Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wiedereinstieg in den CB-Funk
Hallo, ich hatte vor Jahren CB-Funk packet Radio (Datefunk) betrieben.

Damals mit einem 150mhz pentium unter dos/windows 95 mit eskay packet (Sp8.75), flexnet (bitte nicht hauen,ich weiß,daß das nicht auf cb funk genutzt werden soll), einem tnc2 mit 6pack-firmware (original-wa8ded-eeprom übrrigends verschludert), albrecht ae 5080 und bumerang-antenne betrieben

Da im Remstal viele stationen weggefallen sind und der n150 mhz pentium diverse defekte hat, neuere pcs leider keine rs232 mehr haben,und die usb-rs232-adapter die ich bishe rin den fignern hatte alle ein ziemlicher schrott waren, habe ich einige jahre nix mehr auf cb gemacht.

Nun dachte ich,man könnte die gute alte funke ja mal wieder reaktivieren.

Nur ist eben die frage, welcher weg der beste ist.

1. Antenne

Da ich im erdgeschoß eines mehrfamilienhauses wohne und eine "Normale" altenne mit 5,50 metern dem nachbarn drüber vorm fenster rumhängen würde,also nicht viel mehr als ca. 3,70 meter hoch sein darf , hatte ich eine bummerangantenne in betrieb.
bei dieser war das mittelteil (wo de antennenstecker angeschraubt wird),defekt

ich hatte,da die bummerang nicht mehr hergestellt wurde,von einer defekten bummerang eines anderen,deren sockelstück intakt war,dieses dann genommen. Aber dessen bummerang war die kleinere, sprich die kürzere. Radial und Stab meiner gehört aber zur großen Bummerang. Damals war mir nicht bewußt,da das mittelstück ja eine anpaßsule enthält, und die falschen antennenstäbe mit dem falscen mittelstück ja eben fehlangepaßt sind. Hatte ja immer mit matcher gesendet,um die stehwellen auszukorrigieren,was freilich suboptimal ist.

Die frage ist halt, soll ich diese verwurschtelte antenne wirklich wiederbeleben (ja,sie ging,aber eine gute lösung ist das ja nunmal nicht,aber welche im moment käulich erhältliche antenne,die genügend empfangsqualität bringt und vom verfgbaren platz hinkomt,soll ich senst nehmen?)? soll?

Und dann ist die frage, wie packet radio machen.

ich hätte hier ein ntebook mit suse 10.2 ohne serielle ports ohne paralelport und ohne midi mit onboard sound,ethernet und usb

und einen pc mit wndows xp,selbe schnittstellensituation aber 7.1 onboard sound

den tnc2 per usb auf rs232 anschließen?
welcher adapter taugt für das [b:1hld5f56]6PACK-protokoll[/b:1hld5f56]?

Oder einen adapter für die soundkarte nehmen (aber wo das tx-signal hernehmen?)?

oder versuchen an einen tnc4 zu kommen und das per ethernet zu machen?

oder gibts noch andere ideen?

Und welche packet-radio-software dann nehmen?

SP in der dos-box? oder eine linux- bzw windows-taugliche software?

tja, oder die sache besser begraben,weil man es ohne alten pc mit echtem seiellen port doch nicht vernünftig hinrkiegt?

noch was: pcmcia-karte fällt flach,da der pcmcia-slot des notebooks defekt ist :(

edit 2: es war auch sp 9.75, wenn meine erinnerung mit nicht trügt, nicht 8.75. Ist schon länger her gewesen :oops: :oops:

Marcus


  
 
 Betreff des Beitrags:
Guck doch per Sprachfunk erstmal ob überhaupt noch jemand Anderes da ist. Auf Funkbasis.de gibt es eine PSK Gruppe.


  
 
 Betreff des Beitrags: Moinsen!
Sooo erst mal willkommen im Forum.

Das Thema Antenne haste Dir ja fast schon selber beantwortet! ;)
Dazu würde ich einfach mal schauen, ob ich eine Antenne aufs Dach machen kann. Dann mal um Weihnachten mit ner guten Flasche Glühwein zum Vermieter und mal mit treuen großen Augen bitte bitte machen und fragen wies mit ner Dachantenne aussieht ;)
Ansonsten schau mal, wie hoch Dein Speicher ist. Ich selber bin auch Antennengeschaädigt und habe mir wie folgt geholfen:

Für 10 / 11 mtr:

Blech Meter mal Meter mit einer in der Mitte angebrachten PL-Einbauuchse und dort ne 1/4 Welle für 11 meter (2,65 mtr +/- cm) draufgelötet. Ich bin immer wieder von den Socken wie gut das auf 11 mtr mit 4 Watt geht. Für das Blech kann man auch andere Sachen (Radiale) benutzen. WIeviele und wie Lang könnte ich Dir dann berechnen.

Zum Packetradio.

Suse-Fan ;). Ich selber habe mich mit Ubuntu probiert und bin begeistert. Es gibt Software die man kostenlos runterladen kann (Synaptikpacket)
Obs so Sinnvoll ist einen Laptop zu benutzen weiß ich nicht. Mir wurde davon abgeraten.

Ich hoffe etwas geholfen zu haben!

Gruß aus Siegen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wiedereinstieg in den CB-Funk
[quote]Hallo, ich hatte vor Jahren CB-Funk packet Radio (Datefunk) betrieben.

Damals mit einem 150mhz pentium unter dos/windows 95 mit eskay packet (Sp8.75), flexnet (bitte nicht hauen,ich weiß,daß das nicht auf cb funk genutzt werden soll)[/quote]Mein alter Freund Sigi (dessen Rufzeichen ich aus Gründen der Verbundenheit weiter am leben halte) dreht sich bei dem Gedanken im Grabe um ;)

Ich würde auch erst mal schauen ob auf der 11 Meter Welle noch TNC gekreische zu hören ist. Ansonsten... schau doch mal ob ein DO Rufzeichen nicht die bessere Alternative ist, die Klasse E ist doch keine so große Hürde für einen technisch interessierten. Danach stehen die soviel Tore offen, die Möglichkeiten sind doch einfach nur genial.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Wie ich das hier bisher mitbekommen habe ist auf 10m auch nicht mehr los wie auf 11m, saisonal bereinigt.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Nun gut, aber für den Einstieg und einem Kontest der am 2. Weihnachten starten soll (nur im Siegerland??!!) reicht es MIR erstmal. Wenn dann mal die Möglichkeit ist hole ich mir auch mal ein "großes" KW-Gerät.

Gruß aus dem fast zugeschneiten Siegen!

P.S: Die Straße ist komplett zu ;)


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ja, soll ja nicht heißen das man es nicht machen soll. War ja auch meine Anfangsüberlegung beim Gerätekauf. Nur spielen die großen Jungs auf anderen Bändern und dazu bin ich mit meiner persönlichen Meinungsfindung noch nicht fertig. Meine Interessen sind noch etwas anders gelagert als das es das im Moment "bringt".

Also zum Thema. Aktiv werden ist immer gut. Ausstattung modernisieren und erweitern kannst du immernoch wenn du weißt wohin die Richtung geht. Vielleicht bekommen -3- Nachbarn zu Weihnachten einen Plasmafernseher und ein PLC Netzwerk, dann ist der Fisch für dich sowieso gelutscht.


  
 
 Betreff des Beitrags:
PLC wäre klasse, dann hat man wieder wa zum Hacken[b:b9ji84pt][i:b9ji84pt][u:b9ji84pt] H-I :D[b][/b:b9ji84pt][/u:b9ji84pt][/i:b9ji84pt]


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hmm,daß mit Dachantenne hate ich schond amals versucht, da ist nix zu machen.
Zu meiner WOhnung gehört leider kein Dachboden, nur ein Keller.

Ich kenne noch einen Funkamateur von früher,der könnte mir so eine Antenne, wie vorgeschlagen, berechnen/bauen.

Auf dem Windows-xp-pc läuft auch ein ubuntu unter vmware. Aber da ürds dann vmtl. mehr sinn machen unter dem wirtssystem (xp) die software laufen zu lassen (Wobei die ubuntu-vm unter virtualdbox dank quadcore und 4 gb ram performant genug ist, es also auch dort drin ging

Werde wohl erstmal wie geraten meine Handfunke anwerfen (sobald die ganzen akkus (9 stück :( ) geladen sind und damit erstmal reinhörn auf 24/25 (ist eine cv40)

Und wenn was zu hörn ist, werde ich mich für die Station mal um eine neue Antenne kümmern

Amateurfunklizenz will ich in der Tat mal machen, sollte ich ich doch mal zu aufraffen. Auf den höheren Frequenzbändern kommt man ja prinzipbedingt mit kürzeren Antennen hin. Dafür braucht man ledier jenseits von KW sichtverbindung (dachantenne), denn ich hatte mal hier einen funkamateur zu besuch,der getestet hat, wies mit 70cm aussieht:
Keine chance :( . Man riegt was rein, aber raussenden klappt wegen dem hang und den häusern gegenüber und der tallage nicht :(

Ohne dachantenne funktioniert hier also nur kurzwelle, und auch das mit nicht unbedingt so besonders hoher reichweite...

Marcus


  
 
 Betreff des Beitrags:
Mmmh, mach dir keine Illusionen. Du wirst um eine Antenne draussen nicht drumherum kommen, egal auf welchem Band. So wie ich das sehe wäre der Minimalkonsens eine Magloop, aber das ist beim senden nicht so schmackhaft oberhalb QRP.


  
 
 Betreff des Beitrags:
hallo

[quote]...........Zu meiner WOhnung gehört leider kein Dachboden, nur ein Keller.............

[color=blue:2abjzgb3]dazu komme ich gleich[/color:2abjzgb3]

Ich kenne noch einen Funkamateur von früher,der könnte mir so eine Antenne, wie vorgeschlagen, berechnen/bauen.

[color=blue:2abjzgb3]sehr gut, behalt das im auge und lass es dir auch erklären, das ist kein
hexenwerk.[/color:2abjzgb3]

Auf dem Windows-xp-pc läuft auch ein ubuntu unter vmware. Aber da ürds dann vmtl. mehr sinn machen unter dem wirtssystem (xp) die software laufen zu lassen (Wobei die ubuntu-vm unter virtualdbox dank quadcore und 4 gb ram performant genug ist, es also auch dort drin ging

[color=blue:2abjzgb3]hmm, dann sollte das auch auf nem betagten 100-500mhz recher für
wenig geld gehen. die haben wenigstens noch ne rs232.[/color:2abjzgb3]

Amateurfunklizenz will ich in der Tat mal machen, sollte ich ich doch mal zu aufraffen.

[color=blue:2abjzgb3]los, hoch mit dir du faules stück ;)[/color:2abjzgb3]

Auf den höheren Frequenzbändern kommt man ja prinzipbedingt mit kürzeren Antennen hin. Dafür braucht man ledier jenseits von KW sichtverbindung (dachantenne), denn ich hatte mal hier einen funkamateur zu besuch,der getestet hat, wies mit 70cm aussieht:
Keine chance :( . Man riegt was rein, aber raussenden klappt wegen dem hang und den häusern gegenüber und der tallage nicht :(

[color=blue:2abjzgb3]hat der das mit nem hfg getestet ? vergiss alles was er gesagt hat.[/color:2abjzgb3]

Ohne dachantenne funktioniert hier also nur kurzwelle, und auch das mit nicht unbedingt so besonders hoher reichweite...

[color=blue:2abjzgb3]stimmt, maximal neuseeland, weiter gehts beim besten willen nicht.
wenn da jemand antennen berechnen kann findet er auch für dich
eine lösung.
zumindest mit niedrig hängenden antennen kannst du ganz europa
mit sehr guten signalen arbeiten.
mit einem beam (also alles was gezielt in eine richtung strahlt)
kann man auch deine tallage berücksichtigen und eine antenne entwerfen
die nicht optimal ist, aber den größten gewinn über den hügel bringt.
[/color:2abjzgb3]

Marcus[/quote]


73


  
 
 Betreff des Beitrags:
ja,stimmt,der funkamateur hatte ein handfunkgerät mit externer Antenne dran. Die hatte er ans Fenster gestellt,war aber immer noch drinnen

Hmm, das mit der angepaßten Richtantenne ist ja mal ein guter tipp :D
Da habe ich noch gar nicht dran gedacht,aber das dürfte die Lösung sein 8)

So, wenn ich die Lizenz dann habe,werde ich das mal so versuchen.


  
 
 Betreff des Beitrags:
hallo

ja, so etwas habe ich vermutet.
mit einer dachantenne, möglichst eine als sog. satellitenantenne, also
auch mit elevationsrotor, in der höhe schwenkbar, sollte da einiges
möglich sein.

kurzwellenantennen sind deutlich größer und lassen sich nur deutlich
schwieriger günstig aufbauen und dann auch noch beeinflussen.
meist ist es ein draht irgendwie und irgendwo.
aber auch diesen kann man so hoch oder tief hängen das für die gegebenheiten
möglichst viel dabei herumkommt.

wenn man sich oberhalb 40m beschränkt, gehen auch recht kleine antennen
als richtantenne sehr gut.

160m und 80m ist sowieso meist nur steilstrahlung, da kann sie nicht
tief genug hängen. will man dort auch dx-en braucht man seeeehr hohe
masten.

momentan habe ich meine 80m schleife nur auf den zaun in 1,5m provisorisch
gehängt damit sie nicht ganz auf der erde liegt.
die meisten om in europa sagen so laut haben sie mich noch nie gehört.

dx geht damit natürlich nicht.
aber dennoch mehr als du im moment ahnst.


73


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum