Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 378 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo Gemeinde ....

bin mal wieder auf JT65HF QRV und siehe da ..... DK2SC ist mit Frequenzhopping wieder QRV !
Gut auf den Bildern zu sehen und momentan auch auf der JT65HF QRG zu hören.
Seine Freunde können ihm gerne von mir Grüße bestellen und seine Unsitte gerne gutheißen.
Aber was hat das mit AFU zu tun, wenn man seine CQ Rufe im Frequenzhopping auf den Sendefrequenzen der JT65HF Stationen laufen läst ?
Hallo DK2SC .... ruf doch einfach irgend wo CW, ohne auf der QRG rum zu hopsen !
Dann können alle in Frieden QSO fahren !

vy 73 de Bert SE2I


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo Bert (SE2I),

unser QSO konnten wir ja gerade noch zu Ende bringen, danach ging leider nicht mehr viel. Hier wird dringend eine Lösung gebraucht, dass macht keinen Spaß mehr! Ich hoffe, dem betroffenen OM ist bewusst, was er mit seinem Verhalten anrichtet.

73 de DO6WAB
Jürgen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Was würde dagegen sprechen, wenn Ihr Eure JT65 QSOs auf eine Bandplan-konforme Frequenz oberhalb von 3.580 kHz verlegt?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo DK7VW,

[quote]Was würde dagegen sprechen, wenn Ihr Eure JT65 QSOs auf eine Bandplan-konforme Frequenz oberhalb von 3.580 kHz verlegt?[/quote]
Nichts! Aber genau da liegt das Problem.

Im JT65 Programm ist die "Dial Frequenz" fest auf 3576 kHz eingestellt. Diese Frequenz ist der IARU Region 2 + 3 für digitale Betriebsarten ausgewiesen. In der Region 1 nicht! Selbst wenn wir einfach 4 kHz höher abstimmen, ist das Problem nicht gelöst. Da ist dann sonst niemand! JT65 funktioniert nicht wie CW, freie Frequenz suchen und loslegen! Geht definitiv nicht. Alle QSO Partner [u:cilujdls]müssen[/u:cilujdls] die gleiche Dial Frequenz haben, sonst wird das nix mit dem QSO! :-)

Eine Lösung wäre, wenn man sich [u:cilujdls]international[/u:cilujdls] auf eine gemeinsame QRG im 80 m Band einigt. Da ist man wohl dran, es ist aber noch nicht soweit. Bis dahin wäre es sehr erfreulich, wenn CW und JT65 Nutzer friedlich nebeneinander im 80 m Band "arbeiten" könnten. Was würde da dagegen sprechen?

Bevor jetzt wieder diese unsägliche Diskussion beginnt, warum JT65 Nutzer nicht einfach 4 kHz höher mit dem VFO Knopf abstimmen, darf ich alle potentiellen Teilnehmer an dieser Diskussion sehr höflich bitten, sich im Vorfeld über JT65 zu informieren! Das erleichtert die Diskussion ungemein!

Dazu die folgenden Links:

[url:cilujdls]http://www.amateurfunkpraxis.de/wsjt.html[/url:cilujdls]
[url:cilujdls]https://www.darc.de/uploads/media/Digi-Mode_JT65_Vortrag_01.pdf[/url:cilujdls]
[url:cilujdls]http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/[/url:cilujdls]

Und auch die Stellungnahme des DARC e.V. ist lesenswert und hilft die Problematik zu verstehen!

[url:cilujdls]http://www.agcw.org/download/AGCW_DARC_Vereinbarung.pdf[/url:cilujdls]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Gerade im Moment kann man wieder sehr schön sehen, wie der betroffene OM sein Frequenzhopping erfolgreich ausübt in dem er genau auf der Dial Frequenz sendet! Danke DK2SC, Du hast wieder erfolgreich ein QSO kaputt gemacht!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo Jürgen,

ich weiß nicht, ob diese Diskussion so "unsäglich" ist; aber offenbar ist sie Dir nicht angenehm.

Festzustellen bleibt, dass die JT65-Nutzer offensichtlich ein Problem haben, das sie auf Kosten anderer Frequenznutzer lösen möchten. Ich finde das nicht in Ordnung und bevor ich dann andere anschwärze oder ihnen mangelnden Ham Spirit unterstelle, sollte man sich erst mal an die eigene Nase fassen. Zweiter Schritt wäre dann die Lösung des Problems, da scheint mir aber der Ball im Feld der JT65-Nutzer zu liegen. Da ist es auch nicht hilfreich zu schreiben "Informier' Dich erst mal über diese Betriebsart".

Das von Dir angeführte AGCW-Papier enthält ja eine Aussage des HF-Referates, die an Deutlichkeit nicht zu überbieten ist: "An der derzeitigen Aufteilung des 80-Bandes (Digi-Modes nur oberhalb von 3.580 kHz) wird nicht gerüttelt, so das HF-Referat."

73 Joe DK7VW

PS.: Soweit ich das sehe, haben wir ja auf 40 m eine ähnliche Situation (7.036 bzw. 7.039 kHz).


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo Joe,

ich bin relativ "neu" und, aufgrund von massiven Einschränkungen auf digitale Betriebsarten angewiesen. Das geht sehr gut auch mit geringer Leistung und minimalistischer Anlage. Es geht bestimmt vielen Einsteigern so, die nicht das "volle Programm" aufbauen und betreiben können!

[quote]... Ball im Feld der JT65-Nutzer zu liegen.[/quote]
Es gibt gar keinen Ball. Es gibt eine vorübergehende Situation, die ein einziger OM meint, ausnutzen zu müssen. Es dreht sich wirklich nur um [u:bl7it868]eine[/u:bl7it868] Person! Niemand sonst, stört sich an JT65 Nutzern auf 3,576 MHz. Einer! Wirklich nur Einer! Weltweit! Dafür habe ich absolut kein Verständnis, ich kenne außer schwarz und weiß auch noch viele Nuancen von grau!

[quote]Festzustellen bleibt, dass die JT65-Nutzer offensichtlich ein Problem haben, [u:bl7it868]das sie auf Kosten [/u:bl7it868]anderer Frequenznutzer lösen möchten.[/quote]
Unterstreichung durch mich.

Dem ist nicht so, bestimmt nicht. Ich habe aber mittlerweile den Eindruck, dass die CW Nutzer Angst haben, ihnen könnten 4 kHz "zugestandener" Frequenzbereich "abgenommen" werden. Das rechtfertigt aber nicht anderen Funkverkehr vorsätzlich und massiv zu stören! Der Bandplan ist eine Empfehlung der IARU und kein verbindliches Gesetz!

Ich hoffe ja wirklich, dass man hier schnell eine Lösung für alle Beteiligten findet. Wie wäre es denn mit einer vorübergehenden "Übergangslösung"? CW´ler und JT65´ler arbeiten gemeinsam auf den betroffenen 4 kHz ohne sich gegenseitig zu stören bis eine Lösung gefunden ist? Geht so etwas nicht im Amateurfunk?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Hallo Jürgen,

wie sagen die Engländer so schön: "I agree to disagree."

[quote] Es gibt eine vorübergehende Situation, die ein einziger OM meint, ausnutzen zu müssen.[/quote]

Diese Situation ist eine ganz klare Verletzung eines gültigen Bandplans. Du gehörst dem DARC an, dadurch wird dieser Bandplan auch für Dich verbindlich.

Diese Situation ist solange vorübergehend, wie die JT65-Nutzer die widerrechtlich genutzte Frequenz beibehalten möchten. Es liegt also an ihnen, nicht an einem einzelnen bösen Telegrafisten.

Mit welcher Bereitwilligkeit die Digi-Mode-User bereit sind, Veränderungen im Bandplan umzusetzen, haben wir ja nach der Cavtat-Konferenz auf 40 m gesehen. Es hat Jahre gedauert, es gab massiven Widerstand seitens der Digi-Mode-User. Hätten sich nicht etliche aktive Telegrafisten (darunter auch DK2SC) massiv koordinierten Betrieb im Bereich zwischen 7.035 und 7.040 kHz gemacht, hätten die Digitalisten niemals ihre Frequenz-Hintern nach oben (> 7.040) bewegt.

[quote]Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass die CW Nutzer Angst haben, ihnen könnten 4 kHz "zugestandener" Frequenzbereich "abgenommen" werden. Das rechtfertigt aber nicht anderen Funkverkehr vorsätzlich und massiv zu stören! Der Bandplan ist eine Empfehlung der IARU und kein verbindliches Gesetz![/quote]

Du kommst mir vor wie ein Autofahrer, der Geschwindigkeitsbegrenzungen für andere gut findet, solange er sich nicht daran halten muss. Bandpläne sind Instrumente der Selbstregulierung des Amateurfunks. Möchtest Du lieber, dass die Behörden das für uns erledigen? Richtig, sie sind kein Gesetz, aber sie sind für die Mitglieder der beschließenden IARU-Verbände bindend (engl. "mandatory"). Du könntest aber diesen Konflikt lösen, indem Du aus dem DARC austrittst.

Es ist schade, dass es in unserem Hobby offensichtlich immer mehr Leute gibt, die meinen, Regeln gelten für die anderen. Bei denen hilft dann offenbar nur noch brutale Deutlichkeit, so wie DK2SC sie auf dem Band praktiziert. Meine Sympathie hat er dabei.

73 Joe DK7VW


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
@DK7VW

[quote]Meine Sympathie hat er dabei.[/quote]
Ok, zur Kenntnis genommen!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
[quote]
Es ist schade, dass es in unserem Hobby offensichtlich immer mehr Leute gibt, die meinen, Regeln gelten für die anderen. Bei denen hilft dann offenbar nur noch brutale Deutlichkeit, so wie DK2SC sie auf dem Band praktiziert. [b:z69pf04d]Meine Sympathie hat er dabei.[/b:z69pf04d]
73 Joe DK7VW[/quote]Ok, Sympathie für Korinthenkacker und Selbstjustizler kann man ja haben, nur steht man dann auch sehr dicht bei den selben. Ich finde diese (in Deutschland oft gepflegte) Un- Art der Rechthaberei sehr unsymphatisch, zumal unterhalb der kritisierten JT65 Frequenz für CW Platz ohne Ende ist. Wenn man die Clustereinträge filtert gewinnt man den Eindruck, daß der betreffende Störer auch in CW QSOs auf anderen Bändern gerne "korrgierend" eingreift.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
@DK7BY

Haben Sie noch etwas zur sachbezogenen Argumentation beizutragen oder wollen Sie sich auf "ad hominem" beschränken?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
[quote]@DK7BYHaben Sie noch etwas zur sachbezogenen Argumentation beizutragen oder wollen Sie sich auf "ad hominem" beschränken?[/quote] Was "sachbezogen" ist, bestimmst Du nicht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
@All

Die letzten 2 Stunden konnte ich, andere auch, auf 3,576 MHz ungestört JT65 Betrieb machen, vermutlich ist der besagte OM, mit dem Paddle in der Hand, vor seinem TRX eingeschlafen.

Es ist schon erstaunlich, wie 4 kHz Bandbreite auf 80m die Gemüter der OM´s erhitzen. Für mich als Neuling (ich bin jetzt 53) stellen sich aber ganz andere Fragen. Wie sieht der Amateurfunk in 10 oder 20 Jahren aus? Welche Betriebsarten gibt es dann? Wie sieht der "Bandplan" dann aus? Gibt es ihn (den Amateurfunk) dann überhaupt noch? JT65 ist dann bestimmt auch Geschichte, wie so viele andere Dinge (vielleicht auch ich) auch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
@DK7BY also doch "ad hominem"

99


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DK2SC ... HAM Spirit ?? zu beobachten auf 80m momentan
Also wenn schon Lateinisch, dann bitte "argumentum ad hominem "! Soviel Zeit muss aber sein! :-)


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum