Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Do 25.5.2017 20:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Mo 14.3.2016 0:14 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 15:35
Beiträge: 2329
DC4LO hat geschrieben:
rejection hat geschrieben:
DC4LO hat geschrieben:


mein Rechenschieber Aristo Studio kann das mit Hilfe meines Hirns viel schneller als ein Taschenrechner. :)


Bei diesen einfachen Werten kommt das Hirn alleine klar, wozu der Rechenschieber?


Nun ja, wenn man etwas berechnen möchte und nur krumme Werte vorliegen und wie üblich auch noch ein Logarithmus mit ins Spiel kommt


da ist aber keiner im Spiel und es sind einfache Werte


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Di 15.3.2016 9:57 
Offline
S8
S8

Registriert: So 15.7.2012 17:37
Beiträge: 127
Wohnort: Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
DL8SFZ hat geschrieben:
10 hoch minus 12 ist eine andere Schreibweise für "pico", also die Einheit. µ ist 10 hoch minus 6. Das, was davor steht, ist der Wert, um den es geht.

also 100 pF sind 100 x 10hoch-12 Farad.

Und 6,8 pF sind deswegen 6,8 x 10 hoch -12 Farad


donnersberg hat geschrieben:
Da schlägt´s doch 13 :-))

Das hat mir bisher noch keiner gesagt,



Hallo Heinz,

dieser Zusammenhang steht aber auf Seite 1 der Formelsammlung ganz oben!

Die Formelsammlung findest du im Anhang zum Fragenkatalog! Genaue diese Formelsammlung wird dir in der Prüfung von der BNetzA zur Verfügung gestellt und sie darf (und soll) im Technikteil der Prüfung benutzt werden!

Die Formelsammlung enthält auch Lösungen für viele andere Problemfälle. Du solltest dr sehr schnell angewöhnen, die Aufgaben mit Hilfe der Formelsammlung zu lösen! Das hilft ungemein!

_________________
vy 73 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG
www.golf19.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Mo 28.3.2016 1:32 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 25.7.2013 15:12
Beiträge: 1692
Hm, die anwesenden Ingenieure, denen die Schreibweise mit Exponenten in Fleisch und Blut übergegangen ist, werden wohl die Hände überm Kopf zusammenschlagen, aber ich habe immer schon alle nötigen Nullen vor oder nach dem Komma brav in den Taschenrechner getippt und Exponenten Exponenten sein lassen. Für mathematische Fußgänger entfällt dadurch ein Denkschritt, und wenn man dabei konzentriert ist, hält sich die Gefahr von Fehleingaben in engen Grenzen (solange man eine Taschenrechner-Tastatur mit klar definiertem Druckpunkt hat).

73
Hans

_________________
„Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt.“ (T. Pratchett)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Mo 28.3.2016 9:45 
Offline
S8
S8

Registriert: Fr 30.5.2014 7:45
Beiträge: 245
Wohnort: Köln
Aber wenn du was mit piko- oder nanofarad rechnen bzw. umrechnen willst gehen dir ziemlich schnell die Nullen aus. ;-)

_________________
73 de Lars - DK5KM
JO30mw


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Mo 28.3.2016 13:25 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 25.7.2013 15:12
Beiträge: 1692
DK5KM hat geschrieben:
Aber wenn du was mit piko- oder nanofarad rechnen bzw. umrechnen willst gehen dir ziemlich schnell die Nullen aus. ;-)

Ja, richtig, die Anzeige sollte auch mitspielen. Mit dem HP 35s bin ich allerdings erst ein- oder zweimal an die Grenzen gestoßen, da kann man dann immer noch Exponenten verwenden.

73
Hans

_________________
„Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt.“ (T. Pratchett)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Di 12.4.2016 12:23 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 20.3.2010 23:13
Beiträge: 590
DK5KM hat geschrieben:
Aber wenn du was mit piko- oder nanofarad rechnen bzw. umrechnen willst gehen dir ziemlich schnell die Nullen aus. ;-)


Wie jeder Programmierer weis:

wenn einem die Nullen ausgehen, einfach den Buchstaben "O" benutzen....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Di 12.4.2016 15:52 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 20:45
Beiträge: 580
Es gibt sicher genügend andere Literatur, aber als upload aus der prähistorischen Zeit zwei einfache Tabellen. Früher mußte man das lernen oder wissen, in welchem Buch es steht ...... Mit der Zeit brennt es sich ein.

Oben: Kurt Nentwig, Maßeinheiten und Konstanten, Jakob Schneider Verlag, Berlin-Tempelhof, 1948.
Unten: RPB100 (Sonderausgabe), H.G.Mende, Daten- und Tabellen-Sammlung für Radiopraktiker, Franzis München, 1961.

Man kann damit leicht feststellen, daß sowohl 0,005 Hektoliter Weißbier als auch 500 000 000 nano-Liter Weißbier eine gepflegte Halbe als Erfolgserlebnis ist.

73 Peter

ps: OT - bei den Amis Billion/Trillion beachten, die üben noch :-) .

Für Internet-Fetischisten moderne Versionen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zahlennam ... ber_hinaus
https://de.wikipedia.org/wiki/Vors%C3%A ... Feinheiten


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Di 12.4.2016 16:02 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 25.7.2013 15:12
Beiträge: 1692
db6zh hat geschrieben:
als upload aus der prähistorischen Zeit

Interessant. Anscheinend hatte man sich damals noch nicht auf die Präfixe Peta, Exa, Zetta und Yotta geeinigt.

73
Hans

_________________
„Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt.“ (T. Pratchett)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rechnen mit Hochzahlen
BeitragVerfasst: Di 12.4.2016 16:24 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 20:45
Beiträge: 580
Mit der Potenzschreibweise (scientific) gab es keine Probleme. Dafür sorgten die Lehrer im Mathe-Unterricht per Tabellen- und Rechenschieberrechnen, bzw. Kopfrechnen war auch angesagt (Nix Taschenrechner oder Iphone-Affe). Zu meiner Anfangszeit in der 50ern war man noch voll am pendeln zwischen dem Gaußschen System und dem CGS-System. Mit Giga und oberhalb sowie femto und unterhalb schlugen sich allenfalls Universitäten und Labors herum. In der "normalen" Praxis mußte man speziell beim magnetischen Maßeinheiten sich mit Gauß vs Oersted vs Maxwell und ähnlichem herumschlagen, je nachdem welches Buch man las. Dann spukte auch noch Neper vs Bel durch die Bücher. Von den heutigen zusätzlichen Nullen blieb man weitgehend verschont, hi.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating