Amateurfunk Forum Foren-Übersicht

Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
 
 SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
irc

DGPS auf 434.750MHz in JO53DH


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Amateurfunk Forum Foren-Übersicht -> Störungs Forum
Entstörung 2m/70cm im Kfz mit CAN-Bus :: TVI im TV/SAT-RX/PC  
Autor Nachricht
DG7XD
S7
S7


Anmeldedatum: 06.04.2007
Beiträge: 63
Wohnort: JO53DH

BeitragVerfasst am: Di 19.7.2011 22:13    Titel: DGPS auf 434.750MHz in JO53DH Antworten mit Zitat

Hallo,
auf der genannten Frequenz ist seit kurzem kräftiges Signal zu hören, klingt nach getasteter, schneller Datenübertragung. Eine kleine Rundfahrt mit dem PKW bestätigte dann den Verdacht: Die Deutsche Bahn nutzt den 70cm-ISM-Bereich für eine DGPS- Bake, hier zwischen Lüneburg und Maschen wird ja gerade das 3. Gleis gebaut.
Das Signal ist noch in 5km Luftlinie aufzunehmen, es dürfte sich also um eine kostenpflichtige Zuteilung durch die BNetzA mit höherer zugelassener Sendeleistung handeln.
Als ob nicht schon genug Thermometer, Wetterstationen, Fernbedienungen etc. dort herumschmutzen.
Hat der Betreiber der DGPS-Bake durch die Zuweisung jetzt eigentlich mehr Rechte als ein normaler Sekundärnutzer des 70cm-Bandes? Immerhin, so er die Bake nicht illegal betreibt, hat er ja für die Zuteilung bezahlt?

73, Detlef
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DJ7WW
Gast





BeitragVerfasst am: Di 19.7.2011 22:43    Titel: Re: DGPS auf 434.750MHz in JO53DH Antworten mit Zitat

DG7XD hat Folgendes geschrieben:


Das Signal ist noch in 5km Luftlinie aufzunehmen, es dürfte sich also um eine kostenpflichtige Zuteilung durch die BNetzA mit höherer zugelassener Sendeleistung handeln.


Und woraus schliesst Du das?
Nach oben
DJ2AT
S8
S8


Anmeldedatum: 30.11.2007
Beiträge: 1090

BeitragVerfasst am: Mi 20.7.2011 7:11    Titel: Antworten mit Zitat

Wer stört Dich als Primärnutzer im ISM-Bereich auf genau DER Frequenz Funkbetrieb und Testaussendungen zu tätigen?

Solange wir solche Sekundärnutzer hinnehmen und denen aus dem Weg gehen, werden es wohl über kurz oder lang mehr werden.

Dir ist bewusst, dass Sekundärnutzer Störungen durch die Primärnutzer hinzunehmen haben, oder? Also würde ich mal darüber nachdenken die Ortsrunde auf diese Frequenz zu verlagern. - Wenn es dann nicht mehr funktioniert, wird die Bake irgendwann von allein wieder verschwinden.

73!

Sven
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DG7XD
S7
S7


Anmeldedatum: 06.04.2007
Beiträge: 63
Wohnort: JO53DH

BeitragVerfasst am: Mi 20.7.2011 7:29    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Peter,
die Reichweite ist doch einiges höher als die der üblichen Verdächtigen.
Antennenhöhe ist mit meiner vergleichbar, wenn ich mit 5W ERP sende habe ich nahezu identische Reichweiten.
Daher schließe ich also auf eine Leistung >>10mW ERP.

73, Det
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DG7XD
S7
S7


Anmeldedatum: 06.04.2007
Beiträge: 63
Wohnort: JO53DH

BeitragVerfasst am: Mi 20.7.2011 7:54    Titel: Antworten mit Zitat

DJ2AT hat Folgendes geschrieben:

Dir ist bewusst, dass Sekundärnutzer Störungen durch die Primärnutzer hinzunehmen haben, oder?
73!

Sven


Moin Sven,
die Bake wird im Zuge der fortschreitenden Bauarbeiten ohnehin wieder verschwinden. Da die Nutzer dieser DGPS-Bake entlang der Bahnlinie direkte Sichtverbindung zu ihr haben, und uns der Standort der Nutzer und der Zeitpunkt der Nutzung unbekannt ist, bliebe nur eine Aussendung 24/7 mit sehr hoher Leistung auf deren Frequenz.
Meines Wissens dürfen wir als Primärnutzer die Sekundärnutzer jedoch nicht vorsätzlich stören, oder ist das eine Urban Legend?
Viel mehr würde mich allerdings interessieren, auf welcher rechtlichen Grundlage denen die Anwendung genehmigt wurde.
Normales Funkgedöns hat ja nur 10mW ERP.

73, Det
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DL3CE
S8
S8


Anmeldedatum: 11.04.2007
Beiträge: 466

BeitragVerfasst am: Mi 20.7.2011 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Es könnte hierunter fallen mit etwas wollen:

Zitat:
Frequenznutzungsteilplan: 223
Eintrag: 223004
Frequenznutzung: 10: Betriebsfunk
Frequenzbereich: 433,0875 - 434,7625 MHz
Frequenznutzungbedinungen: Übertragung von Daten für Fernwirkzwecke

Maximal zulässige Senderleistung: 5W EIRP
Kanalbreite: 25 kHz
Kanalraster: 25 kHz


Quelle: http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/BNetzA/Sachgebiete/Telekommunikation/Regulierung/Frequenzordnung/Frequenznutzungsplan/Frequenznutzungsplan2008_Id17448pdf.pdf;jsessionid=C807D66075020A3897F68525F289E3D2?__blob=publicationFile

Gruß,
Christian

_________________
DL3CE
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen E-Mail senden
db9ja
S7
S7


Anmeldedatum: 16.06.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Essen, JO31ML

BeitragVerfasst am: Do 21.7.2011 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ein typisches Beispiel dafür, was passiert / passieren kann, wenn das Band von uns Funkamateuren so vernachlässigt wird. Macht also mehr Betrieb auf diesem Band und belebt es ...
_________________
73 de Thomas
QRV via DB0WE (2m), DB0NA (70cm), D-Star (DB0NG), DMR (DB0NG)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
DG7XD
S7
S7


Anmeldedatum: 06.04.2007
Beiträge: 63
Wohnort: JO53DH

BeitragVerfasst am: Do 21.7.2011 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,
nur wie das Band beleben?
Klar, die Fernbedienungen für PKW könnte man problemlos lahmlegen, nur was tun wenn die BNetzA hier Betriebs(daten-)funk zuläßt? Mit 5W ERP?
Dagegen hilft in diesem Falle keine Bandbelegung, weil die DGPS-Bake beim Vermessungstrupp stärker einfällt als mein (Stör-) Signal.
Immerhin ist hier dörfliche Struktur, d.h. es gibt nicht viele Funkamateure die das Signal überhaupt wahrnehmen. Also würde auch gezielter Klönschnack nichts bringen, da sich der Vermessungstrupp daran stören würde wie die Eiche beim Borstenvieh.
Immerhin weiß ich jetzt aber, daß der Einsatz der Bake auf dieser, unserer QRG rechtlich soweit zulässig ist, leider. Sad

73, Det
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DO1CMH
S8
S8


Anmeldedatum: 11.04.2010
Beiträge: 201
Wohnort: Ruhrpott

BeitragVerfasst am: Do 21.7.2011 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

einfaches Trägerdrücken ist so oder so als Störung zu werten.
Gegen ein paar abgesprochenen QSO zur Belebung des Landfunkes spricht aber nichts.
Und wir erinnern uns: 70cm Band Klasse E max. 75W, Klasse A 750W.
In dieser Preisklasse sind sicher auch Amateure in weiterer Entfernung erreichbar Wink
(Und wenn der letzte Sturm reinzufällig die Yagi in Richtung Baustelle gedreht hat...)

_________________
DO1CMH - QRV: Siehe APRS-Bake
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
db9ja
S7
S7


Anmeldedatum: 16.06.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Essen, JO31ML

BeitragVerfasst am: Do 21.7.2011 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

DG7XD hat Folgendes geschrieben:
Hallo Thomas,
nur wie das Band beleben?


Klar, gegen diese Bake können wir nichts mehr unternehmen, da sie mit den Bestimmungen der Bundesnetzagentur übereinstimmen. Wurde oben ja auch schon angesprochen. Leider sendet die auch nicht wie diese SRD-Dinger mit nur 10 mW. Wir sollten auch daran denken, dass kommerzielle Dienste sicherlich ein paar MHz des Bandes für sich haben möchten und bei unserer Behörde oder Politikern auf offene Ohren treffen. Ich glaube, in PA wollen sie die letzten 2 MHz kappen (mal googlen).

Beleben könnten wir es mit ein paar ganz einfachen Maßnahmen wie z. B (meine privaten Vorschläge).

- Ortsfrequenz auf 70 cm verlagern oder diese mehr nutzen.
- mehr Relaisbetrieb (Portabel oder Mobil). So dass die zuständige Behörde merkt, dass die diversen Relais noch regelmäßig genutzt werden.
- an den offiziellen VHF-UHF-Contesten einfach mal teilnehmen - wenn auch nur passiv.
- auch das analoge ATV wiederbeleben (wegen der Bandbreite)

sicherlich fallen euch an dieser Stelle auch noch ein paar Maßnahmen ein.

PS: besonders aktuell. Bei mir sendet so ein Ding seit ein paar Wochen auf 434.250 MHz mit S9+++

DO1CMH hat Folgendes geschrieben:
einfaches Trägerdrücken ist so oder so als Störung zu werten.
Gegen ein paar abgesprochenen QSO zur Belebung des Landfunkes spricht aber nichts.
Und wir erinnern uns: 70cm Band Klasse E max. 75W, Klasse A 750W.
In dieser Preisklasse sind sicher auch Amateure in weiterer Entfernung erreichbar Wink
(Und wenn der letzte Sturm reinzufällig die Yagi in Richtung Baustelle gedreht hat...)


Glaubst du nicht, dass wir uns mit solchen gezielten "Störaktionen" nicht selbst ein Bein stellen?

_________________
73 de Thomas
QRV via DB0WE (2m), DB0NA (70cm), D-Star (DB0NG), DMR (DB0NG)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
DJ7WW
Gast





BeitragVerfasst am: Fr 22.7.2011 0:04    Titel: Antworten mit Zitat

DG7XD hat Folgendes geschrieben:


nur wie das Band beleben?

Durch Funkbetrieb natürlich

Dagegen hilft in diesem Falle keine Bandbelegung, weil die DGPS-Bake beim Vermessungstrupp stärker einfällt als mein (Stör-) Signal.


Wenn das Band ständig belegt ist kommt auch keiner auf die Idee eine Bake kommerziell zu nutzen
Nach oben
db9ja
S7
S7


Anmeldedatum: 16.06.2005
Beiträge: 74
Wohnort: Essen, JO31ML

BeitragVerfasst am: Do 28.7.2011 7:34    Titel: Antworten mit Zitat

Mittlerweile sind neben der bekannten Bake auf 434.250 MHz mit S9+++ noch zwei weitere mit S9 hinzugekommen - einfach nur toll! Quo vadis 70cm?
_________________
73 de Thomas
QRV via DB0WE (2m), DB0NA (70cm), D-Star (DB0NG), DMR (DB0NG)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
hb9rjw
S8
S8


Anmeldedatum: 27.04.2009
Beiträge: 239

BeitragVerfasst am: Mo 15.8.2011 15:02    Titel: Antworten mit Zitat

Du solltest nicht fragen "quo vadis 70cm" sondern fragen "quo vadis Funker" - Das 70cm Band ist auch hier in der Schweiz faktisch ungenutzt - logisch verführt das dazu, alle möglichen Sekundärnutzer da hin zu verfrachten.

Es ist nun mal ein Tatsache, dass uns die Bänder nicht gehören sondern nur zur Vefügung gestellt wurden - schwache Nutzung siganlisiert ganz klar mangelnde Nachfrage - die Folgen davon sind ja wohl hinlänglich bekannt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Mountain
S5
S5


Anmeldedatum: 13.09.2011
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: Di 13.9.2011 23:38    Titel: Antworten mit Zitat

Laut Frequenznutzungsplan darf eine solche Zuteilung (insofern sie überhaupt existiert) nur für Fernwirkzwecke eingesetzt werden.
Eine DGPS Übertragung fällt da aber sehr wahrscheinlich nicht hinein.

Einfach mal bei der örtlichen BntzA die Situation schildern und nachfragen ob für diese Anlage eh alle Bewilligungen vorliegen. Sollten diese nicht da sein, wird die Behörde vermutlich von sich aus aktiv werden Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Amateurfunk Forum Foren-Übersicht -> Störungs Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge DGPS auf 70 CM 439,1625 MHz+ 439,1375 MHz Relais Bereich do1mde Störungs Forum 32 Mo 5.3.2012 10:11
Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. 70cm Amateurfunkband durch Holändisches DGPS in Gefahr do3hs Amateurfunk News 1 Fr 12.6.2009 22:31


© 2008 phpBB Group

Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Kostenloses Forum Auto Blog Elektroshop Elektronik Forum PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating