Bei dem Soundmodem ist auch eine super Terminalsoftware (http://uz7.ho.ua/modem_beta/EasyTerm32.zip) dabei, vergiss PAXON und den ganzen alten Kram aus dieser Epoche. Man bekommt es unter > WIN7 nicht ordentlich zum laufen.

Test gehen prima auf der 144.800 MHz, da läuft in der Regel APRS und da ist immer was los. Wenn der von Dir beschriebene Node (DB0FHN) nicht zu kontaktieren ist, ist er vermutlich "tot". War zumindest bei mir so. Versuch Dich also erst mal an APRS, da ist deutlich mehr los. PR ist so gut wie überall völlig verschwunden.

http://www.amateurfunkpraxis.de/aprs.html


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Vieleicht liegt es an der Gegenstelle:

Zitat einer Mail von Egbert, DD9QP vom 19.04.2017 22:48 an die AS-Koordination-Mailingliste:
[quote]Der Server bei DB0FHN ist ausgefallen. Zentrale Dienste wie db0fhn, DNS, VPN sind betroffen. Der HAMNET-Router ist jedoch weiterhin in Funktion. Das IGATE scheint ebenfalls noch zu funktionieren. Wir bitten um Geduld bis wir die Störung beheben können.[/quote]
Bei meinen Experimenten hat das FlexNet Soundmodem unter Windows 8 und 10 noch funkioniert - das Soundmodem von UZ7HO hat den Vorteil, dass es die AGWPE Schnittstelle emuliert und man kann damit Paxon direkt nutzen kann. Auch https://github.com/wb2osz/direwolf ist einen Blick wert..

73, Sascha


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Vielen Dank für eure Antworten :wink: . Seit heute geht wieder die Internetverbindung mit DB0FHN. Ich hab jetzt mal damit die Frequenzen von mehreren Stationen in meiner Umgebung herausgefunden und getestet. Der einzige der ging (auf 1k2) war DB0BBG in Bamberg. Das funktioniert einwandfrei. Ich kann dann weiter zu DB0FHN und von da mit IGATE nach DB0ERF-5 für mein DX Cluster.

In die anderen Digipeater in meiner Nähe (DB0FOR 438,050MHz 1k2 und DB0FHN 144.825MHz 1k2)gehen alle nicht mehr obwohl die Frequenzen bei den Stationen angegeben waren.

Ich teste dann noch ob das mit dem Baofeng UV-5R, dem SCU-17 und dem UZ7HO soundmodem funktioniert. Ich hab mir schon ein passendes Kabel gelötet um von der 3,5mm (Mikro) und 2,5mm(Lautsprecher) Klinke des UV5R zu den 2 Klinkenanschlüssen des SCU-17 (Der eine mit Audio IN/OUT, der andere für PTT) zu kommen. Der UV-5R schaltet ja auf TX, wenn der GND (der am Schaft des 2,5mm Klinkenanschlusses) mit dem PTT (der am Schaft des 3,5mm Anschlusses) verbunden ist.
Das PTT funktioniert damit auch schon.

Mit dem FT 857D klappt es tatsächlich nur mit dem soundmodem und dem easyterminal von UZ7HO. Wenn ich anstatt dem easyterminal PAXON verwende, höre ich zwar wie der 857D mit der Gegenstation immer mal wieder packets austauscht, es wird aber nichts im Terminal angezeigt. Das ich gleiche habe ich, wenn ich das soundmodem von HB9JNX mit Flexnet und Paxon verwende.

Ist eigentlich schade, dass es so wenige Digipeaters mit 1k2 gibt. Wäre schon genial, wenn ich nur den UV-5R mit dem SCU-17 und dem Laptop verwenden könnte, um portabel DX-Clusters zu empfangen. Die 1k2 reicht ja dafür locker aus...

Hat jemand eine Idee wie man möglichst kostengünstig PR mit 9k6 machen kann, weil es da ja deutlich mehr Digipeaters gibt? Was für ein TRX und was für ein TNC könnt ihr empfehlen?

Ansonsten interessiert mich auch die Idee des HAMNET. Geht das dann hauptsächlich auf 2GHz und 5GHz? Was kann man da für ein TRX empfehlen? Braucht man ein TNC?

Danke für die Antworten :-)


73

Manuel


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,
[quote]Ansonsten interessiert mich auch die Idee des HAMNET. Geht das dann hauptsächlich auf 2GHz und 5GHz? Was kann man da für ein TRX empfehlen? Braucht man ein TNC?[/quote]Für das HAMNET benötigst Du möglichst Sichtverbindung zum nächsten Benutzerzugang (häufig 2.4GHz, manchmal auch 5.7GHz) und eine entsprechende "Linkeinheit". Da ist meist Antenne, TRX sowie "TNC" komplett eingebaut. Es ist somit lediglich noch ein Netzwerkkabel bis zum Stationsrechner oder Heimnetzrouter erforderlich. Das alles zusammen kostet in der Regel weniger als 100€. Für weitere Infos siehe z.B. hier: http://www.ruhrlink.org/index.php?optio ... Itemid=291. Standorte in Deiner Nähe findest Du in der HAMNET-Datenbank: http://www.hamnetdb.net (einfach oben rechts auf "Map" klicken).

Über das HAMNET sind eine Vielzahl von Diensten nutzbar. Somit also auch die von Dir gewünschten DX-Cluster.

Schönen Gruß
Frank, DL3DCW


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,

[quote]
Ich teste dann noch ob das mit dem Baofeng UV-5R, dem SCU-17 und dem UZ7HO soundmodem funktioniert. Ich hab mir schon ein passendes Kabel gelötet um von der 3,5mm (Mikro) und 2,5mm(Lautsprecher) Klinke des UV5R zu den 2 Klinkenanschlüssen des SCU-17 (Der eine mit Audio IN/OUT, der andere für PTT) zu kommen. Der UV-5R schaltet ja auf TX, wenn der GND (der am Schaft des 2,5mm Klinkenanschlusses) mit dem PTT (der am Schaft des 3,5mm Anschlusses) verbunden ist.
Das PTT funktioniert damit auch schon.
[/quote]

Mit dem Baofeng mache ich Dir allerdings wenig Hoffnung auf Erfolg... Die Geräte sind bauartbedingt leider für Datenübertragung nur sehr eingeschränkt einsetzbar, lediglich mit einem riesen-TXdelay in Richtung 1000ms wirst Du damit in 1k2 einigermaßen zu Rande kommen.

73 - Torsten, DL4APJ


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,

wie Frank, DL3DCW, schrieb ist bei brauchbarer Sichtverbindung Hamnet sogar die billigste und schnellste Lösung.
Hier ein Vortrag, der neulich in Kassel gehalten wurde, den ich sehr übersichtlich fand, um sich ins Thema einzulesen:

https://www.afu.rwth-aachen.de/images/v ... g_2017.pdf


Wenn Du 9k6 machen willst, geht als TRX auf jeden Fall Dein FT847, siehe mein Beitrag weiter oben, was die Einstellungen und Anschlüsse angeht. Dann noch ein 9k6-fähiger TNC, die gibt es hin und wieder preisgünstig gebraucht.

73, Lutz, DH7LK


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Gibt es eigentlich noch eine brauchbare und funktionale PR Mailboxsoftware für Windows? Würde so etwas experimentell mal wieder in Betrieb nehmen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo,

wollte nur kurz sagen, dass PR mit 1k2 über dem UV5R und dem SCU-17 auch funktioniert und das obwohl das Umschalten von TX auf RX beim UV5R relativ lange dauert. Wieder hat es mit UZ7HOs soundmodem funktioniert, aber nicht mit dem alten soundmodem von HB9JNX. Es gab auch keine Probleme mit dem langen TX-Delay. Ich komme perfekt auf DB0BBG.

Da es aber trotzdem relativ wenig 1k2 digipeater gibt und ich gerne portabel DX Cluster empfangen wollte, bin ich doch noch interessiert an HAMNET. Der Nanobeam M5 sieht ja ganz interessant aus. :-) Kann man den auch portabel empfehlen? Ich hab gesehen, dass der auch mit einer Fritzbox als Trennung von Hamnet/Internet verwendet werden kann. Ich hab als Fest-Rooter zwar eine Fritzbox 6490, wollte HAMNET aber wie gesagt eher portabel nutzen. Reicht da einfach dieser M5 und braucht der nur eine Ethernet Verbindung zum Laptop? Hat jemand schon Erfahrungen damit im Portabelbetrieb? Stationen in meiner Nähe gibt's ja eigentlich genug. Das mit Sichtverbindung sollte auch klappen, da ich meist sowieso eher im freien "Gelände" bin (SOTA etc...). Hätte sogar noch einen portablen 12m GFK Schiebemast, der zwar eigentlich nur für die "Hauptantenne" ist, an dem ich aber in gewisser Höhe auch den Beam befestigen kann, mal schauen...

73

Manuel


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Packet Radio
Hallo Manuel,

Du solltest zunächst nachschauen ob die Userzugänge in Deiner Nähe auf 2.4GHz oder 5.7GHz betrieben werden. Entsprechend musst Du dann die Hardware auswählen (M2 oder M5).

Ja, es reicht ein Ethernetkabel von der Antenne bis zum Laptop. Du musst allerdings auch auf die Spannungsversorgung achten. In der Regel laufen die Linkeinheiten mit 24V, manche lassen sich aber auch noch runter bis 12V betreiben (wenn das Kabel nicht allzu lang ist).

Bei den meisten Linkeinheiten gehört ein 230V POE-Netzteil zum Lieferumfang. Dies wird einfach in die Netzwerkleitung zwischengeschaltet. Möchtest Du die Linkeinheit direkt mit Gleichspannung betreiben, benötigst Du eine POE-Weiche anstatt des Netzteils. Diese kostet nur wenige Euro.

Zuhause kann man die Linkeinheit dann mit dem vohandenen Internetrouter (FritzBox etc.) verbinden um von allen Rechnern im Heimnetzwerk aus Zugriff auf das HAMNET und auf das Internet zu haben.

Schönen Gruß
Frank, DL3DCW

P.S. Für Portabelbetrieb würde ich eher eine NanoStation verwenden. Diese hat zwar weniger Antennengewinn, ist aber deutlich kleiner und auch leichter.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum