Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Di 24.4.2018 19:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 11.1.2015 12:00 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 18.8.2014 8:12
Beiträge: 107
Nach dem Bau meiner kleinen Bausatzendstufe (http://www.kn-electronic.de/) und eines passenden Netzteils (35V / ca.160VA / ca. 5A / Ringkerntrafo / LT1083) sollte letzteres noch ein Amperemeter bekommen. Da der Bau sehr kompakt ausgefallen und zunächst kein Amperemeter geplant war, kam nur eine elektronische Anzeige über LEDs in Betracht.

Bei SSB Betrieb erfolgt die Anzeige des maximalen Stroms nicht in Form einer einzelnen LED, sondern als flackerndes Band bis zur „maximalen“ LED. Dies reicht für meine Zwecke vollkommen aus.

Funktion: über einen 0,5Ohm Shunt fallen analog zum durchfließenden Strom von 0–5A dann 0-0,5V Spannung ab. Ein OP07 verstärkt diese um den Faktor 10. Für seinen Betrieb ist eine duale Spannungsversorgung notwendig, die ich mit dem TL7660 realisierte. Die Ausgangsspannung von 0-5V wird in Form von 10 LEDs angezeigt. Je LED beginnend von LED 1 wird eine Stromzunahme von 500mA angezeigt.

Nachbau: ich habe eine 2.54mm Kupferstreifenlochrasterplatine verwendet. Die Bauteileanordnung entspricht etwa der Anordnung aus dem Schaltbild, abgesehen von der internen Spannungsstabilisierung. Diese kann auch mit einem 7815 realisiert werden, sofern die Eingangsspannung unter 35V bleibt; dann entfallen der Trimmer und 100Ohm Widerstand. Empfehlenswert ist die Verwendung von IC Sockeln. Für den Trimmer am TL7660 habe ich einen Spindeltrimmer genommen. Alle Bauteile sind bei Reichelt Elektronik erhältlich. Alternativ zum verwendeten Präzisionswiderstand 0,1Ohm Isabellenhütte (Conrad Elektronik) ist auch ein Dickschichtwiderstand 0,1Ohm (Reichelt) verwendbar. Dieser ist etwas preiswerter.

Inbetriebnahme und Abgleich: die IC’s nicht bestücken. Die Trimmer alle in Mittelstellung bewegen. Eine externe Spannungsquelle anschließen (>=12V) und dessen Strombegrenzung auf wenige mA einstellen. Am Ausgang des TL783 über den Trimmer ca. 9V einstellen. Beim 7805 gibt es nichts einzustellen. An den IC Sockeln messen, ob dort nur die 9V anliegen. Am besten jeden einzelnen IC Kontakt prüfen. Nun den LM3914 bestücken. Die LED’s sollten beginnend von 1 bis 10 nacheinander aufleuchten und zum Schluss die LED 10 sowie ggf. die LED1 leuchten. Nun die beiden anderen IC bestücken. An PIN 4 des OP07 muss gegen Masse in etwa die negative Betriebsspannung messbar sein. Nun anstatt der „Consumer load“ (Verbraucher) ein Netzteil anschließen. Seine Strombegrenzung auf 1A einstellen. Alternativ ein Netzteil mit Lastwiderstand und Amperemeter anschließen. Der Lastwiderstand sollte so bemessen sein, dass z.B. genau 1A fließt. Trimmer P1 so einstellen, dass am Ausgang von OP07 genau 1V anliegt. Trimmer P2 so einstellen, dass LED 2 (1A Anzeige) am hellsten leuchtet. Das ganze ggf. mit andern Strömen prüfen. Bei Strömen größer 5A leuchtet nur die LED10.

73 de DK5LH Hartmut

Dateianhang:
Bild70.jpg


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 15.6.2015 8:36 
Offline
S5
S5

Registriert: Sa 13.12.2014 11:44
Beiträge: 35
Eine schöne Schaltung. Ist dort der Shunt zwischen Masse und Last?
Bei einer PA daran denken, dass die Masse oft global ist, also auch über den Schirm der Antennenleitungen läuft. Bei manchen Netzteilen ist Masse auch gleich Erdung.

Ich verwende zum Strom messen gerne den ACS712. Der hat nur 1,2mOhm (und damit sehr geringe Verluste), galvanische Trennung und braucht wenig Platz. Das Ding gibt es als 5A und 20A Version. Ab besten nimmt man die Teile fertig aufgelötet auf einem Breakout Board, gibt es recht günstig in der E-Bucht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 15.6.2015 9:43 
Offline
S8
S8

Registriert: Fr 17.11.2006 11:23
Beiträge: 586
Wohnort: Hunsrück JN39qw
Danke für den interessanten Beitrag. Das ist genau das, was ich für meine portable Stromversorgung (LiPO4) suche. Da bei dem ACS712 der Stromsensor/=Hallelement galvanisch von der Elektronik getrennt ist, kann man wohl den Akku selbst zur Versorgung der Anzeigeelektronik verwenden? Habe mir gleich welche in der Bucht besorgt. Das Datenblatt habe ich nur überflogen.

_________________
73 Winfried


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 15.6.2015 11:27 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9525
Hi,

schönes Bauteil. Ich kenn da noch eher die Klumpen mit 6 cm Kantenlänge ;)
Müsste galvanisch getrennt sein. Ub ist aber nur 8 Volt, musst also noch einen Spanungsregler vorschalten.

73 de DL3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 15.6.2015 14:15 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 18.8.2014 8:12
Beiträge: 107
DL9TG hat geschrieben:
Eine schöne Schaltung. Ist dort der Shunt zwischen Masse und Last?
Bei einer PA daran denken, dass die Masse oft global ist, also auch über den Schirm der Antennenleitungen läuft. Bei manchen Netzteilen ist Masse auch gleich Erdung.

Ich verwende zum Strom messen gerne den ACS712. Der hat nur 1,2mOhm (und damit sehr geringe Verluste), galvanische Trennung und braucht wenig Platz. Das Ding gibt es als 5A und 20A Version. Ab besten nimmt man die Teile fertig aufgelötet auf einem Breakout Board, gibt es recht günstig in der E-Bucht.


Ist eventuell aus dem Schaltbild heraus etwas schwer zu erkennen. DIe "Consumer Load" = Verbraucher = PA liegt in Reihe mit dem Shunt. "+U und -U" auf der rechten Schaltbildseite sind das PA Netzteil mit in meinem Falle 34V und ca. 5,5A max.

Bei dem von mir verwendeten Netzteil ist Erde = Masse = "Minus" Ub und bei der PA liegt die Schirmung am Gehäuse, welches auch mit Masse verbunden ist. Alle Gehäuse aller Geräte snd bei mir mit einer zentralen Masseschraube am Tuner vebunden. Nachdem anfänglich an meiner endgespeisten Langdrahtantenne die Erde schlecht war und es im Shack "heiss" wurde bzw. der PC ab ca. 30W TX Leistung gebootet hatte (USB-Kabel...) herrscht inzwischen absolute Ruhe.

Den ACS712 kannte ich gar nicht, aber inzwischen gibts wohl für alles mögliche solche Spezial-IC's. Ich habe da einen kleinen Beitrag gefunden: http://www.lucadentella.it/en/2011/11/29/sensore-di-corrente-con-arduino/ Hier wird dieses IC zusammen mit einem Arduino betrieben.

Im Grunde könnte man den ACS712 auch mit dem LM3914 betreiben. Allerdings ist dann noch ein Anpassung notwendig, da der ACS712 bei 0A schon 2.5V Out erzeugt.
Würde ich aus heutiger Sicht auch tun. Dann könnte man sich den ganzen Kram mit dem OP07 und dem TL7660 sparen... :D

73 de Hartmut / DK5LH


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 4.8.2015 9:43 
Offline
S1
S1
Benutzeravatar

Registriert: Di 4.8.2015 9:17
Beiträge: 1
Wohnort: München
super beitrag. vielen dank dafür. Besonders den Plan find ich gut.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating