Amateurfunk Forum Foren-Übersicht

Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
 
 SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   ImpressumImpressum   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
irc

Balkonantenne für KW

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Amateurfunk Forum Foren-Übersicht -> Antennen
KW Drahtantenne :: Rat für Mietergeschädigten  
Autor Nachricht
mirror
S4
S4


Anmeldedatum: 12.02.2011
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 1:35    Titel: Balkonantenne für KW Antworten mit Zitat

Hallo,

endlich kann ich meinem Jugendtraum, dem Afu fröhnen.
Ich habe erst mal meine Hörerlizenz gemacht und arbeite mich
langsam in Richtung E-Lizenz vor.
Jetzt habe ich aber erst mal das allseits bekannte Problem Vemieter -
Antenne.
Ich wohne im EG und habe zur Hofseite einen massiven Stahlbalkon, an
dem ich eine nicht so auffällige Antenne anbringen möchte. Gegenwärtig
habe ich eine endgespeiste Drahtantenne mit 9:1 Balloon am Empfänger
angeschlossen.

Ich suchte nach einer Boomerang ähnlichen Antenne und bin auf diese
gestoßen: MAAS HF-009 Multiband HF+6m Mobilantenne.
Außer das man beim Bandwechsel am Gerät auch an der Antenne den Abgriff für das entsprechende Band umstecken muß scheint mir diese Antenne ganz brauchbar.

Was meint Ihr dazu?

vy 73
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Rainer Hohn
S8
S8


Anmeldedatum: 20.02.2008
Beiträge: 196

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke mit dem langdraht wird es wesentlich besser gehen. Aber wozu der 1:9 "UNUN"? Den brauchst ja nur im Sendefall.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DJ7WW
Gast





BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 15:15    Titel: Antworten mit Zitat

Rainer Hohn hat Folgendes geschrieben:
Aber wozu der 1:9 "UNUN"? Den brauchst ja nur im Sendefall.


Der ist besonders im Sendefall völlig unnütz

73
Peter
Nach oben
KA4POL
S8
S8


Anmeldedatum: 20.11.2010
Beiträge: 331

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 16:11    Titel: Neugierige Frage Antworten mit Zitat

DJ7WW hat Folgendes geschrieben:

Der ist besonders im Sendefall völlig unnütz


Hallo Peter,

das ist ja eine flotte Behauptung. Nun frage ich mich, was ist denn die physikalische Begründung. In http://www.technik.ba-ravensburg.de/~lau/beverage-unun/beverage-unun.html lese ich etwas ganz anderes über den 1:9 Balun. Man erweitert ja imer gerne seine Erfahrungen nach dem Motto: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Cool

_________________
In diesem Forum tummeln sich zu viele aus der Psychiatrie Entwichene.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
EA5GVH
S8
S8


Anmeldedatum: 12.03.2008
Beiträge: 637
Wohnort: Lauffen a. N.

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt kommen mir aber gleich die Traenen.

Mit einer Beverage Antenne wird nicht gesendet.

_________________
-----------------------------------------
Peter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
KA4POL
S8
S8


Anmeldedatum: 20.11.2010
Beiträge: 331

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

EA5GVH hat Folgendes geschrieben:
Jetzt kommen mir aber gleich die Traenen.

Mit einer Beverage Antenne wird nicht gesendet.


1. Du warst nicht gefragt.

2. Wie schon gesagt, es gibt nur dumme Antworten!

Leg Dich wieder in die Sonne, aber nicht wieder zu lange Very Happy

_________________
In diesem Forum tummeln sich zu viele aus der Psychiatrie Entwichene.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DF5WW
S8
S8


Anmeldedatum: 03.11.2008
Beiträge: 3548
Wohnort: Kraam, JO30sq

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 16:47    Titel: Antworten mit Zitat

Was soll der UnUn bezwecken ????
Er soll relativ hohe Ohmzahlen um den Faktor 9 nach unten transformieren um es in handelsüblichen Afu-Transceivern verbauten ATU´s zu ermöglichen das Antennengebilde anzuquälen (nicht mehr und nicht weniger wobei ein gut Teil der Sendeleistung in Wärmeenergie umgesetzt wird und so verloren geht) ...... Für einen RX sind 10m Draht erstmal 10m Draht und wenn der UnUn auf 400 Ohm (bsp) runtertransformiert merke ich das am RX nicht so wirklich denn von den gewünschten 50 Ohm bin ich noch weit entfernt ....

Besser am Ende des Drahtes eine Spule mit Abgriffen und ein Drehko. Damit kann ich auch im Empfangsfall einiges verbessern weil ich quasi vorselektiere (man möge auf mich einschlagen falls ich falsch liege) ....

Was die Frage nach der Maas HF-009 betrifft ein Link mit Erfahrungsberichten zu dieser Antenne und baugleichen Originalen (Outbacker) : http://www.hamradioboard.de/wbb3/9706-maas-hf-009-kw-mobilantenne.html

cu Wink Wink

_________________
73´s Jürgen (DF5WW) ex DH0PAM, ex DG6PN RIG: Flex-1500 und 40 m wireloop mit Hühnerleiter, 4-Ele DK7ZB Leichtbau f. 2m und Monoband Delta Loop für 6 m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
DJ7WW
Gast





BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 16:57    Titel: Re: Neugierige Frage Antworten mit Zitat

KA4POL hat Folgendes geschrieben:
DJ7WW hat Folgendes geschrieben:

Der ist besonders im Sendefall völlig unnütz


Hallo Peter,

das ist ja eine flotte Behauptung. Nun frage ich mich, was ist denn die physikalische Begründung. In http://www.technik.ba-ravensburg.de/~lau/beverage-unun/beverage-unun.html lese ich etwas ganz anderes über den 1:9 Balun. Man erweitert ja imer gerne seine Erfahrungen nach dem Motto: Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. 8)


Eine Beverage hat je nach Aufbauhöhe eine Anschlussimpedanz von 400-600 Ohm reell, also keinerlei Blindwiderstände, da es sich um eine aperiodische Antenne handelt (abgeschlossener Langdraht).

Ein Draht unbestimmter Länge ohne Abschlusswirderstand hat auf jedem Band auf dem keine Lambda/4 Resonanz herrscht einen starken Blindanteil und völlig andere Anschlussimpedanzen als 450 Ohm.
Bei in Relation zur Wellenlänge kurzen Drähte liegt der Realteil sogar weit unter 20 Ohm.

73
Peter
Nach oben
DJ7WW
Gast





BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

DF5WW hat Folgendes geschrieben:
Was soll der UnUn bezwecken ????
Er soll relativ hohe Ohmzahlen um den Faktor 9 nach unten transformieren um es in handelsüblichen Afu-Transceivern verbauten ATU´s zu ermöglichen das Antennengebilde anzuquälen (nicht mehr und nicht weniger wobei ein gut Teil der Sendeleistung in Wärmeenergie umgesetzt wird und so verloren geht) ...... Für einen RX sind 10m Draht erstmal 10m Draht und wenn der UnUn auf 400 Ohm (bsp) runtertransformiert merke ich das am RX nicht so wirklich denn von den gewünschten 50 Ohm bin ich noch weit entfernt ....


Der würde nur von 450 Ohm reell auf 50 Ohm transformieren, bei allen anderen Impedanzen passt er eben nicht, deshalb ist es besser darauf zu verzichten, da ein Anpassgerät am Kabelende das Speisekabel als Antenne gegen die Hausinstallation mit dem Antennendraht als Dachkapaziät anpasst.
Bei hohem SWR auf der Speiseleitung entstehen ausserdem hohe Zusatzdämpfungen, es sei denn diese Speiseleitung wäre verlustarm (Hühnerleiter, dickes Cellflex etc.).

Besser ist es den Draht direkt wie erwähnt im Speisepunkt anzupassen, sonst sind 6-15db schnell weg.

73
Peter
Nach oben
mirror
S4
S4


Anmeldedatum: 12.02.2011
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 19:21    Titel: Balkonantenne für KW Antworten mit Zitat

Die Antenne habe ich so mit einem DAIWA Antennentuner von einem OM gekauft, der das Material rumliegen hatte und nicht brauchte.
Ich bin ein blutiger Anfänger und weiß nicht so richtig wie ich das mit dem ATU und der Drahtantenne schalten soll.

Was Senden betrifft - Finger weg, bis ich eine Lizenz habe.

Der OM meinte es ist besser, wenn ich die og. Teile habe, dann brauche ich nicht ewig danach suchen, wenn ich eine Lizenz habe.

Was bringt es, die Antenne über den ATU am Empfänger anzuschließen?

vy 73
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
dg9vh
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 24.05.2005
Beiträge: 2920
Wohnort: Völklingen, JN39KF

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Streng genommen nicht sehr viel, da du ihn nicht benutzen darfst. ATUs Tasten den Sender zum Abstimmen hoch, um eine Anpassung auf niedrigstes SWR vorzunehmen - ohne Lizenz darfst du aber weder selbst den Sender hochtasten noch durch einen ATU hochtasten lassen.

ein manueller Tuner wäre noch halbwegs brauchbar, da man hier auch "nach Gehör" auf besten Empfang "eintunen" kann. Mache ich z.B. mit dem MFJ Versa Tuner II an meinem Kurzwellen-SDR, um hier eine gewisse Vorselektion zu erreichen.

Senden darfst du ohne Lizenz nicht - auch nicht, um eine Antenne abzustimmen. Jedenfalls nicht außerhalb des CB-Funk-Bandes und da auch nur mit entsprechend zugelassenem Funkgerät.

73, Kim, DG9VH

_________________
Call him "the closer".

Blog: http://www.dg9vh.de

Online-Log

UKW-Radio-Bandscan (JN39KF): http://goo.gl/SJWpF
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
DF5WW
S8
S8


Anmeldedatum: 03.11.2008
Beiträge: 3548
Wohnort: Kraam, JO30sq

BeitragVerfasst am: Fr 18.2.2011 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Wie ich weiter oben schon schrieb ... Draht, eine Spule mit Abgriffen (oder halt eine Rollspule) und ein Drehko lassen Dir die Möglichkeit den Draht so anzupassen (wie Kim schreibt nach Gehör) um bestmögliche Resultalte zu erzielen ...

Der UnUn bringt weder im Empfangsfall noch im Sendefall überhaupt irgendwas. In meinen Augen völliger Unsinn solche 1:9 UnUn oder auch Magnetic Balun ...... Viele die anfangen mit AFU wollen wissen "Wie weit komme ich mit" aber wenn man z.B. Klasse E hat möchte man mit den 100 Watt auf 80m auch gehört werden. Ein 10m Draht mit UnUn und gänzlich ohne HF-Erde (das Gebilde ist ja angebl. Radialfrei) bringt Dich nicht weiter als einen Spargelstecher sein Stechmesser ... Der UnUn funktioniert nur bei Antennen gut die einen Widerstand von 450 Ohm haben und die man auf 50 Ohm heruntertransformieren möchte ohne einen Tuner benötigen zu müssen .... entsprechende Antennenlänge (z.B. für 80m) natürlich vorausgesetzt ....

cu Wink Wink

_________________
73´s Jürgen (DF5WW) ex DH0PAM, ex DG6PN RIG: Flex-1500 und 40 m wireloop mit Hühnerleiter, 4-Ele DK7ZB Leichtbau f. 2m und Monoband Delta Loop für 6 m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
mirror
S4
S4


Anmeldedatum: 12.02.2011
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: Sa 19.2.2011 2:23    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für Eure Hilfe.
Wenn ich alles richtig verstanden habe (Antennen -Technik ist nicht gerade meine Stärke) kann ich den Baloon ablöten und mit dem Antennendraht
direkt auf die Schraubklemme vom ATU gehen. Die Erdung erfolgt dann auch über einen entsprechenden Anschluß am ATU. Ist das so richtig?

Den Vertikalstrahler kann ich also vergessen, da er nicht so das Wahre ist, oder?

Für meine Prüfung mal vorneweg genommen, kann ich mit so einem Antennenaufbau dann auch senden? Oder gibt es da Probleme?
Wie schon oben gesagt ich kann nur eine Langdrahtantenne von ca. 25m spannen. Hühnerleiter oder Dipol fallen weg. Außerdem ist die Höhe der gespannten Antenne gerade mal 6m über dem Erdboden.

vy 73
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
KA4POL
S8
S8


Anmeldedatum: 20.11.2010
Beiträge: 331

BeitragVerfasst am: Sa 19.2.2011 9:41    Titel: Antworten mit Zitat

DJ7WW hat Folgendes geschrieben:


Der würde nur von 450 Ohm reell auf 50 Ohm transformieren....


Hallo Peter,

vielen Dank für die Ausführungen, auch die von DF5WW. Mit meinem Link ist ein falscher Zungenschlag in die Diskussion gekommen. Wer den Beitrag gelesen hat weiß, daß es nicht ums Senden mit einer Beverage ging. Interessant sind auch die Ausführungen von HB9ACC zum Thema 1:9 Balun alias 'Spartrafo'.
Ich denke, kein Thema wird dermaßen kontrovers diskutiert wie Antennen. Übrigens kann man mit geeigneter Abstimmung sogar eine Flugzeugzelle zur Antenne machen. Es sollte also sogar mit einem Balkongitter gehen.

_________________
In diesem Forum tummeln sich zu viele aus der Psychiatrie Entwichene.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
DL3KCZ
S8
S8


Anmeldedatum: 26.08.2008
Beiträge: 4348

BeitragVerfasst am: Sa 19.2.2011 10:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

das Balkongitter ist nur die eine Hälfte. Wenn du jetzt die Heizung als Gegengewicht nimmst haste schon die HF im Hausnetz rumschwirren mit TVI/BCI. DX Empfang ist auch nich wegen dem Hausstörnebel.

73 de DL3KCZ
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Amateurfunk Forum Foren-Übersicht -> Antennen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
You cannot attach files in this forum
You cannot download files in this forum

Ähnliche Beiträge
Thema Autor Forum Antworten Verfasst am
Keine neuen Beiträge Problem mit Balkonantenne DG4OBY Antennen 4 Do 20.3.2014 17:10
Keine neuen Beiträge Gute Balkonantenne für 20m und 40m SSB bauen oder kaufen? stunningguy Antennen 9 Mi 24.11.2010 10:32
Keine neuen Beiträge 80m Vertikal Balkonantenne do3hs Antennen 5 Sa 15.5.2010 22:13
Keine neuen Beiträge Balkonantenne statt Genehmigung? ZeroEnna Lizenzfreier Funk 5 Fr 15.8.2008 16:03
Keine neuen Beiträge Wiedermal Balkonantenne für 10 / 11 m egon249 Antennen 1 Di 12.8.2008 10:56
Keine neuen Beiträge 1/4 Lambda Balkonantenne Rumpel Antennen 6 So 9.3.2008 16:29
Keine neuen Beiträge Sigma city Balkonantenne Sieratango57 Antennen 0 Mo 18.6.2007 10:08
Keine neuen Beiträge Balkonantenne vernünftig abstimmen? gast Antennen 9 Mi 14.12.2005 15:30


© 2008 phpBB Group

Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating