Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechnik
Hallo an alle alten Hasen

Seit heute bin ich auch auf Kurzwelle QRV. Letze Woche kam schon mein gebrauchter Icom IC-7200 mit der Post, dann diverse Kabel und Stecker. Und heute habe ich zwischen den Bäumen mein Dipol für 40m gebaut, gespannt und abgelängt. Der Lötkolben war kaum kalt, da habe ich schon ziemlich aufgeregt meine ersten QSO gefahren. Österreich und Norditalien konnte ich mit ca. 40W gut erreichen ( mehr wollte ich meinem 15 AH Akku nicht zumuten ). Nach Norden ( Dänemark, Großbritanien) kam ich aber nicht durch, obwohl ich die Stationen dort mit über S9 hörte.

Da ich hier keinen OM habe, den ich mit meinen Fragen nerven könnte, ein paar Fragen an euch, vielleicht kann mir ja jemand helfen

Zum ersten:
Es waren heute viele Contest rufende Stationen und Stationen der Baden-Württemberg-Aktivität zu hören.
Ich bin zur Zeit jedoch weder im Club, und nur auf die schnelle bei eQSL angemeldet . "Darf" man dann einem Contestler antworten ?

Zum zweiten:
Viele, vor allem südeuropäische Stationen nutzen ihre eigenen Buchstabieralphabete.. und ich hatte teilweise Schwierigkeiten den Call im Kopf "rauszufiltern". Lernt man das mit der Zeit, oder macht es Sinn, auch mal andere Buchtabieralphabete zu lernen ?? ( welche ?)

Zum dritten:
Gibt es auf 40 m eigentlich so etwas wie Anfänger-Runden ? Wenn ja wo und wann ?

Und zu guter Letzt.
Solllte man sich am besten bei QRZ.com anmelden ?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Bei Contesten ist das schwierig. Im Ideallfall informiert man sich vorher, wie der Contest läuft. Bei manchen Contesten ist es OK, wenn man Antwortet, bei anderen ist es eher lästig. Normalerweise würde ich erstmal abwarten wenn jemand CQ-Contest ruft, und ich da nicht teilnehme. Denn da ist es oft so, daß nur Teilnehmer des Contestes gewertet werden. Also auch nur jemand gefragt ist, der auch am entsprechenden Contest teilnimmt. Außer man bemerkt, daß einer sehr lange vergeblich ruft, da kann man dann evtl Antworten, damit der Mensch nicht an seiner Antenne oder Anlage zweifelt, und immerhin weiss, daß alles funktioniert. Allerding sollte man natürlich auch damit rechnen, daß das QSO sehr kurz ausfällt, weil man ja nur Zeit verbraucht, die nicht im Contest genutzt werden kann.

Das mit der Buchstabiererei in einigen Gegenden ist echt furchtbar. Kommt aber auch in DL vor. Da einfach drüber stehen. Irgendein Buchstabieralphabet extra zu lernen, ist nicht nötig, da macht sowieso jeder was er will. Mit der Zeit kriegt man das schon raus.

Zu 3 kann ich jetzt nichts sagen.

Bei QRZ-com angemeldet zu sein, ist sicher ganz praktisch. Es soll Funker geben, die einen vorwerfen, daß man Schwarzfunker wäre, wenn man da nicht steht, obwohl diese Datenbank keinerlei Verbindlichkeit hat. Aber prüf mal nach, ob Du evtl dort schon drin stehst. man trägt sich dort nämlich meist nicht selbst ein, sondern wird eingetragen, im allgemeinen weiss man nichtmal von wem, und wird vorher auch nicht gefragt.

Viel Spass auf der kurzen Welle


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Hallo DL8CBM
... und Danke für Deine Antwort.

Bei der Baden-Württemberg-Aktivität hab ich nach Info's gegoogelt. Hier scheint der DOK-Kenner wichtig zu sein. Bei den anderen Contest rufenden Stationen (viele aus Italien ) weiß ich nichtmal, bei welchem Contest die mitgemacht haben ( die rufen ja nur CQ Contest, ohne zu sagen, um welchen genau es sich handelt ). Ich hab's mir aber schon gedacht, dass es unsportlich wäre, den Stationen zu antworten ( und habe es bleiben lassen )

Mit QRZ.com mach ich mich mal schlau. Es scheint sich ja etabliert zu haben, sich dort eine "Visitenkarte" zu erstellen. Angemeldet scheint mich aber noch keiner zu haben.

Ansonsten war mein erster Tag auf Kurzwelle schon sehr spannend....


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Bei den Kontesten zuhören und man bekommt schnell mit, was ausgetauscht wird.
Ruhig als "Non Member" mitmachen - am Montag ist der sogenannte Osterkontest auf 80 und 40m - 2 Stunden - und wenn man nicht im Club ist, kann man "NM" also "nicht Mitglied" geben - denn jedes QSO zählt bzw. hier auch jeder Prefix.

Anfängerrunden - kann ich mir nicht vorstellen - das A+O am Anfang ist - zuhören zuhören - bzw. auch einfach mitreden - die Technik wird sich dann einstellen - auch wenn einige Runden auf z.B. 80m recht "schlimm" sind - aber das merkt man recht schnell beim Zuhören :)

Viel Spass mit dem Hobby
Peter DF1LX (kaum SSB - eher nur CW)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Contest? Trau dich!
Jedes QSO zählt im Contest. Vielleicht nicht für dich, aber für die andere Station. (Das es Punkte nur für QSOs mit Teilnehmern gibt, ist mal ein ganz falsches Gerücht!).
Mache dich einfach schlau um welchen Contest es sich handelt und sehe nach welche Informationen ausgetauscht werden müssen.
Meistens sind es Rapport und laufende QSO-Nummer, aber auch manchmal Zonen, oder Name, Alter usw.
Am besten ist es man hört einfach mal eine Weile zu, dann bekommt man schon mit was ausgetauscht werden muss.
Auch nicht DARC Mitglieder können bei DARC Contesten mitmachen, meist gibt man dann einfach keinen DOK oder "nm" für "no Member" an.
Eine Mitgliedschaft in einem Verein oder Verband ist keine Voraussetzung für die Teilnahme an Wettbewerben.
Auch wenn du nicht aktiv am Contest teilnimmst, kannst du so anderen eine Freude machen und ihnen Punkte verteilen (sie kriegen je nach QSO Partner i.d.R. Punkte dafür).
Aber drücke ihnen kein "Gespräch" auf. Im Contest kommt es nur auf den Austausch der benötigten Daten an, mehr nicht.
Keiner will im Contest wissen wie du heißt oder wie dein QTH ist. Contest ist Sport und Wettbewerb in einem. Und kein Quasselfunk.
Es ist eine gute Gelegenheit um die eigene Station zu testen, da bei Contesten oft viele Stationen QRV sind. Oft auch mit Sonderrufzeichen, Sonder-DOKs oder im DX Verkehr auch mal seltene Länder oder Inseln. Für Diplomsammler auch die beste Möglichkeit um Diplome zu erarbeiten.

Eine gute Übersicht mit Ausschreibungen über bekannte Conteste findest du beim DARC unter:
http://www.darc.de/der-club/referate/dx ... /kalender/

Und wenn dir das noch etwas ungeheuer ist, dann gibt es ja auch abseits der Conteste freie Frequenzen und auch ganze Bänder (12,17,30,60m z.B.).
Oder man schaltet die Kiste ab und erfreut sich des Lebens außerhalb des Hobbys :-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
[quote]Contest? Trau dich!
Jedes QSO zählt im Contest. Vielleicht nicht für dich, aber für die andere Station. (Das es Punkte nur für QSOs mit Teilnehmern gibt, ist mal ein ganz falsches Gerücht!).
Mache dich einfach schlau um welchen Contest es sich handelt und sehe nach welche Informationen ausgetauscht werden müssen.
[/quote]

Man sollte sich erst schlau machen und erst dann Punkte verteilen. Es ist nämlich kein Gerücht, dass nicht in jedem Contest jeder mit jedem funkt! Es zählt also durchaus nicht jedes QSO und man kann somit auch ins Fettnäpfchen treten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Es ist zu empfehlen, sich im DARC Contestkalender schlau zu machen, was das gerade läuft. Wenn da eine QSO-Party im fernen Californien läuft und gleichzeitig im Russland ein Contest, dürften die zahllosen meist sehr starken Stationen, die "CQ Contest" rufen, eher nicht in Californien sitzen. Daß ich bis heute nicht in der Lage bin, mit Einstieg über die (neue) DARC-Seite den Contestkalender zu finden, sondern immer Google bemühen muss, nur am Rande. Bei "Funksport" steht er nämlich nicht, wie der Laie vermuten könnte. Liegt aber sicher bei mir und meinen irrigen Vorstellungen, wie eine nutzergerechte Seite aufgebaut sein sollte.

Im Contestkalender stehen die aktuell laufenden Contests drin und die Teilnahmebedingungen. Was bereits vorher gesagt wurde: gerade bei Neu-AFUs mit bescheidener Leistung und ebensolchen Antennen sind Contests eine feine Sache, um Erfahrungen mit Ausbreitungsbedingungen zu machen und nebenher DXCC-Entities zu sammeln. Die DX-Stationen sind dann nämlich recht hellhörig und antworten auch bei sehr schwachen Signalen, vor allem gegen Ende des Contests. Also: Teilnahmebedingungen lesen und loslegen.

Sehr praktisch sind auch für blutige Anfänger Contest-Logprogramme. Ich benutze N1MM, kostenlos herunterzuladen und sehr mächtig. In Verbindung mit einem fernsteuerbaren TRX und dem Cluster sind dann DXCC-Entities ein Klacks. Beim cq-wpx (war gerade) oder dem WAE kannst Du bei halbwegs guten Bedingungen das dxcc zumindest in weiten Teilen angehen. Ich hatte beim cq-wpx vor drei Wochen in zwei Tagen knapp 100 Entities, ohne das ganze verbissen anzugehen.

Martin DB2MJ


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Hi Jürgen,
einfach öfter mal reinhören. Es gibt Leute die auf ihrer "Hausfrequenz+- QRM" oft zu erreichen sind. Du merkst auch schnell mit wem man länger reden kann und wer nur auf Mini-QSO steht. Wer eher Oberlehrer ist oder wer sich gern Zeit für Anfänger nimmt.
Einfach erst mal QSO mit den Leuten fahren die einem sympathisch sind.. ;)
Früher hat man eh erst mal Monate nur zugehört und hat dann die Prüfung gemacht.

Bei Contest und grossen Runden mit Rundenführung würde ich erst mal nicht mitmachen.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Hallo an euch alle

und danke für die vielen Antworten.... insbesondere auch in Bezug auf Conteste. So langsam lichtet sich der Nebel.

Übrigens war ich schon viele Jahre lang SWL, das liegt allerdings fast 30 Jahre zurück. Mit einem Jaesu FRG8800 konnte ich damals noch Norddeich Radio und viele Amateur und Rundfunkstationen arbeiten. Damals, zur Zeit des Golfkrieges 1990, war die Kurzwelle noch das schnellste und vielseitigste Informationsmedium und anstatt Nachrichten im TV zu schauen hing man abends am Weltempfänger. Mit BBC, VoA und Deutscher Welle war man weltpolitisch gut informiert. Das war noch die gute, alte "Vor-Internet-Zeit" :-)
Also, so ganz neu bin ich in diesem Geschäft nicht... eher etwas eingerostet und angestaubt *lach*

Jetzt, ein paar Jahre vor der Rente, hab ich mein altes Hobby reaktiviert.

Meine Station soll auch immer kompakt und "mitnehmbar" und Akkutauglich sein. Der IC 7200 ist da schon ideal.
Mit den Antennen werde ich sicher denmächst noch experimentieren, und an ein RaspberryPi als minimale Computer Lösung denke ich auch schon nach.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Laptops mit Atom CPU gibts gerade billig, ist sicher besser als Protabel-Funkrechner als ein Raspbery..da hast gleich alles in einer Kiste beisammen.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
[quote]Hallo an euch alle

und danke für die vielen Antworten.... insbesondere auch in Bezug auf Conteste. So langsam lichtet sich der Nebel.

Übrigens war ich schon viele Jahre lang SWL, das liegt allerdings fast 30 Jahre zurück. Mit einem Jaesu FRG8800 konnte ich damals noch Norddeich Radio und viele Amateur und Rundfunkstationen arbeiten. Damals, zur Zeit des Golfkrieges 1990, war die Kurzwelle noch das schnellste und vielseitigste Informationsmedium und anstatt Nachrichten im TV zu schauen hing man abends am Weltempfänger. Mit BBC, VoA und Deutscher Welle war man weltpolitisch gut informiert. Das war noch die gute, alte "Vor-Internet-Zeit" :-)
Also, so ganz neu bin ich in diesem Geschäft nicht... eher etwas eingerostet und angestaubt *lach*

Jetzt, ein paar Jahre vor der Rente, hab ich mein altes Hobby reaktiviert.

Meine Station soll auch immer kompakt und "mitnehmbar" und Akkutauglich sein. Der IC 7200 ist da schon ideal.
Mit den Antennen werde ich sicher denmächst noch experimentieren, und an ein RaspberryPi als minimale Computer Lösung denke ich auch schon nach.[/quote]


Hallo Jürgen.
für portablen Betrieb ist ein Elecraft KX-2 wohl etwas besser geeignet:
https://www.youtube.com/watch?v=OOkVYJ5_-9g

Ich habe dazu noch eine Hardrock-PA, falls mehr Leistung gebraucht werden sollte und einen 22AH Akku mit 4 LiFePO Zellen, der nur 3,6kg wiegt. Ein 6AH Bleiakku ist schwerer.

73 und noch schöne Ostern
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
Hallo,

ich bin eher Bastler und wenig Funker, was den Funkbetrieb angeht also auch mehr Anfänger. Mit Conteststationen habe ich aber gute Erfahrungen gemacht, die hören ein schwaches Signal noch am ehesten. Wichtig ist, wie schon gesagt, erst mal im Contestkalender nachzusehen was gerade läuft, wichtig ist die Ausschreibung, hier gibt es manchmal Sonderregeln. Z.B. gestern beim Ostercontest galt die Regel, das nach jedem QSO die CQ-rufende Station die Frequenz wechselt und der antwortenden Station die Frequenz überlässt. Normalerweise ist das andersrum, da "gehört" der CQ-rufenden Station die Frequenz.
Normalerweise höre ich mir erst 2 oder 3 QSO's an. Antworten tut man beim Contest nur mit dem eigenen Call. Man erhält dann den Rapport und eine Nummer und sendet selbst den Rapport und eine laufende Nummer, was dann manchmal zu Rückfragen führt, wenn man bei einem schon seit 24 Stunden laufenden Contest die 001 sendet. Normalerweise erstelle ich dann noch ein Checklog. Das heißt, man nimmt nicht an dem Contest teil, aber bestätigt, das die QSO's stattgefunden haben, das ist hilfreich für die Auswertung. Deshalb sollte man sich beim QSO die Nummern aufschreiben, das hab ich beim ersten Mal vergessen. Gefragt ist eigentlich immer das Cabrillo-Format, ich habe nachdem ich das erste mal auf Conteststationen geantwortet hatte, das erstbeste Logprogramm heruntergeladen (ich glaube irgendwas mit "LM"), das war so weit selbsterkärend, so dass ich nach einer Stunde mein erstes Checklog abschicken konnte.
Andere Buchstabieralphabete braucht man nicht lernen, wenn man mit dem "normalen" antwortet wird man auch verstanden.

Bernd


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
[quote]Daß ich bis heute nicht in der Lage bin, mit Einstieg über die (neue) DARC-Seite den Contestkalender zu finden, sondern immer Google bemühen muss, nur am Rande. Bei "Funksport" steht er nämlich nicht, wie der Laie vermuten könnte.[/quote]

Der Kontestkalender für KW befindet sich auf den Seiten des DX Referates
Der für UKW auf den Seiten des UKW Referates

Beides die richtigen Plätze denn ein Kontest ist alles andere als Sport. Bei Sport geht es u.a. auch um Bewegung und deshalb findet man
unter "Funksport" halt eben solche Wettbewerbe wie das Peilen, da muss man nämlich viel und schnell laufen.

Im übrigen heute sehr einfach eine, einmal gefundene, Seite als Lesezeichen im Browser abzulegen dann muss man auch nicht "immer" Google bemühen.

:wink: :wink:

P.S. Der folgende Link reicht aber, neben den Kontesten auf KW gibt es auch einen Kalender für V-/U-/SHF wo dann die entsrechenden aktuellen Kontest
gelistet sind und nicht nur, wie beim UKW Referat, die DARC Konteste ..... Link: [url:1lbwpij7]http://www.darc.de/der-club/referate/dx/contest/kalender/[/url:1lbwpij7]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
[quote]Bei Sport geht es u.a. auch um Bewegung [/quote] Wie beim Schach.

OK, da bewegt sich der Geist ...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ... erster Tag auf Kurzwelle - Fragen zur Betriebstechni
[quote][quote]Bei Sport geht es u.a. auch um Bewegung [/quote] Wie beim Schach.

OK, da bewegt sich der Geist ...[/quote]

Deshalb gehört Schach, lt WiKi, auch zum Denksport, aber Kontest fehlt da komplett. Speicher 1, Speicher 2 Speicher 3 und der nächste Bitte. :lol: :lol:


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum