Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo zusammen,

bin Momentan nach einer Pause wieder dabei mich auf die Prüfung Klasse E vorzubereiten.
Wie muss ich eigentlich den Zusatz in den [i:3ae1ya0u]Prüfungsfragen „Betriebliche Kenntnisse“ und
„Kenntnisse von Vorschriften“ bei Prüfungen zum Erwerb von Amateurfunkzeugnissen
der Klassen A und E[/i:3ae1ya0u] werten.
[quote]Bei den Prüfungen müssen nicht ausschließlich Fragen und Antworten aus diesen Katalogen verwendet werden. Es können auch andere Fragen und Antworten verwendet werden, die sich inhaltlich an den Fragen des betreffenden Katalogs orientieren. Die Fragenkataloge können zwar als Hilfsmittel zur Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung dienen, sie sind jedoch keine Lehrbücher und können die Vielseitigkeit der handelsüblichen Fachliteratur nicht erset- zen.[/quote]
Ist das schon vorgekommen, dass andere Fragen wie aus dem Fragenkatalog drankamen?
Danke


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
[quote]Ist das schon vorgekommen, dass andere Fragen wie aus dem Fragenkatalog drankamen?[/quote]

Ja. Das ist es - früher wie heute. Die Fragen werden durchaus auch aktuellen Gegebenheiten/Bestimmungen angepaßt. Da der Katalog ja nicht alle 3 Monate neu rauskommt, KÖNNEN Fragen abweichen.

Auch wird bei der Technik schonmal mit anderen Werten gerechnet, um das "Auswendiglernen" ein bißchen zu bestrafen.

Es ist aber sicher nicht so, daß 100% neu gemischt werden. Das sind Einzelfragen, die, allene versiebt, nicht zum Durchfallen reichen. Es hilft also schon, das Basiswissen zu besitzen und sich nicht auf die korrekte Abfolge der Kreuze zu verlassen :)

73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Dankeschön
das ist natürlich eine gute Info. Darauf wird in den überall verbreiteten Tipps zum Lernen auf eine Prüfung nicht hingewiesen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
[quote].... Darauf wird in den überall verbreiteten Tipps zum Lernen auf eine Prüfung nicht hingewiesen.[/quote]Aus dem einfachen Grund, damit der Lernstoff verstanden wird und nicht nur die Antworten auswendig gelernt werden. Ansonsten siehe DL6IB ..... und es war wirklich schon immer so..... Die Prüfer wollen niemanden rein legen und prüfen sogar Grenzfälle mündlich nach, ohne sehr kleinlich zu werden.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Kennt jemand vielleicht eine Quelle, wo man zu den jeweiligen technischen Fragen der Klasse E noch weitere Übungsaufgaben machen kann(natürlich mit Lösungen zum kontollieren). Das wäre zum festigen des gelernten schon nicht schlecht.
Vielleicht auch mit praktischem Aufbau der Schaltungen und so.
Ich weiß natürlich, das es viel Material(PDFs mit Übungsaufgaben und Lösungen) gibt, aber es ist nie so wirklich auf das Thema Amateurfunk zugeschnitten.
Danke mal für die Hilfe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hab jetzt schon mal eins gefunden.
"Vom Elektron zum Schwingkreis"
Aber vielleicht weiß ja jemand noch was ähnliches für die weiteren technischen Themen.
Danke schon mal vorab.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Mehr zu wissen als verlangt wird und die ganze Sache zu verstehen ist sehr löblich :D

Auf der anderen Seite sollte der zitierte Passus wohl eher zur Anwendung kommen, wenn man in die "Mündliche" muss. Dann dürfte der Prüfer die Frage etwas freier formulieren und der Prüfling muß die Frage verstanden haben und eine entsprechende Antwort liefern.

Also mach Dich nicht selbst verrückt. Beste Erfahrungen habe ich hiermit gemacht: [url:3ubgyui4]http://bueffeln.net/Apps/Detail.aspx?tid=e11a8b7c-4b9e-47a3-8550-299de6b9e698[/url:3ubgyui4]
Die paar Euro sind sehr gut investiertes Geld. Zum Schluss hin einfach über einen Zeitraum von vielleicht 2 Wochen 1-2 Duzend mal die Prüfungssimulation machen und bei sehr niedriger Fehlerrate um 0 herum sollte dann in der Live-Prüfung alles gut gehen.

Viel Glück und 73 de Hartmut


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo,
ich habe gerade die Prüfung Klasse E bestanden.

Diese Software http://www.amateurfunkpruefung.de/lehrg/index.html habe ich benutzt.

Für „Lizenzkochbuch_DL2ANM.pdf“ und „Lichtblick-A.pdf“ habe ich leider keinen Link, die Dateien sind sehr gut.

Als Elektroniker hatte ich wenig Probleme mit der Technik Klasse E.

Bei Betrieb konnte ich vieles lernen aber Vorschriften da hatte ich Probleme wegen mit dem auswendig lernen.

Ich empfehle aber vor der Prüfung mal den Fragenkatalog zu lesen.

Jetzt lerne ich die Technik KlasseA(http://www.amateurfunkpruefung.de/lehrg/index.html) für die Prüfung.

Leider sind nicht alle Lösungen richtig erklärt. Da hilft nur Google.

Ich habe mir eine Exceldatei nach Lektionen erstellt. Fehler werden je Lektion gespeichert. Das hilft sehr gut.
Und dann mehrmals die Fehlerfragen üben.

Gruß Frank


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
[quote]Mehr zu wissen als verlangt wird und die ganze Sache zu verstehen ist sehr löblich :D

Auf der anderen Seite sollte der zitierte Passus wohl eher zur Anwendung kommen, wenn man in die "Mündliche" muss. Dann dürfte der Prüfer die Frage etwas freier formulieren und der Prüfling muß die Frage verstanden haben und eine entsprechende Antwort liefern.[/quote]

Schön neben all dem gefährlichen Halbwissen hier wenigstens eine kompetente Antwort zu sehen :)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo Sorry,

als Themenersteller hätte ich mal früher wieder hier reinschauen sollen. War allerdings verhindert.
Danke aber auf jeden Fall für die vielen Antworten von Euch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo zusammen, hallo gugga,
ich hoffe, es ist OK, wenn ich nicht extra einen neuen Thread aufmache, für eine kurze Zwischenfrage.
[quote][quote]Ist das schon vorgekommen, dass andere Fragen wie aus dem Fragenkatalog drankamen?[/quote]Ja. Das ist es - früher wie heute. Die Fragen werden durchaus auch aktuellen Gegebenheiten/Bestimmungen angepaßt. Da der Katalog ja nicht alle 3 Monate neu rauskommt, KÖNNEN Fragen abweichen.[/quote]
Zu [url=http://www.amateurfunkpruefung.de/lehrg/bv08/bv08.html:rv61ojn2]VA205[/url:rv61ojn2]: Ein Fuchsjagdsender im 80-m-Band mit weniger als [b:rv61ojn2][color=#BF0000:rv61ojn2]5 Watt Senderleistung[/color:rv61ojn2][/b:rv61ojn2], der kein Rufzeichen, aber die Peilkennungen MO, MOE, MOI oder MOS aussendet ist eine Amateurfunkstelle nach der Definition der Radio Regulations (VO Funk) und des AFuG.

Ich habe dazu weder in der VO Funk noch im AFuG eine Angabe gefunden, die in diese Richtung geht.

Zulässige Kennungen zum Betrieb von leistungsschwachen Amateurfunksendern zu Peilzwecken gemäß § 11 Abs. 2 AFuV sind neben: MO, MOE, MOI oder MOS auch MOH und MO5. Aber das passt ja trotzdem noch. :-)

Allerdings steht in der [url=http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/AmtsblattverfuegungenAFu/Vfg132005Einzelheitenf2Id1318pdf.pdf;jsessionid=69BA99FEF7A61B648A0B191A4509A7A5?__blob=publicationFile&v=4:rv61ojn2]Vfg Nr. 13 / 2005[/url:rv61ojn2]: Die Kennungen MO, MOE, MOI usw. dürfen [b:rv61ojn2]nur für Amateurfunkpeilsender [color=#BF0000:rv61ojn2]< 1 Watt ERP[/color:rv61ojn2][/b:rv61ojn2] benutzt werden.

Meine Frage: Habe ich was übersehen? Oder gehört VA205 auch in die Kategorie "Fragen, die aktuellen Gegebenheiten/Bestimmungen angepaßt wurden"?

Falls ja, wird mich Frage VA205 wohl mit "weniger als [b:rv61ojn2][color=#BF0000:rv61ojn2]1 Watt Senderleistung[/color:rv61ojn2][/b:rv61ojn2]" in der Prüfung erwarten. Oder was meint Ihr?

Ich frage auch deshalb, weil ich mich nach bestandener Prüfung mit Fuchsjagden befassen möchte.

73 Torsten


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo,

die Füchse dürfen max 1W Abstrahlleistung haben, dafür brauchst du mit 1W Ausgangsleistung auch mindestens einen 80m Dipol mit ca 40m Spannweite.
Der Fuchs mit 5W Ausgangsleistung hat vielleicht ein paar Meter Draht als Antenne, die einen negativen Gewinn hat und somit vermutlich auch weniger als 1W abstrahlt.

Somit ist das in dem Beispiel die einzig richtige Aussage, was eine Funkstelle nach dem Amateurfunkrecht ist (Auch wenn diese vielelicht nicht direkt im AfuG geregelt ist, sondern per aufgrund des AfugG in einer Verordnung o.ä geregelt wird).

Heute darf man aus den Antworten eine wählen, ich durfte mir die Antworten noch selbst ausdenken, und ich meine selbst damals gab es schon Fragen, die nicht im Katakog standen (z.B warum gibt es 3 IARU Regionen?)
Gruß JAn


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hmmm, die Frage war ja, ob sich die aktuellen Gegebenheiten/Bestimmungen geändert haben.

… also ob z.B. vor der der Vfg Nr. 13 / 2005 die Grenze 5W war.

OK, einmal steht da "Sende[u:2xb94qqn][b:2xb94qqn][color=#FF0000:2xb94qqn]r[/color:2xb94qqn][/b:2xb94qqn][/u:2xb94qqn]leistung" und einmal ERP.
Meinst Du wirklich, dass die Erfinder der Fragen mit einem negativen Antennengewinn eines Dipols gerechnet haben?

[quote]Ich frage auch deshalb, weil ich mich nach bestandener Prüfung mit Fuchsjagden befassen möchte.[/quote]
Sorry, ich meine Großraum-Mobilfuchsjagden mit 2m-Füchsen. Da sind schon 5W ziemlich knapp.

Ist aber auch nicht so dringend. Ich dachte nur, falls das Thema bekannt ist.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prüfung mit anderen Fragen wie aus dem Fragenkatalog
Hallo,

vorab, ich richte selbst keine Fuchsjagten aus, daher nur Theoriewissen.

Den negativen Antennengewinn hast du quasi bei jeder Antenne die kleiner ist als ein Dipol, bei 80m Fuchsjagten dürfte es in meinen Augen somit fast niemand geben, der hier mit einem positiven Antennengewinn arbeitet, hast du bei 80m nur einige Meter Draht (statt einem Dipol mit ca 40m Länge) hast du somit einen negativen Gewinn und von deinen 5W wird nicht viel abgestrahlt.
(Nur mal als Vergleich, auf 137KHz arbeitet man meist mit Endstufen im Kilowattbereich, um die erlaubten 1W Abstrahlleistung zu erreichen).

Die 2m Füchse, die ich bisher gesehen habe, arbeiteten fast alle auch mit kleinen Leistungen, oft nur einige mW, damit kommt man auch schon einige km. Mit 5W von der Handfunke und Gummiwendelantenne erreiche ich von hier aus ein Relais in ca 100km Entfernung, selbst mit Low Power geht das noch (und da kommst du dann in die Gegend von 1W Abstrahlleistung). Das richt dicke aus. Vor allem ist dies ja die Sondernutzung als Fuchs mit den Rufzeichen MO.. die eigens hierfür reserviert sind (soweit mir bekannt über die RR), denn die gehören eigentlich nach GB. Solltest du wirklich mehr Power brauchen, kannst du ja auch mit deinem persönlichen Call eine CW Schleife geben , dann aber nur unter deiner Aufsicht und nicht als automatische Station.

Gruß JAn


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum