Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
[quote]Einfach das bauen was richtig ist..Schaltpläne können auch falsch sein ;)[/quote]
Uwe, wenn ich wüsste was richtig ist, bräuchte ich hier nicht zu fragen :wink:
In diesem Fall, denke ich, ist der Schaltplan richtig, die Bauanleitung ist falsch.....ist halt vom Chinesen.

Bedenke, diese Endstufe ist für eine Ausgangsleistung von max 45W ausgelegt, nicht 250 oder 400W wie bei Diebold.
Weiters bringt der Treiber sicher auch nicht mehr als so ~2-3W.
Das Windungsverhältnis scheint mir angemessen, wenn die Gates mit den 4 Windungen angesteuert werden.
Andersrum, eine einzige Windung für zwei Gates, bei einer Treiberleistung von 2-3W erscheint mir erheblich zu schwachbrüstig.
Du darfst nicht ausser Acht lassen, daß Diebold mit erheblich mehr Power in die Endstufe fährt. Das ist auch sicher der Grund, warum er den BIAS aus einer einzigen Quelle für alle FETs nimmt und ihn die Temp-Kompensation und der Gleichlauf der Typen ziemlich unberührt lässt, ich wette, daß einige der Transistoren im C-Betrieb laufen, die Symmetrie einfach beiseite geschoben, sonst könnte er das nicht machen.

Ich habe auch mal in die Datenblätter der von Diebold benutzten Transistoren geschaut, da springt mir sofort ins Gesicht: [b:g2dtclmu]IRF 640 - Input capacitance 1850pF[/b:g2dtclmu] :roll:
Nur zum Vergleich, der von mir benutzte IRF 530N hat 630pF.
Das ist zwar immernoch eine Hausnummer, aber kommt dem Vergleich der Windungsverhältnisse auf die Spur.
Ich habe zwar keine Ahnung von FET-Endstufen, aber kann mir durchaus einen Reim auf diese Physik machen.

Ich merke jetzt selbst langsam, das Ganze wird für mich zur reinen Lerngeschichte.
Im Ende landet dann alles in der Ausschlachtkiste und ich baue mir was "Anständiges" :wink:
Zum Glück hat mich das alles nicht viel Geld gekostet.

Gruß und 73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
Kannst doch einfach ne grosse Schweineschnauze nehmen mit genug Platz und die Windungsverhältnisse ausprobieren...Kupferlackdraht und jede Windung ein Lötkleks drauf.
Oder erst mal LT Spice und gucken was da gut geht...
Dazu kommt das der Eingangswiderstand etwas dynamisch ist und von der Ausgangs-Leistung abhängt.
Also bei 45 Watt probieren ;=)

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
[quote]
Bin gerade dabei die Trafos neu zu wickeln, da sehe bei T2 einen Widerspruch.
Laut dieser Beschreibung führt secondary zu den beiden Gates und hat 1 Windung. So lese ich das. Primary hätte demnach 4 Windungen, das wäre der Kollektor des Treibers.[/quote]

Gemeint ist 16:1 Transformation, also 4 Wdg. für den Kollektor, 1 Wdg. für die Gates. Das Symbol für T2 ist im Schaltplan verdreht gezeichnet.
Der reelle Anteil des Gate-Gate Eingangswiderstandes der Endstufe liegt bei ca. 25Ohm. Mit einem Übersetzungsverhältnis von 16:1 sieht der Treiber eine viel zu hochohmige Last, was natürlich kompletter Unfug ist. Leistungsanpassung ist nicht gegeben. Die Übersetzungsverhältnisse der beiden anderen Übertrager sind übrigens genauso willkürlich gewählt.

[quote]Wenn man sich aber den Schaltplan anschaut, dann ist dort primary 1 Windung und secondary 4 Windungen, also genau umgekehrt.
So hatte ich den auch bisher betrieben und so sagt mir mein technisches Verständnis, ist es auch richtig.[/quote]

Mit 1 Wdg. am Kollektor und 4 Wdg. an den Gates würde der 2SC1971 Treiber eine Last von nur ~1,6 Ohm sehen, was einem Kurzschluß schon sehr nahe kommt. Wie du siehst macht keine der beiden Varianten irgendwelchen Sinn, die Erste wäre allerdings das geringere Übel.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
Moin rundum,
[quote]Kannst doch einfach ne grosse Schweineschnauze nehmen mit genug Platz und die Windungsverhältnisse ausprobieren...Kupferlackdraht und jede Windung ein Lötkleks drauf.
[/quote]
Uwe, genau das habe ich jetzt gemacht, nachdem mich OriOn total verunsichert hat :busch:
Um die Platine zu schonen, habe ich 4 Terminals aufgelötet, sodaß ich darauf den Übertrager setzen konnte.
@OriOn, hast recht, das Übersetzungsverhältnis ist genau andersrum als ich es dachte und auch machte.
Vielleich war das auch der Grund warum anfänglich der eine Transistor ins Nirwana ging, Gate-Durchbruch.
Dennoch hatte die Endstufe, nachdem ich den Ruhestrom bezwingen konnte, ~30W abgeliefert.
Ich habe jetzt viel mit verschiedenen Übersetzungen herumprobiert und habe letztendlich ein Übersetzungsverhältnis gefunden, das die Endstufe voll aussteuern kann, 4Wdg primär und 2 Wdg sekundär.

Bei der Wahrheitsfindung haben mir die beiden folgenden Seiten sehr geholfen: http://www.qsl.net/dk7zb/Download/vmosfet.pdf
und http://www.oe1.oevsv.at/export/sites/oe ... MosFET.pdf

Letztendlich ist die Chinesen-PA doch nicht so schlecht....wenn man alles richtig macht :wink:
Ich freue mich, daß ich diese PA mit ganz geringer Leistung anfahren kann um sie voll auszusteuern.
Jetzt gehe ich an die Verpackung, was für mich seit je schon immer ein Greuel war :roll:
Bin halt kein Schlosser.

vy73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
Tja, wenn der China-Azubi seine erste PA baut und der Chef nich drüber guckt... ;)))
Hast du die PA mal von 1-30 MHZ durchgewobbelt ?

73 de DlLFOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
[quote]Tja, wenn der China-Azubi seine erste PA baut und der Chef nich drüber guckt... ;)))
Hast du die PA mal von 1-30 MHZ durchgewobbelt ?[/quote]

Jupp, habsch heute erstmal gemacht. Zwar nicht gewobbelt, aber ich bin mit meinem Signalgenerator, der geht von 0-20MHz und kann von 0-20Vss eingestellt werden, die ganze Spanne abgefahren.
Au weia, das Ding fängt bei 3MHz erstmal an etwas auszuwerfen, erst zögerlich, steigt dann bis 8MHz stark an, um danach wieder kontinuierlich abzufallen. Nungut, für Vollaussteuerung bei 8MHz braucht es am Eingang gerademal 0,2V. Bei 4MHz und 20MHz braucht es dann am Eingang ~10V für Vollaussteuerung.
Schätze, ich muss die Überhöhung bei 8MHz noch ein bisschen flach kloppen.
Bei T1 und T2 liegen über der Primärwindung zwei Widerständ von je 220R, selbige bedämpfen zugunsten der Breitbandigkeit die Ferrit-Übertrager, sollte ich vielleicht etwas niederohmiger gestalten.

Nee, nee, etwas Fertiges kaufen, kommt nicht in Frage :wink: hab´ mich gerade warm gelaufen :mrgreen:

73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: China-PA, Probleme
Du erforscht geraden den Unterschied von Resonanz-Trafo zu Breitband-Trafo ;))
Kannst ja mal bei anderen PA Schaltplänen gucken, das Ferritmaterial ist auch sehr wichtig.
3-15 MHz gerade und dann langsam abfallen sollten hinzubekommen sein.

73 de DL3FOX Uwe


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum