Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 12 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ham Radio Trainer
Moin zusammen,

kennt sich hier jemand mit das Programm Ham Radio Trainer 4.0 aus.
Habe dazu ein paar fragen.
Ich habe es schon direkt versucht an Oliver zu schreiben nur ich kriege leider keine Antwort von ihnen

Zur der frage jetzt,

Welche % Zahl ist denn wichtig die bei der Abfragen oder Zeitaufwand.
Wie viele Fragen muss man eigentlich beantworten das die % zahl sich
verändernd.

Und wenn man mit den Prüfungssimulation übt warum zählt er dann Rückwärts.


73 , de Klaus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
[quote]Welche % Zahl ist denn wichtig die bei der Abfragen oder Zeitaufwand.[/quote]
Meinst Du die Angaben im Bereich Statistik? Den Zeitaufwand kannst Du da eigentlich ignorieren. Etwas interessanter ist das Verhältnis von richtig zu falsch beantworteten Fragen, aber auch diese Prozentwerte spiegeln den gesamten Lernprozess, sind also tendenziell immer etwas schlechter als der aktuelle Stand.

Deutlich informativer und wichtiger ist die Anzeige rechts oben im Lernmodus, die Dir den Lernfortschritt in den einzelnen Stufen und den durchschnittlichen Lernfortschritt anzeigt.

[quote]Wie viele Fragen muss man eigentlich beantworten das die % zahl sich
verändernd.[/quote]
Das richtet sich nach der Anzahl der gesamten Abfragen, ist also individuell unterschiedlich. Musst Du ausrechnen.

[quote]Und wenn man mit den Prüfungssimulation übt warum zählt er dann Rückwärts. [/quote]
Habe ich nicht benutzt, keine Ahnung.

73
Hans


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Hallo Hans,

ja ich meine die Statistik.

Bei den Lernfortschritt bin ich als Professor eingestuft.
Ich bin zur zeit bei den richtigen Fragen auf 69,2 % und bei den falschen auf 30,8 %.

Ich bin davon aus gegangen das ich bei den richtigen fragen 75 % brauche.
Bevor ich mich bei den Prüfung anmelden kann.

73

Klaus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Der Durchschnittswert „Professor“ ist sehr gut und nicht mehr zu steigern. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Bei der Gesamtstatistik hängt das Prozentverhältnis sehr stark davon ab, auf welchem Level Du eingestiegen bist. Wenn Du mit dem Programm bei Null gestartet bist, hattest Du am Anfang vermutlich sehr viele Falschantworten, die Dir dann auch langfristig den Schnitt verderben. Und je länger Du damit trainierst, desto mehr Fragen hast Du bearbeitet und desto mehr richtige Antworten brauchst Du, um die Prozentwerte zu verbessern.
Wenn Du dagegen vorher z.B. mit den Moltrecht-Büchern gelernt hast und mit dem Programm dann nur noch Routine und Geläufigkeit schaffen willst, wirst Du vermutlich von vornherein insgesamt ein besseres statistisches Verhältnis haben.
Im ersten Fall kannst Du eventuell noch monatelang immer wieder richtige Antworten geben, um die Statistik zu verbessern – das ist aber ganz sicher nicht Sinn der Sache und für die Prüfung letztlich irrelevant.

Deshalb würde ich auf die langfristige Statistik pfeifen und nur die Werte beachten, die in den Prüfungssimulationen erreicht werden. Probier das ruhig auch mal [url=http://www.afup.a36.de/pruefungen/pruefungen.html:23do5zus]hier[/url:23do5zus] aus.

In der Prüfung bei der Netzagentur zählt der aktuell erreichte Wissensstand und nicht das, was Du während der gesamten Arbeit mit dem Trainingsprogramm durchschnittlich erreicht hast. Die im Programm ausgewiesene Zeit pro Antwort kann man ebenfalls kurz zur Kenntnis nehmen und dann wieder vergessen – wenn Du den Stoff beherrschst und mit Deinem Taschenrechner sicher umgehen kannst, hast Du in der Prüfung mehr als genug Zeit.

73
Hans


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Ich würde mal eruieren wollen inwieweit ich überhaupt Interesse am Amateurfunk habe. Wenn ich dieses Interesse hätte würde ich wissen wie viele Fragen (bspw. für Technik für die jeweilige angestrebte Lizenzklasse) nötig sind um besagte Prozente zu erreichen. I.d.Regel haben Prüflinge für Klase E etwa 35 Fragen aus dem Metier Technik, dazu braucht es sicher keinen Professoren Status.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Sorry ich hatte doch nur eine frage zu den Programm und wollte damit keine Diskussion auslösen.
Ich hatte mir vorgenommen die Klasse A zu machen.
Mir geht es nur wegen die KW 20m und 40m mit PSK31.
Habe doch bange das ich in der Mündlich Prüfung komme weil ich ein Sprachfehler habe.
Eigentlich wollte ich das hier gar nicht so betonen weil der ein oder der andere sich darüber wieder lustig macht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
So wie du das schreibst, brauchst du dir wirklich keinen Kopf zu machen; wie Hans auch schon gesagt hat: wenn du quasi bei Wissensstand Null angefangen hast, wirst du die Prozentzahl kaum mehr nach oben kriegen - das ist reine Statistik - wichtig ist, wie aktuell eine Prüfungssimulation ausfällt.

Also: für die Prüfung anmelden, hingehen, bestehen - ganz einfach, und nicht zuviel darüber nachdenken, ob alles perfekt sitzt - 100% richtig ist sicher schön, aber kein Muss.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Schönen Guten Morgen,

der Ham Radio-Trainer ist wohl der einfachste bzw. bequemste Weg auf dem Endspurt.
Ich habe mir Klasse E als Einstieg vorgenommen, dann auf A aufzustocken.
Hauptsächlich geht es mir erstmal um CW aktiv auszuüben und Praxiserfahrung sammeln, bevor die große Lizenz gemacht wird.

Habe die Moltrecht Bücher durch, war soweit alles kein Hexenwerk.
Im Mai Prüfung ist Prüfung und ich bereite mich hauptsächlich mit dem Ham- Radio Trainer, sowie http://www.afup.a36.de darauf vor.

Wäre schön, wenn die Prüfung auch so wäre, denn bis jetzt habe ich immer im 80/90% Bereich bestanden.
Technik und Betrieb meist so 1-2 Fehler. Vorschriften sind (z.B. Frequ.nutzungsplan) der graus, aber auch hier immer bestanden. Geht halt nur Auswendig
mit Lernkarten.

Was mich nur etwas stutzig macht:
ich habe das Gefühl, es kommen häufig die gleichen / selben Fragen im Radio-Trainer dran.

Nebenbei schaue ich in den Fragenkatalog und entdecke dort Fragen, die ich noch nie vorher gesehen habe.
Das ist derzeit meine Sorge, die mich etwas in "Prüfungsangst" bringt: Vorbereitung sehr gut abschneiden und dann doch durch die Prüfung sausen.

Kann das jemand bestätigen, oder habe ich einfach nur den falschen Eindruck?

Herzliche Grüße

Thomas


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
[quote]Sorry ich hatte doch nur eine frage zu den Programm und wollte damit keine Diskussion auslösen.
Ich hatte mir vorgenommen die Klasse A zu machen.
Mir geht es nur wegen die KW 20m und 40m mit PSK31.
Habe doch bange das ich in der Mündlich Prüfung komme weil ich ein Sprachfehler habe.
Eigentlich wollte ich das hier gar nicht so betonen weil der ein oder der andere sich darüber wieder lustig macht.[/quote]

So viel ich weiß, braucht man doch nur noch ankreuzen. Es steht alles schon auf dem Papier gedruckt, sogar eine Formelsammlung wird bereit gestellt. Sprechen braucht man da nicht, nur rechnen und ankreuzen (bei der Betriebstechnik und Gesetzen muss man das lernen, auch wichtige Landeskenner und Q-Gruppen).

Es wäre höflich, vorher zur Begrüßung guten Tag zu sagen und zur Verabschiedung "vielen Dank und auf wiedersehen", das kann doch nicht zu schwer sein.

Viel Erfolg,
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
[quote]
Habe doch bange das ich in der Mündlich Prüfung komme weil ich ein Sprachfehler habe.
Eigentlich wollte ich das hier gar nicht so betonen weil der ein oder der andere sich darüber wieder lustig macht.[/quote]

Selbst wenn Du in der schriftlichen soweit "verkackst" dass eine mündliche Prüfung erfolgen müsste - dann solltest Du Dir absolut keinen Kopf wegen eines Sprachfehlers machen. Der wird Dir nämlich garantiert nicht in irgendeiner Art und Weise negativ ausgelegt. Da geht es rein um die Beantwortung der Fragen - egal ob im tiefsten bayrischen Dialekt, via Berliner Schnauze oder mit oder ohne Sprachfehler - das Ziel muss erreicht werden...

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
[quote]Was mich nur etwas stutzig macht:
ich habe das Gefühl, es kommen häufig die gleichen / selben Fragen im Radio-Trainer dran.
[/quote]
Geh auf Lernen/Konfiguration/Lernmodus und stelle hier zufällige Fragenauswahl ein. Da kommt dann jede Frage irgendwann mal dran. Die Anzahl bei "Neu" rechts oben im Statistikfeld sollte dann irgendwann gegen 0 gehen.

Bernd


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ham Radio Trainer
Ich brauche mal Hilfe bei der Bedienung des Ham Radio Trainer...
Wenn ich im Menü "Fragen lernen" nochmal eine ganz spezielle Fragenne durchgehen möchte (z.B. Frage VE117 - Anfangs- und Endfrequenz 13cm Band) und ich oben die beiden "Füße" anklicke (Funktion "Frage lernen") dann kann ich im aufklappendem Fenster die Frage VE117 auswählen, mit Okay bestättigen und mir wird eine ganz andere Frage angezeigt...
Was mache ich da nur falsch...?

Vielen Dank,
Micha


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum