Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hi,
sicher kann man mit auswendiglernen die Prüfungen heutzutage bestehen..aber das ist ja nicht der Sinn der Sache. Bei der Technik sollte man im Zweifelsfall schon mal einen Menschen fragen können und sich das erklären lassen. Sonst ist man nacher mit einem total verbratenen "CB-Signal" aufm Band und weiss nich was man wo einstellen muss.. ;)
Lernpate finden, alle 2 Wochen mal abends zusammen setzen, das finde ich gut.
Sonst kann man sich ja jeden Tag mal 30 min drann setzen und was lernen.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
[quote]sicher kann man mit auswendiglernen die Prüfungen heutzutage bestehen..aber das ist ja nicht der Sinn der Sache.[/quote]
Das zum einen. Und außerdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass man den Stoff einfacher lernt, wenn man ihn tatsächlich versteht.

73
Hans


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hallo!

Ich wohne in Stadthagen und da ist Minden nicht weit. Bin seit über 20 Jahren SWL und will nun auch die kleine Lizenz in Angriff nehmen.
Vielleicht können wir uns zum Lernen zusammen tun?
Zum Lauschen stehen ein Yaesu FRG-100 und ein Yaesu FT-900 zur Verfügung. Aber um die Bedienung der Geräte zu erlernen reichen beide völlig aus. Der FT-900 lauscht nämlich auch, wenn kein Mike angeschlossen ist...... :D Externe Filter sind auch vorhanden.
Habe 10m und 11m Antenne am Mast, KW läuft über Langdrahtantenne.
Wie ein Kollege schon schrieb ist auf 40m echt ordentlich was los. Von daher werde ich irgendwann die Klasse A auch noch anhängen. Auf 10m scheinen sich vieeeeele Piraten auszutoben, aber man muss sich ja nicht gleich machen. Auch auf den offiziellen CB-Frequenzen kann man mit SSB erstaunlicher Erfolge verbuchen. Auch CB macht wirklich wieder Spass, wenn nicht gerade jemand in Nowosibirsk ein Taxi bestellt....... :roll:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hallo André und sabo2706

Ich selber komme aus dem Bereich Obernkirchen, also zwischen euch beiden :D

Wie Winfried, DC0VD schon schrieb, schau einfach beim OV Minden N12 rein. Ich war dort selber jahrelang Mitglied und kann nur positives berichten was Kameradschaft und Hilfe angeht, egal ob man E oder A hat oder nur SWLer ist. Gäste sind dort immer Willkommen und werden mit offenen Armen empfangen :-).
Schau einfach mal ab 21. Juni in Päpinghausen beim Fieldday rein.

Die Moltrecht-Literatur kann ich persönlich zum Lernen empfehlen, ebenso die "Lichtblicke" von Günter (DL9HCG sk).

Bei Fragen zur Prüfung oder bei der "Nachbarschaftshilfe" stehe ich euch selbstverständlich zur Verfügung.

73 de Wilfried


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hallo Wilfried!

Danke für den Hinweis. Ich habe mal den OV Stadthagen angeschreiben (DARC), aber bisher hat sich niemand zurückgemeldet.
Werde gleich mal meine Langdrahtantenne spannen im Garten und mir bei einem Bierchen den Funkverkehr anhören. 40 Meter ist ja richtig was los!
Obernkirchen ist ja echt direkt um die Ecke. Freut mich, dass es direkt jemanden gibt für Fragen. Danke dafür.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hallo,

auch als technisch nicht/kaum vorbelastet, kann man/frau die Prüfung zur A-Linzenz in einem Rutsch bestehen. Ich wollte auch erst lieber die E machen. Da mein Mann aber die A hat, wäre das doof gewesen, wenn wir dauernd darauf achten müßten, ob ich jetzt auch funken darf oder wir das Band wechseln müssen. Also habe so nach 1-2 Wochen Lernen auf die Fragen der Technik A im AFU-Trainer gewechselt.
Zum Lernen verwendet habe ich die Bücher von Moltrecht, Unterlagen vom Kurs meines Mannes, da u.a. das Lizenzkochbuch von DL2ANM und natürlich
[quote]
Die Elemente kannst Du Dir dort auch nach Themengebieten zusammengefasst komplett als PDFs herunterladen:
[url=http://www.dl9hcg.a36.de/download/LichtblickA.zip:36q417p3]Technik Klasse A[/url:36q417p3] („Lichtblick Klasse A“)
[url=http://www.dl9hcg.a36.de/download/LichtblickE.zip:36q417p3]Technik Klasse E[/url:36q417p3] („Lichtblick Klasse E“)
[url=http://www.dl9hcg.a36.de/download/LichtBlitz.zip:36q417p3]Vorschriften/Betrieb in Lexikonform[/url:36q417p3] („Lichtblitz“)
[url=http://www.dl9hcg.a36.de/download/Kruecken.zip:36q417p3]Erläuterungen zum Prüfungsstoff in zusammenhängenden Texten[/url:36q417p3] („Krücken“)
[/quote]

Meist bin ich die Technikfragen im Lichtblick durchgegangen, habe sie dann im AFU-Trainer gemacht. Was ich nicht verstanden habe, habe ich im Moltrecht und Lizenzkochbuch nochmal nachgelesen. Später (in den letzten 10-14 Tagen) habe ich dann noch täglich eine Prüfung vom Afup online gemacht.
Auch wenn ich die Ergebnisse wegen der vielen Wiederholungen teilweise auswendig wußte, habe ich immer den Taschenrechner benutzt (zumindest fast immer :wink: )

Bisschen nervig fand ich, daß die Fragen in den Prüfungssimulationen gefühlt ganz oft die gleichen waren, sogar die beiden Programme schienen sich da oftmals "abgesprochen" zu haben :wink: ... Zuletzt schien es aber doch ausgewogen zu sein.

Die Vorschriften scheinen mir im Gegensatz zu den meisten eher zu liegen. Da habe ich den größten Teil gleich mal direkt mit den Fragen "gelernt". Letztlich waren es nur ein paar die ich gerne wiederholt falsch beantwortet habe. Nach intensivem Beschäftigen damit, ging es dann aber auch. Aus meiner Erfahrung hilft hier sehr genaues Lesen, teilweise Eselsbrücken bauen, logisch denken und nicht in Panik verfallen, weil im Prinzip drei Antworten richtig sein könnten, sondern versuchen den Knackpunkt zu finden.

In der Prüfung habe ich zum Warmwerden und Nervosität loswerden mit den Vorschriften/Betreibstechnik angefangen. Die Zusammenstellung der Fragen war ausgewogen. Wirklich schwer fand ich es jetzt nicht. Wichtig ist, wenn man wie ich den Finger an die richtige Antwort legt, dann die Spalte im Ankreuzbogen sucht und dabei verrutscht, die ganze Antwort nochmal zu lesen, da sich die Antworten ja teilweise nur in einer Aussage unterscheiden (z.B. Q-Gruppen)
Sich bei der Technik ruhig nochmal die Zeit nehmen, nachzurechnen, wenn das Ergebnis irgendwie komisch ist (700 W und nur 2,1 m Sicherheitsabstand der Antenne? ... da habe ich einen Schritt (vermutlich "shift+log" ausgelassen) und dummerweise gab es dieses falsche Ergebnis auch)

Angefangen habe ich so ca. Mitte November mit dem Lernen und letzten Montag (22.2.) die Prüfung in München gemacht. Also alles kein Hexenwerk. Allerdings braucht es schon etwas Durchhaltevermögen. Mir haben die OV-Abende oder ähnliches immer wieder einen guten Motivationsschub verliehen. Wer jetzt glaubt ich sei irgendwie im Studentenalter und damit sei das alles kein Problem täuscht sich, auch bei einer YL kann das Studium mehr als 15 Jahre her sein :mrgreen:
Trotzdem kann das Lernen mit einem entsprechenden Ziel vor Augen gut klappen und erfolgreich sein :D

Allen, die sich auf Prüfung vorbereiten ein gutes Gelingen! Vielleicht hilft der Post auch einigen die Unsicherheit zu nehmen und sich gleich zur Prüfung A durchzuringen. Hätte es nicht geklappt, hätte ich halt bei einem der nächsten (freien) Termine die A wiederholt ... auch kein Beinbruch :-)

Einen schönen Tag und
73 Melli


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
[quote]Werde gleich mal meine Langdrahtantenne spannen im Garten und mir bei einem Bierchen den Funkverkehr anhören. 40 Meter ist ja richtig was los!
Obernkirchen ist ja echt direkt um die Ecke. Freut mich, dass es direkt jemanden gibt für Fragen. Danke dafür.[/quote]

Mach mal. Hör nicht nur zu, sondern such gleich mal bei qrz.com raus, wo die QTH der einzelnen QSO-Partner sind und wie Du die zu welcher Zeit empfängst. Wann kriegst Du jemanden aus der Nachbarschaft zu hören und wann sind plötzlich nur noch Spanier und Briten zugange? Dazu noch ein Blick auf das aktuelle Ionogramm einer Ionosonde in der Nachbarschaft (z.B. Juliusruh auf Rügen) werfen und Deine Beobachtungen mit den Angaben dort vergleichen. Sowas hilft sehr für die Beurteilung der aktuellen Ausbreitungsbedingungen. Genau so kriegt man auch ein Gefühl, was die "solar predictions" z.B. der Startseite von qrz.com aussagen und was das in der Praxis bedeutet...

Martin DB2MJ (der heute bis ca. 17:00 UTC prächtig mit UK zugange war, bis es von einer Minute auf die andere auf 40m dicht war)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Hallo Maulwurf,

es ist schön zu hören, dass du dich entschlossen hast eine Afu-Lizenz zu machen. Ich selbst kann dir dazu folgendes sagen:

[list:11wi8m3i]
[*:11wi8m3i] du brauchst keinen Lehrgang besuchen und extra Geld dafür bezahlen. Du kannst dir den Inhalt selbst durchlesen und dabei dein Tempo selbst bestimmen. Du solltest nur konsequent arbeiten. Setz dir kleine Ziele und bleibe einfach am Ball. Wenn du heute 1h lernst und erst in 3 Monaten die nächste 1h lernst, dann macht das wenig Sinn weil du viel zwischendurch vergessen wirst. Nimm dir vor pro Woche einfach x Stunden zu machen, es ist wirklich alles machbar. Und wie gesagt, zu Hause kannst du dir das Tempo selbst vorlegen und je nach Stimmung und Aufnahmefähigkeit arbeiten. Wenn du konzentriert bist nutze es aus, dann lernste halt mal mehr. Wenn du an einem Lerntag zu gestresst bist und deinen Kopf nicht frei hast, lässt du es einfach und machst es am nächsten Tag ;)
[/*:m:11wi8m3i]
[*:11wi8m3i] du wirst dir die allermeisten Fragen selbst beantworten können, nachdem du den Lerninhalt durchgearbeitet hast ;) da wird wirklich sehr viel Wissen vermittelt und es ist auch nicht schwer wie dir mancheiner vielleicht suggerieren will. Wenn du lernst, dann packst du es auch. Und wenn du etwas auf Anhieb nicht verstehst, kannst du ja immer noch hier fragen, du wirst sicherlich viel Hilfestellung erhalten. Wie gesagt, die meisten Punkte, die du gefragt hast, wirst du dir selbst beantworten können wenn du dich da reinkniest.
[/*:m:11wi8m3i]
[*:11wi8m3i] Wenn du Klasse E machst, dann ist Moltrecht an sich ganz ok. Du bräuchstest dazu diese zwei Bücher:
das blaue Buch "Klasse E Technik" [img:11wi8m3i]http://www.amateurfunkpruefung.de/images160/buchE_150.jpg[/img:11wi8m3i]

und das gelbe Buch "Betriebstechnik & Vorschriften" [img:11wi8m3i]http://www.amateurfunkpruefung.de/images160/buchBV_150.jpg[/img:11wi8m3i]

Solltest du Klasse A später machen wollen, so rate ich dir vom orangenen "Klasse A Technik" Buch ab ! Du wirst keinen Spaß daran finden. Ich fand das gelbe und blaue Buch sehr informativ und sehr gut. Beim orangenen Buch "Technik A" wurde mir schon zu Beginn der Eindruck vermittelt, dass der Autor keine Lust mehr hatte zu schreiben. Damit möchte ich den Autor Herr Moltrecht nicht anfahren oder beleidigen, im Gegenteil, ich schätze seine Arbeit sehr. Aber wenn man das blaue und gelbe Buch gewohnt ist, wird man beim orangenen bitterböse enttäuscht. Ich sag dir auch warum: jede paar Fragen steht dort drin: "Bitte Prüfungsfrage XYZ123 und ABC234 bearbeiten". Wenn du das Buch also irgendwo mitnimmst (egal ob es deine Bettlektüre wird oder irgendwo im Urlaub) dann wirst du nur mit diesem Buch niemals lernen können! Du bräuchtest den original Fragebogen der BNetzA und müsstest außerdem ständig hin- und herblättern um überhaupt am Ball zu bleiben. Das macht definitiv keinen Spass! Das orangene Buch hat auch keine Lösungen beinhaltet, um deine eigene Antworten nachkontrollieren zu können wenn ich mich recht erinnere. Diese Erfahrung habe nicht nur ich selbst machen dürfen, sondern ich habe den Frust in unserem Ortsverein von mindestens 3 Funkerkollegen ebenso anhören müssen. Also ganz ehrlich ==> Finger weg vom orangenen Buch "Technik A", das kannst du dir sparen. Warum ich das sage, siehst du am folgenden wichtigsten Punkt ...
[/*:m:11wi8m3i]
[*:11wi8m3i] Die Bücher von Moltrecht sind schön und gut, aber selbst die kannst du dir sparen, wenn du dich zu der Sorte Mensch zählst, die auch am PC (oder Tablet) lesen und somit lernen können. Denn [u:11wi8m3i][size=150:11wi8m3i]==> der gesamte Inhalt der Bücher ist exakt 1:1 auf folgender Webseite des DARC wiedergegeben:[/size:11wi8m3i][/u:11wi8m3i]

- [b:11wi8m3i]Betriebstechnicken & Vorschriften[/b:11wi8m3i] ([url=http://www.darc.de/de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/betriebstechnikvorschriften:11wi8m3i]http://www.darc.de/de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/betriebstechnikvorschriften[/url:11wi8m3i])

- Technik Klasse E ([url=http://www.darc.de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/technik-klasse-e:11wi8m3i]http://www.darc.de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/technik-klasse-e[/url:11wi8m3i])

- Technik Klasse A ([url=http://www.darc.de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/technik-klasse-a/:11wi8m3i]http://www.darc.de/referate/ajw/ausbildung/darc-online-lehrgang/technik-klasse-a[/url:11wi8m3i])

Du kannst also von überall aus der Welt komfortabel lernen und zwar [i:11wi8m3i]"wirklich komfortabel"[/i:11wi8m3i]. Du hast ein sauberes Layout, musst nicht irgendwelche Seiten vor- zurückblättern und erst recht nicht musst du wie den Büchern von Moltrecht die Lösungen ganz hinten nachschlagen. Das Lernen macht hier besonders viel Spaß, weil man sogar mit der Maus die Antwortmöglichkeit anklicken kann und man erfährt sofort ob die Antwort richtig oder falsch war. So lernt man quasi "spielerisch" und einen weiteren positiven Nebeneffekt hat das ganze auch: ein Kapitel ist eine einzige gesamte Internetseite, die man einfach nur runterscrollt. Du liest und liest und klickst und liest und klickst und liest, und irgendwann bist du am Ende der Seite ganz unten angelangt. Tadaaa, du hast einen kompletten Teil abgearbeitet, das heißt der psychologische Aha-Effekt ist wirklich beeindruckend. Im Buch wären das zig Seiten gewesen, die man hin- und herblättert. Ich finde das Lernen macht hier sehr viel Spaß und ich betone nochmals ==> es ist EXAKT derselbe Inhalt wie auch das Gedruckte in Papierform von Moltrecht. Ich habe damals Klasse E mit den zwei Büchern (blau+gelb) gelernt und für KlasseA habe ich dann wirklich ausschließlich mit der DARC Webseite gelernt.[/*:m:11wi8m3i][/list:u:11wi8m3i]

Wenn du dann zwischendurch dein Wissen abfragen möchtest, dann gehst du auf folgende Webseite:

[url=http://www.afup.a36.de/pruefungen/pruefungen.html:11wi8m3i]http://www.afup.a36.de/pruefungen/pruefungen.html[/url:11wi8m3i]

Hier wählst du ob du eine Prüfung zur Klasse E oder Klasse A machen möchtest, wohlgemerkt dass es sich nur um den "technischen" Teil handelt (also ohne Betriebskenntisse & Vorschriften). Du kriegst einen Prfüungsbogen vorgelegt und dieselbe Zeit wie auch in der realen Prüfung vorgelegt. Du kannst ganz komfortabel deine Antworten anklicken und wenn du unten angelangt und somit fertig bist die Prüfung beenden. Dann siehst du wieviel Minuten du dafür gebraucht hast und natürlich ob du die Prüfung für den technischen Teil bestanden hast oder nicht. Zeitgleich kriegst du auch eine Übersicht angezeigt welche Fragen falsch waren und du kannst dir sogar durch einfachen Klick darauf den passenden Lernabschnitt anzeigen, der dich wiederum auf die DARC Onlinelehrgang-Seite verweist. Du hast also alles in allem miteinander parat und mehr brauchst du wirklich nicht ;)

Als zusätzlichen "Geheimtip" kann ich dir noch die Lernsoftware "Ham Radio Trainer" empfehlen. Dort gibst du deinen Prüfungsztermin fest, z.B. einen fiktiven Prüfungstermin in 3 Monaten und teilst dem Programm mit ob du auf KlasseE oder auf KlasseA lernst, und ob du auch Betriebskenntnisse & Vorschriften lernst, oder nur Technik. Dann berechnet das Programm und sagt dir so was wie "Du solltest täglich 12 Fragen beantworten, damit du bis zur Prüfung jede einzelne Frage mindestens 1x beantwortet hast". Somit wirst du mit ALLEN Fragen konfrontiert, die verfügbar sind. Der Oberhammer kommt aber noch:

du hast sicherlich festgestellt dass es richtig leichte pipifax Aufgaben gibt, die man wirklich einfach weiß und sich zu 1000% sicher ist. Solche Fragen möchte man nicht immer wieder vorgelegt bekommen. Das kann dieses nette Programm "Ham Radio Trainer" sehr gut verarbeiten und das funktioniert wie folgt:

Jeder Frage, die dir Ham Radio Trainer vorlegt hat 4 mögliche Auswahlantworten. Du klickst erst auf deine Antwort und dann gibst unterhalb noch 3 weitere Buttons in Form von Smileys, die auch die Nummerierung 1, 2 und 3 haben.

Wenn du den Smiley Nr. 1 drückst, dann bedeutet das so viel wie: "Ich bin mir absolut sicher, dass meine Antwort richtig ist".
Wenn du den Smiley Nr. 2 drückst, dann bedeutet das so viel wie: "Die Antwort ist womöglich richtig, aber sicher bin ich mir nicht!".
Wenn du den Smiley Nr. 3 drückst, dann bedeutet das so viel wie: "Ich habe absolut keine Ahnung und nur geraten".

Du hast schon gemerkt, worauf das Programm aus ist ? ;) Richtig! Anhand dieser Zusatzinfo, die du dem Programm mitgibst..

...werden diejenigen Fragen, die du "richtig" und zusätzlich mit [1] beantwortet hast nie wieder drankommen.

...werden diejenigen Fragen, die du "richtig" und zusätzlich mit [2] beantwortet hast, zwar nochmal vorgelegt, aber in größeren Zeitabständen und seltener.

...werden diejenigen Fragen, die du "richtig" und zusätzlich mit [3] beantwortet hast, definitiv nochmals vorgelegt weil das ja nur ein Zufallstreffer war ;)

usw...

Ham Radio Trainer kannst du also dann einsetzen, wenn du schon einiges gelernt hast und dein Wissen abfragen möchtest.

Sorry für den Roman, aber ich gebe dir diese Info sehr gerne weiter, weil oft die Neulinge etwas verwirrt sind und ich mich eines Tages auch mal an dieser Stelle befand und mit anderen Lernenden viel Erfahrungsaustausch betrieben haben. Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir ganz viel Erfolg und hoffe wir hören uns mal auf den Bändern wenn du soweit bist ;)

73 und alles Gute
Hertz


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Für die Klasse A kann ich uneingeschränkt das "Lizenzkochbuch" von DL2ANM empfehlen!
http://www.qslonline.de/hk/eigen/lizenzkochbuch.htm
Sehr gut auf die Fragen eingegangen, sehr gute (auch andere als im Moltrecht) beschriebene Lösungswege.
Sehr gut angelegtes Geld!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Moin in die Runde,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung am Amateurfunkdienst teilnehmen zu wollen. Es macht einfach Spaß.... glaub es mir.

Ich habe seit dem 2.4.16 meine Lizenz zum Funken :D vorerst Klasse "E"

Es fing damit an das in zwei OVen in Münster nach Interessenten gesucht wurde, die dann auch recht zügig gefunden wurden.
Einige von uns waren auch als CB Funker QRV und kannten dadurch den einen oder anderen CB-funkenden Funkamateur.
Wir starteten Anfang Oktober mit unserem Kursus, jeden Montag Abend von 18:30 bis 20:30 Uhr.
Die drei OM's, die uns durch die drei Themenbereiche führten, haben ganze Arbeit geleistet. Dafür an dieser Stelle nochmals vielen Dank an DF6QE Ersin (Gesetzeskunde), DL4YAY Christian (Betriebstechnik) und DF8YM Burkhardt (Technik).
Am Ende stand unsere Prüfung bei der BnetzA in Dortmund. Unsere drei "Lehrer" waren natürlich mit von der Partie.
Wir lernten mit den Büchern von Eckhard Moltrecht sowie den amtlichen Fragenkatalogen der BentzA. Einige von uns nutzten noch das Programm "Hamtrainer" von Oliver Saal.
Von 15 angehenden Funkamateuren hielten 11 letztendlich durch und gingen zur Prüfung. 9 von uns haben bestanden.
Hier unsere Truppe:
http://www.n44.de oder http://www.dk0mu.de/
Besonders beachtenswert ist die Leistung unserer Zoe (DO1ZOE), die mit ihren 11 Jahren wohl zu den jüngsten Funkamateuren zählen dürfte.

Mein persönliches Ziel für die nahe Zukunft: Klasse "A"
Ich habe mich zu diesem Wege entschlossen, da ich mich dann voll und ganz auf die technischen Fragen der Klasse "A" konzentrieren kann.

Alles in Allem ist die Lizenz durchaus machbar, auch ohne viel lernen. Ich habe fast alle Kurs Termine wahrgenommen (5x gefehlt) und zu Hause fast nichts gelernt. 14 Tage vor der Prüfung habe ich jeden Tag ca. 400 Fragen mit der Software von Oliver Saal bearbeitet und bin dann zur Prüfung gegangen. Alles kein Hexenwerk.
Btw: Das Programm Afutrainer läuft wunderbar auf einem USB Stick. So brauchts nur einen Rechner, egal wo der steht und man kann lernen. Auch im Büro.... :oops:

Sorry für den etwas längeren Text, aber er soll allen Interessenten Mut machen diesen Weg zu gehen.

Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung. :D


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Allgemeine Fragen zur Afu Prüfung
Guten Morgen allerseits,

ich wurde auf den Andre' und dies Forum durch einen anderen OM aufmerksam gemacht. Da musste ich mich doch schnell anmelden, bin also Neuling.

Früher bekamen wir pro Jahr so ein bis zwei Lehrgänge zusammen, waren also richtige Lizenzfabriken. War das gut? Jein, denn viele gaben zwischenzeitlich ihre Lizenzen zurück oder machten QRT. Wenn ich mal so überlege, wer noch so übergeblieben ist - nein, viele sind das nicht.

Inzwischen hat sich das Blatt gewendet, das Interesse am Amateurfunk strebt zumindest in unserer Region gegen Null, einen Lehrgang zusammenzustellen ist damit unmöglich. Nicht einmal einzelne Interessenten gibt es mehr.

Das scheint nicht nur bei uns so zu sein, denn der DARC (okay, nicht bei allen wohlgelitten) hat aus diesem Grunde die "Ausbildungspaten" installiert, Amateure, die Prüflinge einzeln betreuen, also beim Selbststudium mit Rat und Hilfe unterstützen. Dabei muss der Pate ja nicht vor Ort sein, er kann theoretisch auf einer ganz anderen Ecke von DL sitzen. Also, der Prüfling sitzt im Saarland und der Pate in Meck Pomm. Na gut, aber besser, beide sitzen in etwa derselben Gegend.

Vorteil der ganzen Geschichte ist, dass man nicht an feste Termine gebunden ist, sondern seinen Paten viel häufiger erreichen kann. Gut für Schichtarbeiter. Fahrten zu Kursen entfallen.

Wie kommt man an seinen A.P. ? Anruf in Baunatal beim DARC, die helfen gern. Oder im Internet, allerdings ist die Sucherei da schon ermüdender.

Und wenn Andre' da sucht, wen mag er da finden? Genau, mich. Das habe ich ihm bereits per PM mitgeteilt. Mal sehen, ob er sich meldet, es ist nun schon einige Zeit her, dass er sich hier reingemeldet hat. Schade, dass ich das jetzt erst erfahren habe.

Letzte Frage, die wesentliche: [b:2tlvrb29]Watt kost' datt?[/b:2tlvrb29]
Nuscht, das machen wir ehrenamtlich, also noch billiger als damals zur Zeit der Lehrgänge.


vy 73,

Manx (DK3BM)


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum