Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: PSK31: Wie antworten bei mehreren Verbindungen?
Ich habe mein Funkgerät auf 14.07015 MHz gestellt und fldigi gestartet.
Heute waren mehrere Signale [b:17x2n4hj]gleichzeitig[/b:17x2n4hj] zu sehen, wie kann ich auf ein bestimmtes antworten ?
Wenn ich per Software eines auswähle, wird dann das gesendete Signal darauf abgestimmt (Softwaremässiger schmaler Bandpass ?) oder muss ich am Funkgerät nachführen?
Woran erkenne ich wo ich sende ?

Und ist mit "QRZ PSE AGN K" nur das Rufzeichen gemeint oder der Block mit Name, QTH, QRA ?


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ciao

Wenn du ein Signal im Wasserfall anwählst, sendet fldigi genau auf dieser Frequenz (eingestellte Frequenz auf dem Rig + NF im Wasserfall = Sendefrequenz).
Am Rig musst du während des QSOs gar nichts machen, wenn die Gegenstation nicht gerade einen ernsthaften Frequenzdrift hat.

73
Pascal


  
 
 Betreff des Beitrags:
Grundlagen Betriebstechnik:

"QRZ PSE AGN K"

QRZ = "Rufname", also Dein Rufzeichen. Du wiederholst also kurz den Anruf ("xyz de HB9xxx") mit 2 bis 3-facher Nennung DEINES Rufzeichens ("xyz de HB9xxx HB9xxx HB9xxx pse k"). Mehr erstmal nicht. Der Rest ergibt sich dann im QSO, sollte es zustande kommen.

Viel Spaß mit PSK und tipp auch ein bißchen. Manchmal kommen beim "Live-Tippen" auch nette Verbindungen zustande, die die Makro-QSO's bei Weitem übertreffen. Bei manchen ist das leider unerwünscht, da kommt das 73 noch vor dem Rapport...

73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]...Viel Spaß mit PSK und tipp auch ein bißchen. Manchmal kommen beim "Live-Tippen" auch nette Verbindungen zustande, die die Makro-QSO's bei Weitem übertreffen. ...
73 Jörg[/quote]
Das kann ich nur unterstreichen. Den Rekord hält bei mir eine Station aus Kanada mit ca. 60min QSO-Dauer. Da werden die Finger dann langsam wund... :D
Runden QSO´s habe ich auch schon in PSK geführt..... Alles ist möglich, wenn man keine Angst vor der Tastatur hat..

73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Man kann in RTTY & Digital ebenso "klönen" wie in CW und Fonie, ist außer bei Contests oder reinem Equipementtest eigentlich die Regel. Früher ging das ebenfalls prima per AX25 (PR), wurde dann aber leider durch die Müllboxen kaputt gemacht.

Im übrigen läßt Du Dich durch die Wasserfall / Spektrumanzeige irritieren: Du empfängst per größerer RX-Bandbreite mehrere Signale, hast aber deswegen keine "Mehrfachverbindung". Wenn Du die Filter getrennt schalten kannst, bei CW-Bandbreite verschwinden einige aus vorherigen SSB-Spektrum. Ansonsten merkst Du recht schnell, wer Dir antwortet, s.o. posts.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]ist außer bei Contests oder reinem Equipementtest eigentlich die Regel[/quote]

Leider eben heute NICHT mehr. Das ist meine Erfahrung aus den letzten etwa 300++ PSK-QSO's - egal ob DL, EU oder gar DX (wobei die eher noch "klönen", weil die sich einfach auf die Verbindung freuen!).

Es gab leuchtende Ausnahmen in DL, das waren aber vielleicht 3 oder 4 Stück und dann gleich "richtig". Die anderen hatten teilweise weder Geduld noch Höflichkeit, auf das korrekte Ende des QSO's zu warten, ehe sie den nächsten CQ oder direkten Anruf getätigt haben. Es war übrigens KEIN Contest - da meide ich die Bänder, wie die Pest oder verziehe mich in Contestfreie bereiche...

Das noch etwas oT ;->

73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags:
Jörg, ich lasse oft beim "Arbeiten" (Lesen, PC, von links nach recht räumen usw.) MULTIPSK auf einem offline Rechner mitlaufen und beobachte eigentlich relativ häufig noch richtige Klön-QSOs. Aber -- fällt mir auch erst nachträglich durch Deinen Post auf -- meistens DX EU-Übersee, bisher habe ich noch nie so darauf geachtet. Ich drehe oft nur im SWL-Mode über die Bänder und trieze meine S/W, ob sie decodieren kann. Bei den Klön-QSOs bleibe ich of hängen, wenn die über Land und Leute reden (bei Privatem drehe ich weiter).

Conteste habe ich bisher (außer vor ewigen Zeiten als SWL) nur zweimal mitgemacht, als KW für mich freigegeben wurde. Ich wollte die Trio-Line (von früher nur Transverter Mode für RS-Sat) und mich testen und habe mich gefreut, daß ich nur auf 20 und 15 und stundenweise etwas oberhalb der roten Laterne landete -- und vor allem nur 1 QSO versiebt war (nicht gewertet). Ansonsten ---- irgend wann mal wieder, aber bis dahin an Contestwochenenden nur die OV-Frequenz.

Ich schiebe seit 2-3 Jahren eine TX-Reparatur vor mir her, zu der ich die Abstimmmechanik der TX-PA zerlegen muß. Danach muß ich dann die BEMFV Unterlagen aus der Schublade holen, weil ich ansonsten nur QRP mache und "nicht müssen muß"....

Ein bißchen OT, aber ....... auf ein gutes Neues Jahr 2012, 73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
Peter, mich würden mal die Bänder interessieren, auf denen du so massig Klön-QSOs findest...

ich habe in den vergangen Jahren in digitalen Betriebsarten (CW ausgeschlossen) >2000 Verbindungen gehabt und würde fast behaupten, dass ich schon die Stationen am Bild im Wasserfall erkennen kann... aber so massenhaft, wie hier dargestellt, sind die Klön-QSOs nicht. ich würde es mal mit 99% beziffern, bei denen reine Makros abgefahren werden. Ggf. werden die Makros kurz vor dem Absenden noch schnell "individualisiert" und ein paar persönliche Worte dazu gepackt - das ist für mich aber noch kein Klön-Schnack...

Also im Vergleich zu dem, was ich bisher in CW erleben durfte, sind RTTY und PSK reine Makro-Betriebsarten, bei denen es meist mit 2 Sendedurchgängen pro Station gehalten ist.

73, Kim
DG9VH


  
 
 Betreff des Beitrags:
...kann nur bestätigen was Kim geschrieben hat...von 100 QSOs sind wahrscheinlich 98 lediglich Makro-Verbindungen...
...Es gibt vielleicht den einen oder anderen der in seinen Makros sein Alter und das jahr seiner Lizenzierung integriert hat - vielleicht noch daß er zwei Kinder und einen Hund hat, und selbst das wiederholt sich dann jedesmal wenn man die Station eine Zeitlang beobachtet....

Die "Makrofunkerei" ist unter anderem ein Grund warum ich erst 2 PSK31-QSOs im Log habe und das Interesse wahnsinnig schnell verloren habe....

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags:
Klön QSOs in PSK31 waren vor 10 Jahren. Hat damals sehr viel Spass gemacht, vor allem mit selbst programmierter Software. Heute? Hin und wieder noch, ist aber leider die Ausnahme.

Aber das ist nichts neues, habe ich auch bei anderen Digitalen Betriebsarten beobachtet, sobald die von der Masse akzeptiert wurden, ist es leider so.

Aber auch wenn es so ist, es wird immer noch mehr Information ausgetauscht als so manches cw/ssb qso, wo es scheint dass die Leute nur noch nen Rapport, der eh als 59(9) angenommen wird austauschen wollen.

73 de Luc


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Peter, mich würden mal die Bänder interessieren, auf denen du so massig Klön-QSOs findest... [/quote]Hallo Kim, ...... massig ist sicher übertrieben. Digitale Direkt-QSO habe in erster Linie per RTTY und AX25 auf 2m gefahren, aber da läuft schon ewig nichts mehr. Für KW: ich habe lediglich als komplette Station die Trio 599-Line seit ~1970 und als reinen RX den Collins R388/URR -- Antenne FB23 und langen Draht für 2.RX. Sendeseitig passiert nichts, bis ich die TX-PA auf Vordermann habe. Das Risiko die Röhren zu himmeln ist zu hoch -- die damaligen Contest-Tests (Phonie) waren um 14.200±50kHz und kurzen (erfolglosen) Abstimmversuchen auf 15 und 10. Interface -- etwas exotisch - war mal ein T100s - für den ich inzwischen einen Dovetron ergattert habe (alles noch qrv). Zur Erleichterung für die XYL wurde das dann PC + PK232 (außer PR noch Amtor und RTTY), für MULTIPSK habe ich nur die RX-Interface fertig. Für APRS 2m läuft noch ein Original TNC-1 - Bausatz von DJ0QN erworben über einen TR200G).

Ich weiß, Museum usw., aber ich hänge an dem alten Geraffeli. War und ist ein schöner Ausgleich zum IT-QRL. Auf UKW habe ich mit mobil und Handfunke etwas moderneres, aber auf KW werde ich "analog" und "antik" bleiben.

In der Regel höre ich auf 20m mit, relativ selten auf 15m (mit dem Collins ab und an "quer feldbeet"). So extrem viel läuft auf 20 digital im Vergleich zu Phonie nicht, CW ist ebenfalls magerer als Phonie. Ich habe es ja schon relativiert und sitze auch nicht dauernd im Shack. Es ist aus meiner Sicht zwar nicht massig, aber auch nicht so selten, daß auf 20 ein QSO in RTTY oder PSK länger läuft und dann drehe ich natürlich nicht weiter (außer es ist privat - Familiengeschichten usw.). Dadurch verschiebt sich natürlich mein Bild, weil ich in einer halben Stunde nur ein QSO gehört habe und -zig Macro-QSOs verpaßt habe.

So, genug geoutet -- bin ein alter unverbesserlicher Zopf mit uraltem Equipement und werde es auf eigenen Wunsch auch bleiben ... :-) .. Ich werde mir für KW keine "Mäusemelkmaschinen" zulegen und meine PCs sind auch vom Schrott aus selber umgebaut und aufgerüstet --- alles furchtbar unmodern, aber aufeinander abgestimmt. Inklusive OP, hi.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
*grins* vermutlich habe ich einfach nur einen zu schlechten Empfänger, dass mir die Klöm-QSOs nicht auffallen, weil mir die Russen alles zukloppen...

73, Kim


  
 
 Betreff des Beitrags:
Jetzt wird mir gleich mein Namensvetter die Leviten lesen, für den ist es ein Rundstrahler .. :-) ..: ich habe standardmäßig eine FB23 Stellung, wo mir der eine oder andere Russe an der Antennenkeule runterrutscht.... :-) .. Muß also nicht Dein RX sein . (Aber stimmt -- je nach Tageszeit belegen die das Spektrum recht ordentlich).
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
*g* Wer bei QRZ.com reinschaut, sieht ja, was sich bei mir so tummelt: FT-857D und ein 22m Draht unter Dach... mit ominösem 1:9-Balun und Tuner...

Jeder wundert sich, dass das so fein geht mit dem Teil, ich sag immer: Die Gegenstationen haben eben gute Empfänger und Antennen :-)

73, Kim
DG9VH


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Grundlagen Betriebstechnik:

"QRZ PSE AGN K"

QRZ = "Rufname", also Dein Rufzeichen. [/quote]


QRZ= Sie werden gerufen von:

QRZ?= Wer hat mich gerufen?

"QRZ PSE AGN K" hat also wenig mit Betriebstechnik zu tun bzw. ist eine äusserst schlechte.

73
Peter


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum