Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 83 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]Bin doch kein Kritiker nur das was im Internet findet gebe ich weiter. Finde das schon ärgerlich wenn man sofort als Kritiker dargestellt wird obwohl ich ja noch nicht mal was negatives geschrieben habe. Auf einigen Seiten wird der 7610 schon vorgestellt und einige Daten sind dabei.[/quote]

Moin OM,
lasse Dich doch nicht von dem sogenannten Pinkus anmachen. Der kommt immer aus dem Loch heraus, wenn man stänkern kann.

73
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
Ich besitze dieses Gerät seit 3 Wochen und habe zunächst nichts auffälliges gefunden, was die Rückgabe des IC-7300 rechtfertigen würde.
Mal ehrlich - das Gerät kostet Euro 1350.- und kommt mit Tuner, 100 Watt Endstufe, optischer Inkrementalgeber als VFO, und bistabile Relais im Antennentuner daher und bietet ein übersichtliches Display zur Anzeige der eingestellten Parameter.
Das Spektumskop ist brauchbar, wenn gleich man etwas mit dem Setup dafür probieren muss, bis man eine Einstellung gefunden hat, die man mag.
Es ist ein Mobilgerät und es wurde als solches konzipiert. Wie alle seine Mitstreiter diese Klasse, lassen sich diese Geräte natürlich auch an einer großen Antenne mit Hilfe eines Netzteils betreiben, was aber bedeutet, das die Bedingungen am Antenneneingang des Gerätes völlig andere sind als man von einer Mobilantenne erwarten würde. Im KFZ würde ich vom Einsatz eines Preselektors absehen - an einer "Hochantenne" wäre es jedoch ratsam sowas einzusetzen. Das gilt auch nicht nur für den IC-7300 sondern auch für viele weitere Geräte, die mit großen Signalen Probleme bekommen. Die Sample-Tiefe und Sample-Frequenz setzt hier die Grenze des Dynamikumfangs.
Der IC-7300 ist mit einem K3, IC-7851, Flex6000, ANAN oder TS990s nicht vergleichbar. Die Konzepte und deren Einsatzzweck sind völlig andere und der Preis unterscheidet sich auch erheblich von einander.
Äpfel mit Birnen zu vergleichen, nur weil das Gerät dem Konzept der "SDR" oder "Direkt-Sampler" folgt, ist verwegen.
Ein Gerät für Jedermann ist es wohl nicht, aber für viele OM's offensichtlich ein Thema. Die Häufigkeit des Antreffens des RIG auf der Kurzwelle lässt diesen Schluss jedenfalls zu.
Das Gerät macht was es soll und füllt eine Lücke bei mir, die ich nach dem Verkauf des IC-7000 vor einigen Jahren nun geschlossen habe. Höchstleistungen erwarte ich für diesen Preis nicht.
vy 73 de Gerhard, DD4DA


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]
Der IC-7300 ist mit einem K3, IC-7851, Flex6000, ANAN oder TS990s nicht vergleichbar. Die Konzepte und deren Einsatzzweck sind völlig andere und der Preis unterscheidet sich auch erheblich von einander.
[/quote]

Ich halte ihn für einen besseren Kauf als den ANAN 100B.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote][quote]
Der IC-7300 ist mit einem K3, IC-7851, Flex6000, ANAN oder TS990s nicht vergleichbar. Die Konzepte und deren Einsatzzweck sind völlig andere und der Preis unterscheidet sich auch erheblich von einander.
[/quote]

Ich halte ihn für einen besseren Kauf als den ANAN 100B.[/quote]

Ich nicht.
Ich habe mich aber auch bewusst fűr einen vollwertigen Direktsampler entschieden.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]Moin OM,
lasse Dich doch nicht von dem sogenannten Pinkus anmachen. Der kommt immer aus dem Loch heraus, wenn man stänkern kann.

73
Gerhard[/quote]Ich wollte das jetzt nicht so explizit aussprechen. Er kann ja nichts dafür...
@DL9YZ Außerdem meinte der ja auch mich :mrgreen:

[quote]...Ich halte ihn für einen besseren Kauf als den ANAN 100B.[/quote]
[quote]...Ich nicht.
Ich habe mich aber auch bewusst fűr einen vollwertigen Direktsampler entschieden.[/quote]
Diese Diskussion wäre am besten an anderer Stelle zu führen. Ich kann sie aber gut nachvollziehen. :-)

73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
Würde mich auch interessieren, warum der eine das eine und der andere das andere Gerät vorzieht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
Ich bin diese Woche einen OM und Besitzer eines IC-7300 besuchen gegangen und habe den KX2 und meinen Umschalter, der Kopfhörer und Antenne gleichzeitig umschaltet, zum kurzen Vergleichen mitgebracht. Das QRM war mit S6 recht hoch und deshalb keine ideale Situation für einen ernsthaften RX Test. Wir haben auf 40 m verglichen. Beide TRX haben sehr vergleichbar getönt in SSB und CW. Markantester Unterschied war, als wir neben einer CW Station mit etwa S9 waren und mit dem 250 Hz Filter hörten. Die Tastenklicks hörte man beim KX2 als feinen Klicks. Aber der IC-7300 hat deutlich geklingelt bei den Klicks und war deshalb deutlich unruhiger als beim KX2.

73, Peter - HB9PJT


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]Würde mich auch interessieren, warum der eine das eine und der andere das andere Gerät vorzieht.[/quote]

Kann ich kurz ergänzen, ich schrieb ja vom besseren Kauf und damit meine ich nicht den Preis, der ANAN ist deutlich teurer.
Die Hardware ist ähnlich, beim Icom imho schlechter und der ANAN hat die bessere Software, was sich vor allem bei den Filtern bemerkbar macht, dazu kommen noch Predistortion und Diversity und die beiden voneinander unabhängigen Empfänger.

Sollte sich eine Diskussion dazu ergeben lässt sich das Thema noch immer woanders hin verschieben.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
Ich kann mir gut vorstellen, dass Filter in einer ZF die nachfolgenden Stufen deutlich entlasten. Beim Direktabtaster gibt es keine ZF-Filter die entlasten können. Man hat eben nur die Möglichkeit Bandpassfilter einzusetzen um das am ADC angekommene Signalspektrum zu begrenzen. Eigentlich hilft nur das Abtasten hochauflösender und schneller durchzuführen. Das erfordert zwangsläufig einen schneller arbeitende FPGA um die Daten dann auch verarbeiten zu können. Dass dies funktioniert zeigen bereits verfügbare Konzepte wie Flex-6000 und Co.
Nun, wie ich schon zuvor schrieb darf man bei dieser Testrakete von ICOM nicht die Relationen außer acht lassen. Für viel mehr Geld kann man auch mehr bekommen. Die schnellere FPGA und ADC sind verfügbar aber eben auch sündhaft teuer.
Ich fand einen durchaus interessanten Artikel über den IC-7300. [url:3ict5tja]http://funkperlen.blogspot.de/2016/05/overflow-beim-ic-7300-stand-der.html[/url:3ict5tja]
Ich schenke mir diesen zu rezitieren und füge den Link zur Seite ein. Man mag mir verzeihen.

vy 73 de Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
Hi,
beim KX2 mit extra 100 Watt PA ist man auch schon so bei 2000 Euros...
Ich denke wir sollten hier Geräte in der Preisklasse bis 1500 Euro vergleichen.

Daneben kann man ja einen Thread mit "open end Preisen" machen fürs beste Gerät.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
DC4LO schrieb:
"Moin OM,
lasse Dich doch nicht von dem sogenannten Pinkus anmachen. Der kommt immer aus dem Loch heraus, wenn man stänkern kann."

Mein lieber OM Gerhard, da liegst Du aber voll daneben. Ich spreche genau diese Dinge an die viele nicht hören oder wahrhaben wollen. Im Fall des IC-7300 wurde das Gerät als Mogelpackung die nicht zu gebrauchen ist und " grottenschlechter Empfänger " sowie " bei weitem nicht Stand der Technik " bezeichnet. Zu ICOM wurde die Aussage getätigt sie hätten in all den Jahren nichts gelernt . Einige Forenschreiberlinge traten hier unheimlich wichtig auf und hatten offensichtlich die Weisheit für sich gepachtet. Mittlerweile hat sich genau diese Mogelpackung mit dem grottenschlechten Empfänger zum absoluten Verkaufshit entwickelt und es hat sich herausgestellt, daß all die Aussagen der " Experten " sich relativiert haben und zum überwiegenden Teil nicht zu halten sind. Genau das ist der Punkt. Offensichtlich war das doch nichts anderes als wichtigtuendes Forengeschreibsel um sich mal wieder zu belichten. Wenn man bedenkt, daß durch diese Expertenaussagen möglicherweise auch das Kaufverhalten von OM´s die weniger in der Materie stecken nachhaltig beeinflusst wird, erscheint das sogar in einem noch mehr zweifelhaftem Licht. Der Sinn von Foren, nämlich dem fundierten Erfahrungsaustausch auf Amateurfunkniveau wird hierdurch zweifelhaft in Frage gestellt. Vielmehr mutet es an, daß persönliche Abneigungen oder auch Vorlieben herausgehoben werden sollen. Dem kann man eigentlich nur entgegensteuern indem man den Schreiberlingen mal den Spiegel vorhält und wenn es denn garnicht anders geht auch mal deutliche Worte spricht.

P.Pinkus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
@rejection

[quote]Kann ich kurz ergänzen, ich schrieb ja vom besseren Kauf und damit meine ich nicht den Preis, der ANAN ist deutlich teurer.
Die Hardware ist ähnlich, beim Icom imho schlechter und der ANAN hat die bessere Software, was sich vor allem bei den Filtern bemerkbar macht, dazu kommen noch Predistortion und Diversity und die beiden voneinander unabhängigen Empfänger.[/quote]

Müßte dann nicht der ANAN der "bessere Kauf" sein?

(Oder versteht Ihr etwas anderes unter "besserem Kauf" als ich?)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
@Pinkus

[quote]Der Sinn von Foren, nämlich dem fundierten Erfahrungsaustausch auf Amateurfunkniveau wird hierdurch zweifelhaft in Frage gestellt.[/quote]

Müßte es nicht "unzweifelhaft" heißen?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]Mein lieber OM Gerhard, da liegst Du aber voll daneben...[/quote]Tja, wenn ich mir die Zeit anschaue hast du dich beim Frühstück doch wieder zu sehr beeilt :(
Gerhard hat dich wohl auf dem Punkt gebracht. :-)
Deine doch recht grob gestreuten Verallgemeinerungen sind für ein Forum wenig konstruktiv.
Zu einer Diskussion gehört eben auch die Meinungsfreiheit. Und da ist auch Ahnungslosigkeit und Scheinwissen mit inbegriffen. Ganz so wie in der grossen Politik. :wink:
Dem geneigtem Leser sollte es aber möglich sein diese Dinge zu erkennen und die Spreu vom Weizen zu trennen.
Eine generelle Abqualifikation kritischer Beiträge ist da ganz sicher kontraproduktiv. Da fehlt wohl die Qualifikation diese Dinge zu trennen.
In der Psychologie spricht man da vom Dunning-Kruger-Effekt. In ihrem, nach wie vor sehr lesenswertem Paper, stellen die beiden aber auch eine Lösung des Problems in Aussicht:
Bildung :-)

73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7300 overload [OVF]
[quote]@rejection

[quote]Kann ich kurz ergänzen, ich schrieb ja vom besseren Kauf und damit meine ich nicht den Preis, der ANAN ist deutlich teurer.
Die Hardware ist ähnlich, beim Icom imho schlechter und der ANAN hat die bessere Software, was sich vor allem bei den Filtern bemerkbar macht, dazu kommen noch Predistortion und Diversity und die beiden voneinander unabhängigen Empfänger.[/quote]

Müßte dann nicht der ANAN der "bessere Kauf" sein?
[/quote]

Genau das hatte ich ja geschrieben.

[b:mp1vp1tz]EDIT:[/b:mp1vp1tz] [b:mp1vp1tz][i:mp1vp1tz]huch habe ich nicht hatte es genau falsch herum geschrieben, für mich wäre auch der ANAN100B der bessere Kauf..
[/i:mp1vp1tz][/b:mp1vp1tz]
Leider hat der 100B allerdings kein Diversity, hat nur der D und der ist noch teurer.

Sollte ich mir also heute einen Direktsampler kaufen wollen wäre es keineswegs ein IC-7300 sondern der ANAN 100D oder besser ein Flex6500, wobei mit letzterem das Problem ist das die Software noch kein Predistortion und Diversity unterstützt.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum